Cover

Command & Conquer - Der Ausnahmezustand (dt)

Andere Lösungen
Komplettlösung zu "Command & Conquer - MissionCD: Der Ausnahmezustand"
----------------------------------------------------------------------

Viel Neues in Sachen Gebäude oder Einheiten hat sich nicht getan.
Lediglich auf Seiten der NOD gibt es jetzt auch ein Pendant zum
GDI-Orca, den Angriffshubschrauber. Die NOD-Fußtruppen wurden
um den C-Krieger erweitert, eine "giftversprühende" Form des
Flammenwerfers. Bei einigen GDI-Missionen müssen Sie sich mit einem
gefährlichen NOD-Raketenpanzer abgeben. Dieses gute Stück verschießt
zwei Flammenraketen, ist danach aber wehrlos. Ansonsten ist aber
alles beim alten geblieben, und Sie können sich voll und ganz auf
das Zurechtfeilen Ihrer Strategie konzentrieren. Und so geht's los...

Die GDI-Missionen
-----------------

Stromausfall

Klären Sie mit Ihren zwei Kommandobots den Weg auf. Die wenigen
verstreuten Wacheinheiten stellen noch kein großes Problem dar. Mit
Hilfe der Luftunterstützung schalten Sie kurzerhand die Kraftwerke
aus, und schon kommt Ihr MBF unbeschadet an. Errichten Sie Ihre
Basis am besten am Standort der zuvor zerstörten Kraftwerke. Nach
bewährter Manier müssen Sie jetzt fleißigst aufrüsten.
Legen Sie den Schwerpunkt auf den Bau einer Ionenwerferkanone sowie
auf schnelle Verfügbarkeit von 4 - 5 Orcas. Erstere putzt die
Lasertürme weg, die Hubschrauber kümmern sich um die verstreuten
Abwehrtürme. Sie sollten immer einen kleinen Trupp Grenadiere im
südlichen Canyon postieren, da NOD öfter Truppen mit dem Heli
einfliegt. Wenn Sie schnell reagieren, erledigen Sie den Heli einfach
mit. Schwächen Sie die NOD-Abwehr so weit, daß Sie mittels eines
BMT Invasoren einschleusen können, und nehmen Sie unbedingt den
Bauhof ein. Gehen Sie dazu von der Westseite der Basis vor. Als
letztes knöpfen Sie sich den Tempel nebst Bewachung vor. Einen netten
Finanzbonus finden Sie unter der Dorfkirche!

Höllenzorn

Stellen Sie am besten Vierergruppen zusammen, die sich gegenseitig
decken können. Pirschen Sie sich so langsam nach O zur Basis vor.
Zerstören Sie Abwehrtürme und  Kaserne; die anderen Gebäude sollten
Sie später einnehmen. Links und rechts neben der Radaranlage lagern
je 2.000 Credits. Haben Sie sich erst mal etabliert, bauen Sie Ihr
Lager nach N aus. Es ist besonders trickreich, den NOD einfach die
Ressourcen abzuschneiden. Bauen Sie dazu einfach eine entsprechende
Sandsackmauer oberhalb des mittleren Tiberiumvorkommens. Setzen Sie
gezielt Ionenwerfer und RAK-Werfer ein, um die vielen Laser zu
zerstören. Gehen Sie mit viel Feuerkraft, bestehend aus Panzern und
RAK-Werfern, gegen die feindlichen Stellungen vor. Je schneller Sie
vorankommen, um so eher können Sie damit rechnen, dem Atomschlag
durch den NOD-Tempel zuvorzukommen.

Infiltriert!

Gleich zu Beginn ist Ihre Schnelligkeit gefragt. Bauen Sie sofort
eine zweite Kaserne und zwei Invasoren, um die eingenommenen Gebäude
zurückzuerobern. Als nächstes plazieren Sie einen Abwehrturm und
produzieren Panzer. Bei der Infanterie sind RAK-Zeros und
Grenadiere gefragt. So gestärkt, lassen sich erste Angriffswellen
aufhalten. Errichten Sie Ihre Verteidigung an der NO-Ecke der Basis
mit drei Abwehrtürmen und Panzern, NOD wird ständig dagegen
anrennen. Die Bruderschaft wird immer wieder versuchen, einen Turm
in Ihrer Basis zu errichten. Blockieren Sie nach dessen Zerstörung
den Platz mit einer Einheit oder einem Gebäude. Gefährlich sind
die neuen Angriffshubschrauber der NOD. Klären Sie die Basis auf
und zerstören Sie die Vögel mittels der Ionenkanone. Versuchen Sie
dann, so schnell es geht das Flugfeld mit einer großen Panzergruppe
(ca. 10) zu zerlegen, sonst fällt NOD mit Feuerraketenwerfern ein.

