Cover

Desert Strike (dt)

Komplettlösung zu "Desert Strike"
---------------------------------

Operation 1 - Air Superiority

Die Hauptaufgabe der ersten Operation besteht darin, die Luft-
legenheit herzustellen. Um diese zu gewährleisten, solltet Ihr
Euch mit den schwach bewachten Radarstationen beschäftigen. Für
sie sollen die MG oder einige Hydras völlig ausreichen. Ist diese
Mision erfüllt, begebt Ihr Euch zu der Kraftstation, zerstört sie
vorsichtig mit Hydras, sammelt das erschienene P-Symbol auf und
betankt Euren Kampfhubschrauber. Die dritte Mission wird etwas
schwieriger. Ihr müßt zwei Flughäfen ausschalten, wobei Ihr die
gesamte Flugplatzanlage mit allen Gebäuden und Flugzeugen
zerstören müßt. Doch zuvor solltet Ihr die Ziemlich vorwitzige
Gegenwehr (Rapier, AAAs) mit Hellfire-Raketten im Keim ersticken.
Nachdem Ihr wieder getankt und Euren Hubschrauber neu bestückt
habt, fliegt Ihr zu den beiden Kommandozentralen, um sie darauf
von Süden her anzugreifen. Vernichtet sie und nehmt einen der
beiden fliehenden Befehlshaber gefangen. Jener wird Euch dann den
Aufenthaltsort des vermißten Spions offenbaren. Dort müt Ihr dann
einige Gebäude vernichten, bis sich eine bislang verborgene
Bunkerklappe öffnet. Daneben setzt Ihr Euren C-Piloten ab, der
sofort den Bunker betritt, um den Spion zu retten. Nun müßt Ihr
noch einigen VDA-Angriffen standhalten, bis Ihr Eure Kameraden
wieder an Bord nehmen könnt.

Operation 2 - Scud-Buster

Dier erste Aufgabe der zweiten Operation besteht wieder darin, die
Radarstationen zu zerstören. Beginnt mit R1 und arbeitet Euch bis
R3 durch. Vorsicht! Gegenwähr wird stärker! Daraufhin gegebt Ihr
Euch zum ersten Gefängnis, um dort vier Insassen zu befreien sowie
Waffen und Treibstoff abzukassieren.Nun liefert Ihr Eure teure
Fracht beim Landeplatz 1 ab und wiederholt diese
Prozedur beim Gefängnis 2 und 3. Beim Knast nNummer 3 rettet Ihr
jedoch nur zwei Gefangene. Rüstet Euren Hubschrauber wiederum voll
auf, um die Kraftstation, die nur von einigen APHID verteidigt
wird, mit Hydras zu zerstören. Sammelt jetzt das P-Symbol auf und
liefert Eure Mitstreiter ebenfalls beim Landeplatz 1 ab. Bevor Ihr
Euch enlich mit dem Aufspüren und vernichten der Scud-Rampen
beschäftigen dürft, solltet Ihr nebenbei den C-Waffenkomplex ein-
äschern. Jetzt müßt Ihr fünf Scud-Kommandeure finden und gefangen-
setzen. Dabei solltet Ihr besonders darauf achten, daß Ihr nicht
aus Versehen zwei von Ihnen um die Ecke bringt oder beide von
einem hinterhältigen Angreifer erschossen werden. Vernichtet nun
die Scud-Rampen und stattet der Gefängnisanlage einen Besuch  ab.
Dort müßt Ihr mit Hilfe eines voll ausgerüsteten Hubschraubers 14
der 16 Kriegsgefangenen retten. Bringt diese in drei Flügen zum
Landeplatz 1 und kehrt jeweils mit voller Bewaffnung zur Schlacht
zurück, um auch noch die letzten feindlichen Panzer schrottreif zu
schießen.

