Cover

War Wind 2 - Die Invasion (dt)

Komplettlösung zu "War Wind 2"
------------------------------

VORBEMERKUNG

Im Gegensatz zur großmäuligen Ankündigung handelt es sich bei diesem Spiel
keineswegs um ein Strategie-, sondern um ein Glücksspiel. Dies betrifft alle
Bereiche. Im folgenden werden die wichtigsten Fehler erläutert, andere werden
an gegebener Stelle erwähnt.

- Zuallererst: Das Teil ist extrem absturzfreudig. Meist betrifft es bestimmte
  Aktionen wie Objekte aufheben, manchmal reicht es schon aus, sich in einen
  gewissen Bereich auf der Karte zu bewegen. Seltsamerweise sind selbst
  erstellte Karten davon nicht betroffen.
- Im Optionsmenü sind drei Schieberegler vorhanden, die man nach Belieben
  verschieben kann - es hat nicht die geringste Auswirkung. Am ärgerlichsten
  ist dies bei der Geschwindigkeit, die herumflitzenden Einheiten sind kaum
  anzuklicken, zumal die Fanggenauigkeit des Cursors einfach lachhaft ist.
- Wie gerade beschrieben, artet die Anwahl einer Einheit zum Glücksspiel aus,
  insbesondere wenn die Einheiten zusammenstehen. Zum Teil stehen sie sogar
  übereinander, da hilft nur, eine Einheit nach der anderen zu entfernen.
- Das Handling paßt sich dem Spiel an, so etwas umständliches habe ich noch
  nicht erlebt. Zuweilen sind fünf Rechtsklicks notwendig, um bestimmte
  Funktionen wieder abzuwählen.
- In den meisten Missionen verschwinden die Gegenstände aus den Inventaren,
  besonders wenn man herumliegende Objekte aufgehoben hat. Das kann dazu
  führen, daß manche Levels nicht zu vollenden sind.
- Die KI ist praktisch nicht vorhanden, man hat sich im Gegenteil alle Mühe
  gegeben, eine KD (Künstliche Dummheit) zu programmieren. Mit vollem Erfolg.
  Wegfindung gibts nicht, Ihre Arbeiter wählen immer den längsten Weg, und
  immer durch die Feinde. Und wenn dann noch ein Stein im Weg steht...
  Sie können davon ausgehen, daß Sie jedem Arbeiter jeden Baum einzeln
  zuweisen müssen. Gruppen mit mehr als drei Einheiten sind überhaupt nicht
  vernünftig zu bewegen, von Angriffen ganz zu schweigen.
- Die vielen beschriebenen Features wie Gruppenmarkierungen, Formationen usw.
  sind nicht vorhanden, d.h. als Icon schon, nur passiert nichts.
- Viele Fahrzeuge lassen sich einfach nicht reparieren, auch wenn sich der
  Cursor in einen drehenden Schraubenschlüssel verwandelt. Das betrifft
  insbesondere Geschütze u.ä.
- Sie können die Haltung Ihrer Leute einstellen, wie Sie wollen, die handeln
  sowieso, wie es ihnen beliebt. Meistens stellen sie die Haltung eigenmächtig
  zurück, vor allem, wenn Sie neu geladen haben. Da bleibt Ihnen nur, jeden
  einzelnen zurückzupfeifen.
- Vergessen Sie auch das Handbuch, die meisten der höheren Einheiten und
  Gebäude können Sie nie erforschen, geschweige denn bauen oder aufwerten.
  Entweder dürfen Sie es nicht oder können es mangels Ressourcen nicht.
  Andererseits ist es auch nicht nötig.
- Eigentlich wollte ich eine Liste der Einheiten und Gebäude anfügen, nur
  war es mir unmöglich, eine solche zu erstellen, da sowohl das Handbuch (auf
  CD) als auch die Online-Hilfe fehlerhaft war. Letztere stürzte ständig ab,
  hat sich wohl dem Spiel angepaßt. Daher kann man nur durch Probieren
  herausfinden, welche Einheit Distanzwaffen besitzt oder Flugzeuge angreifen
  kann.
- Speichern in der Heldenhalle zeitigt katastrophale Folgen. Entweder stürzt
  das Spiel bei erneutem Laden sofort ab, im günstigsten Falle sind nur die
  Einheiten verschwunden oder durch Schleichkräuter oder ähnlich nette
  Monster ersetzt. Spätestens nach dem nächsten Level ist dann aber endgültig
  Schluß.
- Ein besonderer Gag ist den Programmierern mit der Option gelungen, sich die
  Belohnungsfilme anzusehen. Mal davon abgesehen, daß es sich dabei zur Hälfte
  um Standbilder und zur anderen Hälfte um 5-Sekunden-Spots handelt, können
  Sie diese nur sehen, wenn Sie die entsprechende Kampagne erneut starten,
  zwischendurch gehts nicht.

