Cover

MAX (dt)

Andere Lösungen
Komplettlösung zu "M.A.X. 1"
----------------------------

Allgemeine Tips und Lösung der Kampagne

Die folgende Lösung erläutert einige grundlegende Taktiken 
und Strategien und setzt sich darüber hinaus mit der 
Kampagne auseinander. Auf die Einzelspieler-Missionen sind 
wir bewußt nicht eingegangen, da sich diese Aufträge relativ 
einfach bewältigen lassen, wenn man sich erst einmal durch 
die Kampagne geschlagen hat.

Wissen ist Macht
Setzen Sie sich mit den kritischen Eigenschaften und 
Fähigkeiten Ihrer Truppen und denen des Gegners genau 
auseinander. Viele Einheiten können z. B. entweder feuern 
oder sich bewegen, andere wiederum können aus dem Nichts 
erscheinen, angreifen und im gleichen Zug wieder im Schutz 
der eigenen Truppen verschwinden. Ein besonderes 
Augenmerk sollten Sie auf die Reichweiten der Einheiten 
richten. Missilewerfer können zwar sehr weit schießen, haben 
aber nur eine geringe Scan-Reichweite. Sieht der Gegner Sie 
nicht, kann er auch nicht feuern.

Upgrades
Sie können mit einer Goldraffinerie und den nötigen 
Goldreserven Ihre Einheiten und Gebäude verbessern. Dies ist 
ein zentrales strategisches Element von M.A.X. In einigen 
Missionen haben Sie eine begrenzte Menge Gold zur 
Verfügung. Die richtige Wahl der Uprades kann Ihnen dann 
den nötigen Vorsprung vor dem Gegner geben. Eine 
besondere Tücke ist es, wenn man mitten in einer Runde 
beispielsweise die Reichweite seiner Verteidigungswaffen 
erhöht. Der Computer hält seine Einheiten immer gerade 
außerhalb Ihrer Reichweite und rückt so auf einmal in den 
Kugelhagel Ihrer Verteidigung.

Das Zusammenspiel
Als angehender Kommandant müssen Sie Ihre Bodentruppen, 
Lufteinheiten und Seestreitkräften geschickt kombinieren. 
Eine Panzerarmee ohne Luftabwehr wird von feindlichen 
Bombern in Stücke gerissen. Ein Bomberverband ohne 
Jagdschutz ist genauso verloren wie eine Flotte ohne Schutz 
vor U-Booten. Der Computergegner wird immer den 
Schwachpunkt Ihrer Basis oder Ihrer Angriffstruppe 
herausfinden und gnadenlos ausnutzen. Aufklärer wie die 
AWACS und der Scanner sind besonders für Fernangriffe 
unbedingt notwendig. Sie sollten auch immer eine 
Reparatureinheit und einen Versorger in der Nähe haben.

Besondere Taktiken

Transportflugzeuge
Ein Transportflugzeug kann bis zu drei Landeinheiten 
befördern. Wenn man aber beladene Personentransporter 
dabei hat, kann ein einziges Flugzeug 18 Infiltratoren bzw. 
Infanteristen aufnehmen. Der Vorteil des Flugzeugs ist nicht 
nur, daß es die Einheiten schnell bewegen kann, sondern daß 
Sie in einer Runde die Einheiten aussetzen können, schießen 
(kein Bewegungsabzug) lassen und gleich wieder einladen. So 
können Einheiten wie mobile Missilewerfer in Reichweite 
gebracht werden, ohne daß sie sich bewegen müssen.

Treffer einstecken
Wenn Sie die feindliche Basis belagern, ist das größte Problem 
das enge Netz aus Luft- und Bodenabwehreinrichtungen. Sie 
können aber die Verteidigungen austricksen, indem Sie sich 
absichtlich beschießen lassen. Fliegen Sie z. B. mit einem 
Bomber in die Reichweite der Luftabwehr und drehen Sie 
sofort wieder um. Der Bomber wird zwar beschädigt, aber er 
überlebt. Nun schicken Sie einen zweiten Bomber rein (einen 
intakten). Der "fängt" die zweite Kugel, und die Luftabwehr 
hat in dieser Runde nichts mehr zu melden. Das funktioniert 
natürlich auch bei Bodeneinheiten. Für diese Taktik eignen 
sich besonders Alien-Einheiten (falls verfügbar), da diese sich 
selbst heilen.

Infiltratoren
Diese Computerspezialisten sind klein aber fein. Sie können 
unentdeckt die feindliche Basis auskundschaften, Minen 
entdecken, Einrichtungen deaktivieren, Einheiten unschädlich 
machen und sogar stehlen. Die einzigen Feinde des Infiltrators 
sind gegnerische Infanteristen (und Infiltratoren) und die 
eigene Ungeschicklichkeit. Wenn Sie es schaffen, Ihre 
Infiltratoren in die feindliche Basis zu schmuggeln, können Sie 
auf einen Schlag die gesamte Verteidigung "ausknipsen" oder 
bedrohliche Fahrzeuge gefangennehmen. Auch wenn Sie es 
nicht schaffen, eine eroberte Einheit zu Ihren Truppen zu 
holen, geht die Rechnung auf: der Feind hat nämlich eine 
Einheit weniger, und andere Einheiten werden Ihre wertvollen 
Schüsse auf die neue Gefahr abfeuern.