Datenübertragung

Schlagen Sie sich nach NW durch. Halten Sie den Kommandobot am Leben,
er kann alle Fußtruppen hervorragend ausschalten. Im Dorf angekommen,
schießen Sie eine Lücke in die Sandsackmauer.
Am Startpunkt erscheint ein Heli. Laden Sie mit Ihm den gezeigten
Farmbot ein. Danach wird Ihr Farmbot am Startpunkt loslaufen. Er
bleibt unbehelligt und zeigt Ihnen die Stelle mit den Kisten im
NO. Postieren Sie Ihre Gruppe südöstlich vom Gefängnis in das zweite
Dorf. NOD wird gegen Sie vorrücken. Verwickeln Sie die Einheiten in
Kämpfe und ermöglichen Sie so entweder Ihrem Panzer oder Wüstenjäger
den Durchbruch über die Brücke zum Zielpunkt.

Primärziel

Timing ist in dieser Mission besonders wichtig. Folgen Sie am besten
dem Weg der Karte! Versuchen Sie, mit möglichst vielen Einheiten bei
den Wissenschaftlern im Dorf anzukommen. Räumen Sie mit Ihren
verbliebenen Einheiten den Weg zum Landeplatz frei und ziehen Sie
die Wissenschaftler nach.

Glückes Schmied

Für diese Schlacht sollten Sie sich viel Zeit nehmen und eine
gehörige Portion Geduld mitbringen. Zunächst einmal müssen Sie
möglichst viele Einheiten entlang der Nord-Süd-Straße zerstören,
damit Ihr MBF heil ankommt. Nutzen Sie Ihre Orcas. Bauen Sie Ihr
Lager nicht gleich in Nordrichtung auf, sonst strömen Ihnen zu
viele NOD entgegen. Rücken Sie im Verlauf der Schlacht in Richtung
NW-Ecke der Karte vor und nehmen Sie dort den Radarposten ein.
Plazieren Sie eine zweite Tiberiumfabrik für die oberen Erntefelder.
Stellen Sie eine große Streitmacht aus Panzern und Fernwaffen
zusammen. Zerstören Sie mit Ihrer Ionenkanone immer wieder die
Lasertürme und blockieren Sie die Ausfahrten der NOD-Basis.

Toter Winkel

Hier ist Fingerspitzengefühl angesagt. Dringen Sie mit Ihrem
Kommandobot zunächst durch die linke Felsenge vor und erledigen Sie
die dort stationierten Bots und den Abwehrturm. Sind die FLARAKS
weggeräumt, bekommen Sie fünf Invasoren. Verkaufen Sie den Radar
und beide Kraftwerke. Ordern Sie zwei "Hammer der Gnade". Verkaufen
Sie dann das Flugfeld und bauen Sie zwei Invasoren. (Tip: Stellen
Sie die Spielgeschwindigkeit auf Maximum, sonst warten Sie ewig
auf die Fertigstellung der Einheiten bzw. Luftunterstützung.) Nutzen
Sie den Kommandobot, um ausfallende Infanterie abzufangen. Haben Sie
alle Kraftwerke erledigt, kann der NOD-Laser keinen Schaden mehr
anrichten. Fegen Sie störende Abwehrtürme und FLARAKS mit RAK-Zeros
weg, und Sie erhalten ab sofort Luftunterstützung. Nehmen Sie
unbedingt die östliche Tiberiumfabrik ein, wenn sich ein Ernter
darin befindet. Ernten Sie erst mal fleißig das vorhandene Tiberium
und produzieren Sie weitere fünf Invasoren, die Sie in den Heli
laden. Klären Sie mit Hilfe der Luftwaffe die NO-Ecke der Karte auf.
Dort befindet sich Ihr Angriffspunkt. Übernehmen oder errichten Sie
dort eine Tiberiumfabrik zur Ernte der südlich gelegenen Felder.
Machen Sie mit der Luftwaffe weitere Laser im NW nieder. Rücken Sie
mit Invasoren und RAK-Zeros gen Westen.