ALLGEMEINE TIPS

- Bevor auch nur ein Haus errichtet wird, sollte die Gegend großflächig von
  Monstern und Feinden gereinigt werden. Im allgemeinen hat man alle Zeit der
  Welt zur Verfügung. Besonders sollte man jeden Baum abklappern, da sich dort
  Unmengen von Schleichkräutern verbergen. Ebenso sollte man versuchen, die
  Standorte der durchsichtigen Ressourcenklauer ausfindig zu machen, erspart
  eine wilde Herumklickerei. Meist halten die sich in Ruinen auf, der Cursor
  wird dann zu einem Fadenkreuz. In vielen Levels benötigt man keine Gebäude
  bzw. findet welche. In letzterem Fall sollten diese erst beschlagnahmt
  werden, wenn die nähere Umgebung sicher ist - neutrale Gebäude und Einheiten
  werden nur ganz selten angegriffen.
- Wenn Sie keine Leute anheuern wollen/können, benötigen Sie nur eine Farm/
  Garten usw. für höhere Gebäude, falls Sie mit ausgeschaltetem Nachschub
  spielen (empfohlen).
- Man sollte die Level nicht zu schnell beenden. Bilden Sie lieber Ihre Leute
  aus, vor allem sollte möglichst schnell ein Baumeister im höchstmöglichen
  Level her. Auch spezielle Einheiten wie z.B. Arbeitsdroide der Nachkommen
  sollten übernommen werden.
- Sie sollten sich schnell einen Überblick verschaffen, was im jeweiligen Level
  vorhanden ist. Finden Sie viele Medipacks oder haben Sie Heilfähigkeit,
  schicken Sie Ihre Leute gegen den Feind; sind dagegen viele Ressourcen
  vorhanden, sollten Fahrzeuge vorne stehen.
- Haben Sie alle Einwohner eines Dorfes angeheuert, zerstören Sie die Hütten,
  das bringt ein paar Einflußpunkte.
- Achten Sie darauf, welche Einheiten Fluggeräte angreifen können und welche
  nicht. Ich mußte einfach raten bzw. probieren, da die Statistik im Handbuch
  fehlte und die Onlinehilfe ständig abgestürzt ist. Schwebeeinheiten zählen
  nicht zu den Fluggeräten, d.h. sie können von Bodentruppen angegriffen werden,
  andererseits aber selbst Flugeinheiten angreifen.
- Vergessen Sie die Bomben. Nur die allerwenigsten Einheiten können Bomben
  verwenden, meistens aber gar keine. Außerdem ist es ein Selbstmordkommando,
  da die Leute keineswegs die Flucht ergreifen oder auf selbiger erschossen
  werden. Der Schaden ist eher gering, was für die Gegner natürlich nicht gilt.
  Daneben hängt sich das Spiel meist schon beim Wurfversuch auf.
- Für Zauber gilt das gleiche, Ausnahmen sind Hilfs- oder Unterstützungszauber.
  Gruppenzauber können Sie sowieso nie anwenden, da die Ressourcen Ihnen keine
  Ausbildung mehrerer Magier im 6. Level erlauben.
- Wenn Sie Boote benutzen, überdenken Sie Ihren Brückenbau, einmal errichtete
  Brücken können Sie nicht mehr abreißen. Bewegliche Brücken sind viel zu
  teuer, die anderen können Sie nur einreißen, falls sich ein Gegner darauf
  verirrt und Sie mit schweren Waffen feuern.
- Wenn Sie mit Distanzwaffen angreifen, nehmen Sie nie mehr als drei oder vier
  Einheiten und stellen Sie sie so, daß sie im Feuerbereich stehen. Da dies
  nicht ersichtlich ist, müssen Sie halt ein wenig probieren. Sind die
  Einheiten beim Angriffsbefehl außerhalb ihrer Reichweite, neigen sie dazu,
  sich in den Nahkampf zu begeben.
- Ich habe keine Möglichkeit gefunden, Minen zu entschärfen. Selbst wenn Sie
  über Einheiten verfügen, die Minen erkennen können, begeben die sich bei
  nächster Gelegenheit mitten hinein. Schicken Sie daher billige Einheiten ins
  Minenfeld, oder benutzen Sie solche mit dicker Haut, speziell Ihr Oberhaupt.
  Allerdings sollten Sie über Heilmöglichkeiten verfügen, oder über Spezial-
  kybernetik.
- Wenn Sie Ihre Einheiten aufwerten, gönnen Sie Ihnen zuerst Defensiv-
  Kybernetik, sie werden es Ihnen danken. Allerdings können Sie dann bei vielen
  Einheiten keine Spezialkybernetik mehr anwenden, wenn Sie also solches im
  Sinn haben, warten Sie lieber. Unglücklicherweise ist Spezialkybernetik teuer
  im Unterhalt (Butanium), wenn Sie dann im nächsten Level die Strafe erhalten
  und nur mit halber Kraft angreifen können, lohnt sichs nicht.
- Unterschätzen Sie nicht die einfachen Arbeiter, die können eine schwere
  Einheit in nullkommanichts zerstören, da gerade die direkt neben ihnen
  stehende Einheiten nicht angreifen können, sie müssen erstmal zurück. So ist
  es möglich, ein Geschütz abzufertigen, ohne einen einzigen Kratzer
  abzukriegen, vorausgesetzt, die anderen Truppen halten sich zurück.
- Ebenso sollten Sie regen Gebrauch von Teleportern machen, sofern Sie welche
  finden oder herstellen. Damit können Sie so manchen Level lösen, ohne eine
  einzige mechanische Einheit hergestellt zu haben. Ist natürlich wieder mal
  Glückssache, durch die Geschwindigkeit bedingt. Sie sollten solche Aktionen
  auch nur mit einzelnen Truppenteilen durchführen, da Ihre Einheiten die
  Flieger/Fahrzeuge auch dann beschießen, wenn Sie sie besetzt haben.
  Im Gegensatz dazu hat der entsprechende Zauberspruch auf gegnerische
  Fahrzeuge nie funktioniert, lassen Sie es also.
- Feindliche Gebäude können Sie oftmals nutzen, wenn Sie einen entsprechenden
  Arbeiter bei sich haben. Dazu müssen Sie die Gebäude vernichten; solange die
  Trümmer noch zu sehen sind, kann dieser Arbeiter zur Reparatur schreiten -
  von da an gehört das Gebäude Ihnen. Dies ist eine billige Möglichkeit, zu
  Farmen etc. zu kommen oder andere Fahrzeuge zu bauen, Aufwertung ist
  allerdings nicht möglich.
- Beseitigen Sie nach Möglichkeit die Boncas, außer wenn Sie mit D.U.N.
  spielen. Die alten fressen die Ressourcen weg, die jungen greifen Ihre
  Gebäude an, und die "normalen" mischen sich ein, wenn Sie die erstgenannten
  angreifen.
- Wenn Sie einen größeren Stützpunkt angreifen und ein, zwei Gebäude zerstört
  haben, warten Sie oder ziehen Sie sich zwecks Reparatur zurück, bis die
  Trümmer verschwunden sind. Ihre Truppen können leider nicht darüber hinweg-
  fliegen oder -fahren und begeben sich daher meist in aussichtslose
  Positionen. Ihre Erfolgschancen sind wesentlich größer, wenn Sie mehr
  Bewegungsfreiheit haben.

