Cover

Pizza Connection (dt)

Komplettlösung zu "Pizza Connection"
------------------------------------

Allgemeines
Am Anfang macht das Spiel einen sehr komplexen und 
schweren Eindruck. Einsteiger sollten nur im Freimodus 
spielen, da der Missionsmodus nur fuer erfahrene Spieler 
geeignet ist. Bei der Auswahl eines Charakters ist sehr 
wichtig, alle Werte genau anzuschauen und sich nicht nur 
nach dem Geld zu richten, Intelligenz und Kochen ist nur 
fuer den Computergegner wichtig. Man sollte besonders 
auf die Werte Beliebtheit, Persoenlichkeit und Energie 
achten, nicht zu vergessen die Gesundheit. Wir empfehlen 
folgende Charaktere; Ole Olsen, Captain Cook und Zorro 
Zornig. Die beiden letzten haben zwar nicht so viel 
Geld, glaenzen ober durch ihre Charakterwerte. Als 
naechstes muss der Ort bestimmt werden, an dem die erste 
Pizzeria eroeffnet wird. »Der grosse Staedtefuehrer« ist 
zwar wichtig fuer die Auswohl, dennoch sollten Sie fuer 
den Anfang in Berlin beginnen. Die Stadt glaenzt durch 
niedrige Mieten, keine grosse Qualitaetserwartung bei 
den Pizzas und durch geringe Komfortansprueche in der 
Ausstattung. Ausserdem sind die Waren nicht besonders 
teuer. Die Stadtbezirke Wannsee und Treptow sind am 
Anfang nicht zu empfehlen, da das Durchschnittseinkommen 
der dort lebenden Buerger nur 200 Mark betraegt. 
Charlottenburg zeichnet sich besonders durch sehr 
geringe Kriminalitaet und ein hohes 
Durchschnittseinkommen aus. Das erste Restaurant sollte 
zwischen 1800 und 2800 Mark an Miete kosten. Das Kaufen 
von Raeumen oder Lagerhallen lohnt sich uebrigens nicht, 
besser ist es, brav die Miete zu bezahlen. Die 
Einrichtung kauft man auf keinen Fall bei den billigsten 
Anbietern. Am Anfang empfiehlt sich der Schnaeppchen 
Markt, der ein paar nette Moebel anbietet. Bei der 
Auswahl der Laeden ist darauf zu achten, dass eine 
Kundenschicht besonders stark vertreten ist. So kann man 
sich bei der Einrichtung des Ladens auf den Geschmack 
dieser Zielgruppe konzentrieren. Wenn sich im 
Einzugsbereich des Restaurants besonders viele Senioren 
befinden, brauchen Sie beispielsweise keine 
Spielautomaten aufstellen. Bei spaeteren Laeden sollten 
Sie Unterhaltungselektronik aufstellen Fernseher, 
Jukebox, usw., da man dadurch eine bestimmte Zielgruppe 
sehr direkt anspricht. Wichtig sind auch Tisch- und 
Bodenpflanzen, denn fast alle Gaeste reagieren positiv 
auf viel »Gruenzeug«. Wichtig: Ohne einen entsprechenden 
Bodenbelag koennen Sie die Einrichtung vergessen, denn 
dann kommen Sie nie auf einen gruenen Zweig.

Die Speisekarte
Wenn die Ausstattung komplett ist, wird die erste Pizza 
in den Ofen geschoben. Am Anfang reichen vier bis sechs 
Standardpizzas. Lassen Sie beim Zusammenstellen der 
Speisekarte die anvisierte Zielgruppe nicht aus den 
Augen. Arbeiter moegen besonders die klassischen Pizzas, 
wogegen die Jugend ganz scharf auf Haehnchenpizza ist, 
Wir empfehlen fuer die erste Zeit Folgende Kreationen: 
Pizza Neapolitana, Pizza Margherita, Schinkenpizza, 
Haehnchenpizza und Krabbenpizza. Es ist voellig 
unsinnig, zu Beginn viele eigene Pizzas zu backen. Man 
sollte aber dennoch genau auf den aktuellen Trend, die 
Zeitung und die Verkaufszahlen achten. Zu Beginn genuegt 
es, eine Pizza mit moeglichst vielen Zutaten, die 
momentan gerade im Trend liegen, ins Programm 
aufzunehmen. Die Bewertungen der Jury sollte bei den 
Imitationen der Standardpizzas ueber 90 Prozent liegen, 
da die Gaeste nur eine gute und schmackhafte Imitation 
kaufen. Das Programm beruecksichtigt neben der genauen 
Menge auch die Verteilung der Zutaten. Die Bewertungen 
fuer eigene Pizzas fallen zwangslaeufig viel schlechter 
aus. Jedes Jurymitglied steht fuer eine Zielgruppe, die 
nach ihrem Geschmack entscheidet. Die Beurteilung ist 
aber nur zweitrangig, da es auf die Zutaten ankommt, die 
im Trend liegen muessen - sonst floppt die Pizza. Hat 
man dass alles beachtet, sind hohe Verkaufszahlen und 
ein Platz in den Top Ten sicher. Zu Beginn muss man noch 
selbst die Wareneinkaeufe taetigen, spaeter kann man 
bekanntlich Liefervertraege vereinbaren, die aber nur 
bei sehr gut laufenden Laeden abgeschlossen werden 
sollten. Wenn man drei oder vier Pizzerias besitzt, 
sollte man eine Lagerhalle mieten, da dies viel Arbeit 
beim Wareneinkauf abnimmt. Ausserdem verfaulen die 
Vorraete im Lagerhaus nicht und man kann dort auch 
Waffen lagern. Das Lagerhaus sollte je nach Anzahl der 
Laeden in einer Stadt zwischen 25.000 bis 35.000 
Einheiten an Lagerkapazitaet haben. Anfaenglich sind die 
Computergegner noch um einiges besser als der Spieler, 
es dauert daher auch sehr lange, bis eine eigene Pizza 
in die Verkaufscharts kommt, Mit der Zeit haben die 
Digi-Baecker aber keine Chance. Man sollte auch nicht 
davor zurueckschrecken, ein oder zwei Kredite 
aufzunehmen. Achten Sie auf die Kredithoehe 15.000 bis 
100.000 Mark) und auf die Rate (hoechstens 22 Prozent. 
Das Ansehen in der Bevoelkerung ist nicht zu 
unterschaetzen, die Unterwelt dagegen ist zuerst nicht 
so wichtig. Eine Geldstrafe oder Gefaengnis schadet 
naemlich sehr. Das Schutzgeld der Mafia sollte der 
Spieler aber auf jeden Fall bezahlen, da die 
Computergegner regelmaessig Ihren Laden bei Nacht 
besuchen kommen. Durch das Schutzgeld hat man keine 
Probleme mehr mit dem Bombenterror. Ein erfolgreicher 
Anschlag eines Gegners ist meistens teurer als das 
Schutzgeld.