Die NOD-Missionen
-----------------

Böse Nachbarn

Ihre Basis errichten Sie zunächst einfach am Startpunkt. Dehnen Sie
sich nicht zu weit in Richtung N oder O aus. Gehen Sie nach
folgenden Punkten vor:
1. Beschaffen Sie sich schnell einen Tarnpanzer, so können Sie
   unentdeckt die Karte aufklären.
2. Bauen Sie eine Sandsackmauer in Richtung NO und mauern Sie die
   GDI-Basis schlichtweg ein.
3. Mit gut plazierten Lasertürmen schaffen Sie sich die GDI komplett
   vom Hals.

Verrat

Wandern Sie mit Ihrem Trupp nach NW, bis Sie die Finanzkiste
erreichen. Übernehmen Sie den Heli, um in Ihre Basis im SW
einzufliegen. Der Trick besteht nun darin, die Wachtürme an den
Ausgängen erst mal in Ruhe zu lassen. Fliegen Sie jeweils Invasoren
zu den im Gelände verteilten Radarposten und nehmen Sie diese ein.
So haben Sie mehrere strategisch günstige Punkte, um Gebäude (vor
allem Laser) zu plazieren. Nutzen Sie wiederum einen Tarnpanzer, um
unbemerkt das Gelände aufzuklären. Riegeln Sie dann mit Sandsäcken
Engpässe und Ausfahrten der GDI ab. Errichten Sie immer wieder
Lasertürme, um die GDI-Truppen zu schwächen.Ihr Standort für Ihre
Basis befindet sich östlich vom Startpunkt. Sichern Sie das Gelände
nach N und W unbedingt ab. Bauen Sie Sandsackbarrieren und
Abwehrbatterien auf, jedoch ohne Laser, da sie sofort von der
Ionenkanone zerstört werden. Klären Sie mit einem Tarnpanzer die
Karte auf. Verlegen Sie eine Sandsackmauer nach NO zu den großen
Tiberiumfeldern, um dort Ihre Hauptbasis aufzubauen. Sperren Sie alle
Zufahrtswege zu den Erntefeldern und Ihren Gebäuden. Arbeiten Sie
sich schließlich mit Sandsäcken nach W vor.

Diagnose: Tiberium

Hier greift wieder einmal die Guerilla-Taktik. Sehen Sie sich erst
mal den Streckenverlauf auf der Karte an. Wenn Sie die Basis über
den Süd-Weg angehen, ersparen Sie sich die Abwehrtürme am
Westeingang. Sie müssen nach der Zerstörung der drei Labors noch
alle freilaufenden Bots (inkl. Farmbots) erledigen. Suchen Sie die
Karte gründlich ab. Vergessen Sie nicht: wenn auch nur ein anderes
Gebäude (auch zivile) in Flammen aufgeht, ist die Mission gescheitert.

Mantel und Degen

Dies ist eine der langwierigsten Missionen des Ausnahmezustands.
Klären Sie zunächst die Karte mit Ihrem Tarnpanzer auf; Sie finden
die gegnerische Basis in der NW-Ecke. Fahren Sie vorsichtig um das
Lager herum und dringen Sie durch den Nordeingang ein. Fahren Sie
dabei genau mittig an den Wachtürmen vorbei, um unentdeckt zu
bleiben. Wenn Sie die Umzäunung beseitigt haben, schleichen Sie
sich wieder aus dem Lager heraus und fahren nach O in das Dorf.
Beschießen Sie eines der Häuser, damit locken Sie die zwei Mammuts
vom GDI-Stützpunkt weg. Jetzt können Sie mit dem MBF durch das
Südtor abzischen. Bringen Sie das Gefährt schnell in die Kartenmitte;
errichten Sie schleunigst ein bis zwei Abwehrtürme und eine Kaserne.
Sie werden sehen, die GDI setzen sofort nach. Postieren Sie
einige Flammenwerfer rund um Ihr Lager, da Sie öfter "Besuch" von
aufdringlichen Invasoren erhalten. Es sollte Ihr Ziel sein,
möglichst alle Tiberiumfelder und Lagerzufahrten abzusperren; nur so
bekommen Sie genügend Ruhe und Zeit, eine schlagkräftige Armee
aufzustellen. Sind die GDI-Kräfte durch Ihre Mauern geblockt,
konzentrieren Sie sich darauf, die verstreuten Gegner in Ihrem
Territorium zu beseitigen, so daß kein Hinterhalt mehr entstehen
kann. Beim Einmarsch in die GDI-Basis greifen Sie am besten
parallel mit Artillerie und Infanterie an; gehen Sie nach und nach
gegen die Abwehrtürme und die Energieversorgung vor (Kraftwerke).