DIE KAMPAGNEN

Alle folgenden Hinweise wurden mehrmals von mir durchgespielt. Das soll
natürlich nicht heißen, daß es nicht besser geht. Tatsächlich lassen sich die
meisten Levels auf verschiedene Arten lösen, ausgenommen die jeweils ersten,
die wohl nur zur Einstimmung da sind.

KAMPAGNE - D.U.N.

Hinweise:
Die Hauptschwierigkeit sind die beiden Völker, die Sie bei der Forschung und
Aufwertung auseinanderhalten sollten. Es ist reine Verschwendung, Eaggra-
Zauber zu erforschen, wenn Sie sowieso keine Druiden ausbilden können. Leider
sind die Möglichkeiten immer vorhanden, Sie werden nicht darauf hingewiesen,
daß es sinnlos ist (das Dreieck bedeutet Eaggra).
Ihre Eaggras können Ranger werden, nutzen Sie es, die Reichweite derselben ist
das Geld mehr als wert.
Sie sollten so schnell wie möglich Ihre Kämpen auf Boncas setzen und sich die
Aufenthaltsorte der übrigen Boncas merken, das erspart Ihnen viel Geld und
Lauferei.
Vergessen Sie den Ingrimm, Sie können wieder mal keine erforschen oder bauen.
Im letzten Level erhalten Sie zwei davon. Die sind sowieso immer die ersten,
die dran glauben müssen, daher lohnt es sich auch nicht.
Genauso ist die Kybernetik-Forschung Unsinn, Spezial-Kybernetik können Sie
sowieso nicht benutzen (obwohl es als Icon vorhanden ist), und die defensive
ist allemal besser, da Ihre Ranger über ausgezeichnete Reichweite verfügen.
Diese Kampagne ist die einzige, die zwingend Zauber erfordert, da Sie sonst
kein Butanium abbauen können. Bevor Sie allerdings Zauber der 4. Stufe
erforschen, sollten Sie das Gebäude aufwerten; bei mir war hinterher keine
Aufwertung mehr möglich. Wenn Sie frühzeitig einen Guru und Druiden im 6.
Spruchlevel besitzen, können Sie sich das Leben erheblich vereinfachen.