Personentransporter
Diese Einheiten können im Wasser nur von gegnerischen 
Korvetten aufgespürt werden. Sie können 
Personentransporter bis an die Küste heranziehen und 
Infiltratoren unentdeckt entladen (dabei bleibt der Transporter 
in einem Wasserquadrat). Problematisch wird es nur, wenn an 
der Küste feindliche Infiltratoren stehen (die Sie vorher nicht 
entdeckt haben).

Der Feldzug

Alle Missionen sind mit durchschnittlichem Computergegner 
und simultaner Bewegung gespielt worden.

MISSION 1:	Inseln in der Sonne
LIMIT:		30 Runden
ZIEL:		Forschungszentrum muß intakt bleiben, 
		feindliche Ökosphäre zerstören

In dieser Mission müssen Sie Ihre Infiltratoren einsetzen, um 
gegnerische Luftabwehr auszuschalten. Setzen Sie die 
beladenen Personentransporter außerhalb der 
Luftabwehrreichweite von Transportflugzeugen und landen 
Sie die Infiltratoren. Sie haben zwei Möglichkeiten: entweder 
mit einem Streich alle Luftabwehren deaktivieren und die 
beiden Ökosphären bei Punkt (A) aus der Luft zerstören oder 
nach und nach die Luftabwehr deaktivieren und zerstören. Bei 
Punkt (B) können Sie Ihre Flugzeuge beladen und reparieren 
lassen. Sichern Sie Ihren Vormarsch mit den U-Booten. Sind 
beide Ökosphären zerstört, haben Sie gewonnen.

MISSION 2:	Mittendrin
LIMIT:		30 Runden
ZIEL:		Forschungslabor vor feindlichen 
		Übergriffen beschützen

Um Ihre eigene Forschungsstation wirklich effektiv 
verteidigen zu können, müssen Sie Panzer aus dem Norden zu 
der gelb eingekreisten Basis im Süden verfrachten. Dazu steht 
Ihnen zu Anfang ein einziges Transportflugzeug zur 
Verfügung. Sie sollten also möglichst schnell weitere 
Transportflugzeuge bauen. Beschützen Sie auf jeden Fall die 
Basis, und benutzen Sie Ihre Transportflieger als strategisches 
Element, um Panzer schnell in Stellung zu bringen und gleich 
wieder aufzunehmen. Der Feind greift hauptsächlich mit 
Sturmgeschützen und mobilen Missilenwerfern an. Halten Sie 
sich nicht mit der Eroberung des Planeten auf, sondern 
bewachen Sie nur Ihre Basis.

MISSION 3:	Wichtiges Element
LIMIT:		Kein Limit
ZIEL:		Nehmen Sie zwei feindliche 
		Versorgungstransporter ein

Auch in dieser Mission kommt es auf den geschickten Einsatz 
von Transportflugzeugen an. Bevor Sie die feindlichen LKW 
einnehmen können, sollten Sie sich um die mobilen 
Missilewerfer kümmern, da sonst die frisch erbeuteten LKW 
zerstört werden. Deaktivieren Sie die gegnerischen Einheiten, 
bevor Sie Ihre Sturmgeschütze in Reichweite absetzen. 
Erbeutete LKW können Sie am besten per Transportflugzeug 
in Sicherheit bringen.

MISSION 4:	Eiskalt und tödlich
LIMIT:		50 Runden
ZIEL:		Den Planeten einnehmen (Ökosphären 
		zerstören)

Von Ihrer Inselposition aus müssen Sie die Hauptinsel 
angreifen und die gegnerischen Ökosphären zerstören. Sie 
sollten eine möglichst schlagkräftige Flotte mit geeigneter 
Luftunterstützung zusammenstellen. Werten Sie die 
Reichweite Ihrer Missileschiffe auf, um aus sicherer Distanz 
feindliche Verteidigungen auszuschalten. Vergessen Sie nicht, 
einen Seeminenleger mitzunehmen, um das in der 
Vergrößerung gezeigte Minenfeld aufzuspüren. Die beiden 
Ökosphären sind gelb gekennzeichnet. Des weiteren verfügen 
Sie zu Beginn der Mission über reichlich Rohstoffe, Sie 
können also die Kriegsindustrie auf vollen Touren laufen 
lassen (besonders Missileschiffe, Jäger und Bomber).