Schmiergeld fuer den Buergermeister
Fuer das Ansehen sind Orden und Sterne, die fuer das 
Restaurant vergeben werden, enorm wichtig. Klar, keiner 
will korrupt sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall, 
dem Buergermeister ein kleines Taschengeld auf sein 
Privatkonto zu ueberweisen. Jeden Monat findet auch ein 
Pizzaback-Wettbewerb statt. Dabei heimst der Sieger sehr 
viel Geld und Ruhm bei der Bevoelkerung ein. Man sollte 
aber nur teilnehmen, wenn man genau weiss, wo sich die 
einzelnen Zutaten befinden Die Computergegner sind 
teuflisch schnell und legen einen sehr hohen Standard 
vor. Am Ende des Jahres findet noch die Kroenung der 
Pizza des Jahres statt. Hier entwirft man eine Pizza, 
die von einer Jury begutachtet wird. Die siegreiche 
Pizza verkauft sich im kommenden Jahr hervorragend. 
Nachdem man in Berlin vier bis sechs Laeden eroeffnet 
hat, geht es auf die Suche nach einer neuen Stadt. In 
Madrid oder Athen kann man auch fuer wenig Geld zu viel 
Ruhm kommen. Schwere Staedte fuer einen kleinen 
Geldbeutel sind Wien, Paris und Zuerich. Hier muss man 
mit hohen Mieten sowie hoher Oualitaets- und 
Komforterwartung rechnen. Allerdings sind die Gewinne 
auch entsprechend ueppig. Wenn Sie in verschiedenen 
Staedten aktiv sind, sollte in den Lagerhallen nur das 
Noetigste sein. Wenn man sich beispielsweise in Athen 
aufhaelt, werden keine Waren aus den Lagerhallen der 
anderen Staedte verbraucht, nur die in Athen. Trotzdem 
verkaufen Ihre Ristorantes weiterhin Pizzas. Sie muessen 
sich somit keine Sorgen machen, ob irgendwo eine Ware 
ausgegangen ist und koennen sich auf die Stadt 
konzentrieren, in der Sie gerade sind. Langsam sollten 
Sie sich auch Gedanken ueber Ihre kriminelle Laufbahn 
machen. Durch Scherzartikel-Attacken auf die 
Konkurrenten steigt das Ansehen bei den Gangstern ein 
wenig. Danach setzen Sie sich mit der oertlichen Mafia 
in Verbindung. Diese verkauft gerne Telefonnummern von 
Waffenlieferanten. Wer sich wundert warum immer die 
Polizei erscheint, wenn man einen Waffenhaendler auf 
Waffen anspricht, der sollte mal nach »Eis« fragen! Die 
verschiedenen Eissorten stehen jeweils fuer die vier 
Waffenarten. Einen starken Konkurrenten sollte man am 
besten mit Bomben besuchen. Diese haben die groesste 
Wirkung, ausserdem geht es am schnellsten. Am besten 
speichern Sie vor einem Einbruch ab, weil die Folgen 
verheerend fuer Ihr Ansehen sind, wenn die Polizei Sie 
schnappt. Wenn man langsam zu Ruhm bei der Unterwelt 
gekommen ist, sind Geschaefte mit der Mafia lohnenswert. 
Besonders im Waffenhandel kann man sehr viel Geld in 
sehr kurzer Zeit machen. Bei Einbruechen ist der 
Charakterwert »Gewandtheit« wichtig.

Werbung
Ohne Werbung laeuft bekanntlich nichts mehr. In Pizza 
Connection sind die Handzettel am billigsten und bei der 
Eroeffnung des ersten Geschaeftes zu empfehlen. 
Zeitungswerbung ist erschwinglich und meist sehr 
effektiv, Man muss aber aufpassen, da man selbst einen 
Werbespruch zusammenstellen muss und oft nur Nonsens 
dabei herauskommt. Bei einem guten Spruch (rund 40 
Prozent Effizienz) sollten Sie auf jedem Fall die 
Werbung fuer 30 Tage kaufen. Reklame durch Plakate und 
Fernsehen lohnt sich erst bei mehreren Restaurants. Mit 
diesen Tips sollten Sie in einem Jahr rund zwei 
Millionen Mark Bargeld gescheffelt haben. 

------------------------------------------------
Diese Lösung stammt aus 
Mogel-Power (www.mogelpower.de) / Solution.Net (solution.mogelpower.de)