Gewalt und Übernahme

Ihre erstes Etappenziel ist das Heli-Lager im W. Halten Sie Ihre
RAK-Zeros außer Reichweite der beiden Wachtürme und schaffen Sie sich
diese dann vom Hals. Nordöstlich davon finden Sie eine Kaserne und
einen Radarposten. Verkaufen Sie Zweiteren und produzieren Sie
einen Invasor, mit dem Sie einen Heli übernehmen können. Fliegen Sie
Ihre Infanterieeinheiten nach NW zu Ihrer verlassenen Basis.

Belagerungszustand

Diese Mission ist nicht schwer. Sie können die Gegnerintelligenz
einfach austricksen. Klären Sie zunächst mit einem Tarnpanzer die
Basis im NW auf. Verkaufen Sie überflüssige Gebäude (Werkstatt,
Silos) und riegeln Sie mit Sandsäcken die drei Eingänge ab. Warten
Sie, bis Sie einen Atomschlag ausführen können, und zerstören Sie
damit den GDI-Bauhof nebst Umfeld. Verkaufen Sie jetzt den Tempel
von NOD, um noch einen Tarnpanzer herzustellen. Wandeln Sie danach
auch Ihr Flugfeld und ein bis zwei Wachtürme in bare Münze um. Mit
dieser Finanzspritze leisten Sie sich einen Laser, den Sie am
Westausgang Ihrer Basis plazieren sollten. Räumen Sie damit die dort
wartenden GDIs aus dem Weg. Wenn Sie jetzt den Eingang kurzzeitig
öffnen (zwei Sandsäcke verkaufen), setzen sich die anderen
Belagerer in Richtung dieser Lücke in Marsch, und Sie können
Sie fast gemütlich abfangen. Sollte es eng werden, schließen Sie
die Lücke einfach wieder. Ihre beiden Tarnpanzer sollten inzwischen
das GDI-Lager aufmischen. Versuchen Sie zuerst, Kraftwerk und
Radarstation zu erledigen. Als Unterstützung können Sie auch die
zwei Panzer aus Ihrer Basis hinzuziehen.

Todesschwadron

Benutzen Sie nur Ihre Tarnpanzer und halten Sie den Rest Ihrer
Truppen am Startpunkt zusammen. Klären Sie mit den Tarnpanzern nach N
hin auf, bis Sie den GDI-Stützpunkt erreichen. Fahren Sie an
der Mauer nach O entlang. Starten Sie ein Ablenkungsmanöver. Schießen
Sie erst ein Loch in die Mauer, und greifen Sie sofort den
Radarposten an. Sobald die GDI auf Sie aufmerksam werden, tarnen Sie
sich wieder. Beobachten Sie die GDI-Truppen, Sie werden feststellen,
daß sich die gesamte Streitmacht auf Ihren verbliebenen Trupp am
Startpunkt stürzt. Nutzen Sie die Gelegenheit und dringen Sie mit
den "Tarnkappen" in die Basis ein, um sich nach N zu schleichen. Dort
finden Sie die Ionenstation. Handeln Sie schnell, und Sie haben Ihr
Ziel erfüllt, noch bevor die GDI begriffen haben, was los ist. Auf
ein Wiedersehen bei C&C 3!

(c) Stefan Weiß

Entnommen aus Dirty Little Helper '98 - http://dlh.net - 
mit freundlicher Genehmigung

------------------------------------------------
Diese Lösung stammt aus 
Mogel-Power (www.mogelpower.de) / Solution.Net (solution.mogelpower.de)