MISSION 5:	Todesküste
LIMIT:		150 Runden
ZIEL:		Planeten erobern

Zu Beginn dieser Mission müssen Sie sich gegen
einen Angriff außerirdischer Kampfflugzeuge und 
Kanonenboote zur Wehr setzen. Bauen Sie zu Anfang also 
hauptsächlich ein engmaschiges Verteidigungsnetz auf. Sobald 
Sie diesen Angriff überstanden haben, können Sie eine 
Invasionstruppe zusammenstellen. Auf der Hauptkarte sowie 
auf der Vergrößerung Ihrer Ausgangsposition sehen Sie die 
Rohstoffvorkommen. Die gelb markierten Preise sind die 
besten Standorte für die ersten neuen Bergwerke. Später 
können Sie eine neue Basis näher am Feind errichten, um Ihre 
Einheiten dort zu reparieren und aufzuladen. Fliegen Sie 
einfach einen vollgeladenen Konstrukteur und einige Pioniere 
ein, um ein Bergwerk und Versorgungsstationen zu bauen 
(lohnt sich nur, wenn Sie genügend Zeit und Rohstoffe 
haben).

MISSION 6:	Die Grenzen halten
LIMIT:		100 Runden
ZIEL:		Alle Eindringlinge eliminieren

Achten Sie auf die markierten Rohstoffvorkommen innerhalb 
Ihrer eigenen Basis. Sie können Gold für Upgrades abbauen 
und nach und nach eine große Angriffstruppe bauen. Sie 
sollten schlagkräftige Einheiten wie Bomber 
(Upgrade auf 3 Schuß, 79 Cr) und Missileschiffe 
bauen, um die feindliche Basis zu erobern. Während Sie noch 
an Ihrer Basis herumbauen, sollten Sie durch Ihre Pioniere 
Verteidigungen errichten lassen. Werten Sie zu Anfang 
besonders Ihre Verteidigungseinrichtungen auf.

MISSION 7:	Bastion der Rebellion
LIMIT:		100 Runden
ZIEL:		Das bessere Ökosphären-Ergebnis 
		erwirtschaften

Wie schon zuvor wird der Computer Sie gleich zu Beginn des 
Spiels mit einer schier unendlich erscheinenden Menge von 
außerirdischen Kampfflugzeugen und Schiffen angreifen. Sie 
müssen also mal wieder so schnell wie möglich 
Luftverteidigungen errichten. Die auf der Karte markierten 
Rohstoffquellen sollten Sie so schnell wie möglich erschließen 
(bis auf die nördliche Quelle - die ist zu Anfang zu weit weg, 
um effektiv verteidigt werden zu können). Bei dem später 
folgenden Angriff auf die feindliche Basis können Sie einen 
vorgeschobenen Ausrüstungsposten bauen. Wie Sie auf der 
großen Karte erkennen können, ist der ganze Planet mit 
reichlich Rohstoffreserven übersät (siehe auch Mission 5).

MISSION 8:	Strahlende Hoffnung
LIMIT:		100 Runden
ZIEL:		Vier Alien-Einheiten einnehmen, 
		Forschungsstationen bewahren

Sie können in dieser Mission keine neuen Gebäude errichten. 
Der Schlüssel zum Erfolg liegt im geschickten Aufwerten 
Ihrer Einheiten und dem Einsatz von Infiltratoren. Wenn Sie 
Ihre Panzer und Bomber jeweils auf drei Schuß pro Runde 
upgraden, haben Sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber 
Ihrem Gegner. Sie können leider kein weiteres Gold abbauen, 
also überlegen Sie sich gut, wofür Sie Ihr Geld einsetzen 
wollen (z. B. Panzerung und Treffer für Panzer oder 
Luftabwehr-Reichweite). Kapern Sie so viele feindiche 
Fahrzeuge wie möglich und bauen Sie am laufenden Bande 
neue Infiltratoren. Passen Sie aber darauf auf, daß Sie nach 
100 Runden auch 4 Alien Fahrzeuge Ihr eigen nennen können. 

MISSION 9:	Preis der Einheit
LIMIT:		100 Runden
ZIEL:		Die feindliche Basis (Ökosphären) 
		zerstören

Die letzte und auch härteste Mission! Der Feind hat eine 
außerordentlich starke Luftwaffe, und Sie verfügen nur über 
eine Handvoll Flugzeuge. Während Sie Luftabwehren bauen, 
verlassen Sie Ihre Basis nicht. Der Feind wird Sie angreifen 
und dabei eine Menge Kampfflugzeuge verlieren. Sie sollten 
auf jeden Fall die Reichweite Ihrer Jäger aufwerten (um 1 
Punkt), da Sie dann eine um 1 höhere Reichweite als die 
Alien-Kampfflugzeuge haben. So können Sie in einer Runde 
ein Alien-Flugzeug mit zwei Jägern abschießen, ohne selber 
beschossen zu werden. Des weiteren sollten Sie Ihre 
Luftabwehren auf 3 Schuß pro Runde aufwerten (die 
feindlichen Piloten werden Bauklötze staunen, wenn Sie auf 
einmal aus allen Rohren wie verrückt feuern und einen nach 
dem anderen aus dem Himmel schießen). Rücken Sie erst mit 
Ihren Truppen aus, wenn sich die Angriffsstärke des Gegners 
deutlich verringert hat. Seinen Sie beim Einsatz Ihrer 
Infiltratoren vorsichtig, der Feind hat jede Mengen eigener 
Infiltratoren und Infanteristen.

------------------------------------------------
Diese Lösung stammt aus 
Mogel-Power (www.mogelpower.de) / Solution.Net (solution.mogelpower.de)