Operation 3 - Embassy City

Bei der dritten Operation bietet es sich an, den Missionsverlauf etwas
zu verändern. Vernichtet zuerst die Raketensilos 1 und 2 und
rettet danach die fünf UNO-Inspektoren vor der Vernichtung durch
feindliche Truppen. Wenn Ihr sie dann am Landeplatz 2 abgeladen
habt, deckt Ihr Euch dort auch noch mit Treibstoff und Munition
ein. Auf diese Weise könnt Ihr problemlos den Bio-Waffenkomplex
zerstören und die sechs Chemiker gefangennehmen. Wendet Euch
daraufhin den restlichen Raketensilos zu, wobei Ihr zwischendurch
die Kraftstation zerstören solltet. Nun wieder den
Kampfhubschrauber betanken und bestücken, sowie die sechs Chemiker
am Landeplatz 1 absetzen. Bringt nun die auf See vermißten Piloten
in Sicherheit und entblößt die Yacht Klbabas jeglicher
Verteidigung. Habt Ihr dies vollbracht, so kehrt zum Festland
zurück, um den Helikopter wieder auszurüsten, so daß Ihr bei Eurer
endgültigen Rückkehr acht von zwölf Gefangenen herausholen könnt.
Bei der Gefangennahme des feindlichen Botsafters solltet Ihr
besonders auf die harte Gegenwehr achten, die in Form gutgetarnter
ZSU-Panzer auftritt Euer letzter Auftrag besagt, zwölf
Botschaftsangehörige, die versuchen mit einem sehr altertümlichen
Bus ein Camp der Marines zu erreichen, in geschütztes Gebiet
zurückzubringen. Bevor Ihr jedoch dieser Aufgabe nachgehen könnt,
ist es wiederum nötig,den Hubschrauber bis an die Decke mit
Munition und Treibstoff zu füllen, denn der harte Widerstand kann
nur unter erheblichem Materialaufwand und  miet sehr viel Glück
gebrochen werden. Mehrere Helikopter und ganze Panzerzüge machen
Jagd auf Euch Habt Ihr es trotzdem und wider Erwarten geschafft,
so laßt Euren Co-Piloten aussteigen und die Flüchtliche in einen
anderen Bus verfrachten. Beseitigt nun alle Straßensperren und
Feinde, die dem Bus gefährlich werden könnten. Vergeßt jedoch
nicht, während der langen Begleitschutzmission zeitweise
aufzutanken, sonst findet Ihr ein ruhmloses, trockenes Ende.

Operation 4 - Nuclear Storm

Beginnt die letzte Operation mit der Vernichtung der drei
Bohrlöcher, sowie dem Auflesen der Landetruppe und der Bunkerluke.
Zerstört anschließend die vereinzelten Panzer innerhalb der
Ölferder (Beschädigung der Öltanks vermeiden), so daß das Absetzen
der Landetruppe sicher durchgeführt werden kann. Als nächstes
rüstet Ihr Euren Hubschrauber wieder voll aus und befreit 15
Gefangene aus den feindlichen Bunkern. Achtung! Ihr dürft nur
einen Gefangenen zurücklassen oder verlieren! Zwischendurch
solltet Ihr die Kraftstation zerstören, da sie nur von weniger
Truppen gedeckt wird. Zur Abwechslung besteht die folgende Mission
aus Vernichtung und Zerstörung. In diesem Fall sind es fünf
Müllwagen, die Teile einer Atombombe geladen haaben. Paßt aber
auf, nicht den Attrappen auf den Leim zu gehen. Sollten nämlich zu
viele unschuldige Müllwagenfahrer über Jordan gehen, so dürft Ihr
zum Flugzeugträger zurückkehren. Habt Ihr diese recht langwierige
Mission hinter Euch gebracht, so müßt Ihr Euch in einem Kampf mit
fünf "Crotale" behaupten, die den A-Waffenkomplex verteidigen.
Nachdem auch diese Gebäudeanlage eingeäschert wurde, geht es
endlich daran, dem Hauptschuldigen Kilbaba das Handwerk zu legen.
Damit dieser Oberfiesling sein gerechtes Ende findet, müßt Ihr
seinen stark verteidigten Palast (Crotale und Hubschrauber)
vernichten und Euren Co-Piloten aneben absetzen. Da sich Euer
allzutapferer Co-Pilot jedoch gefangennehmen läßt, ist es
letztendlich Eure Aufgabe, ihn aus den Klauen des Tyrannen zubefreien.
Er befindet sich zusammen mit Kilbaba auf dem Weg zum Bomber, der
nicht nur voll bestückt, sondern auch noch von einer
riesigen Anzahl an Panzern gedeckt wird. Die Befreiungsaktion an
sich, geht folgendermaßen vonstatten:
Sprengt zunächst ein Loch in den Bomber und nehmt Euren Co-Piloten
an bord. Beseitigt jetzt alle auftauchenden Panzer, so daß ein
ruhiges Waffen und Munitionsaufnehmen gewährleistet ist.
Vernichtet nun den von Südost angreifenden Panzer mit der MG und
bearbeitet den plötlich beschleunigenden Bomber mit allen Waffen,
die Euch zur Verfügung stehen.

Es ist vollbracht eine kleine Zwischensequenz unterrichtet Euch
noch von dem feurigen Ende Kilbabas, befor Ihr zum Flugzeugträger
zurückkehren und Eure Orden entegegennehmen könnt. Wieder ist die
Welt von einem grausamen Diktator befreit worden und all dies nur
mit Hilfe eines einzelnen Apache-Helikopters. Wahnsinn!

------------------------------------------------
Diese Lösung stammt aus 
Mogel-Power (www.mogelpower.de) / Solution.Net (solution.mogelpower.de)