D.U.N. - Level 1
Auftrag: Alle Einheiten retten

Laufen Sie einfach ein Stück herum und suchen Sie die Bauern. Beseitigen Sie
unterwegs die einzelnen Wachen. Schicken Sie die Bauern zu einer Sammelstelle,
da diese nicht getötet werden dürfen. Wenn es Ihnen Spaß macht, können Sie auch
die Gebäude zerstören.

D.U.N. - Level 2
Auftrag: 1 Gerichtshof, 2 Türme, 3 Gärten und 1 Schule bauen

Gehen Sie mit Ihren Militärs zum Dorf im Norden, es gibt nur einen Weg.
Beseitigen Sie alle Tiere und Feinde und holen Sie Ihre Bauern nach. Ein Turm
sowie ein Garten steht schon, unter letzterem verbirgt sich ein Ressourcen-
Dieb. Östlich und nördlich des Dorfes finden Sie je ein Werkzeug-Set. Bauen
Sie nun die restlichen Gebäude.

D.U.N. - Level 3
Auftrag: Alle Einheiten zerstören

Nehmen Sie SOFORT mit dem Eaggra-Oberhaupt die vier Gärten in Beschlag und
heuern Sie die Eaggras an. Sie werden nämlich gleich überfallen, und das
mehrmals hintereinander. Die Hauptarmee steht im Südwesten, führen Sie sie
unmittelbar zum Dorf und sichern Sie Ihr Oberhaupt. Bauen Sie den Gerichtshof,
einen Turm und die Schule. Mittlerweile sollten die Überfälle aufgehört haben,
durchsuchen Sie mit Ihren Kämpen den Teil westlich und südlich der Karte,
beseitigen die Feinde und lassen Sie die Kämpen aufsatteln, wo immer Sie einen
Bonca sehen. Ist der Wald sicher, schicken Sie die Eaggras zum Abbau.
Ganz im Südosten finden sich zwei Bomben, und im mittleren Osten der Stützpunkt
des Feindes. Zerstören Sie diesen nach und nach.

D.U.N. - Level 4
Auftrag: Älteren Bonca retten und zur Markierung bringen

Ihre Kämpen suchen sich sofort ein paar Boncas. Mit diesen Rittern nehmen Sie
die Gärten am Ausgangspunkt und westlich im Eaggradorf in Beschlag. Säubern Sie
nun mit dieser Einheit den großen Kontinent von Tieren und Feinden, vergessen
Sie den Flieger im Südwesten nicht. Holzen Sie die dürftigen Bäume ab und bauen
Sie die nötigen Gebäude. Sie sollten aber noch genug Geld für ein Silo zurück-
behalten. Der Turm sollte an der halben Brücke im Südosten stehen, dadurch
können Sie auf der anderen Seite einen Bauern kaufen, der sich auf die Suche
nach den zwei Schmuddeln macht. Zwei andere dieser Viecher finden sich meist
westlich des Gartens auf dem Kontinent. Anschließend bauen Sie die Brücke
fertig und errichten ein Silo. Die Wälder werden von Schleichmonstern gesäubert
und anschließend abgeholzt.
Mit den Rittern suchen Sie die Brücke am südwestlichen Zipfel und bemächtigen
sich des Bootes. Mit diesem schießen Sie die herumlaufenden Feinde und
erreichbaren Gebäude ab. Wandern Sie auf dem Insellabyrinth herum und erledigen
Sie alles, was sich bewegt und herumsteht. Zuweilen sollten Sie sich neue
Boncas suchen, wenn Ihnen die alten unter dem Hintern weggeschossen werden.
Der gesuchte Bonca findet sich zwar gleich etwas südlich der Landungsstelle,
aber die Obblinox pflegen manchmal herumzuwandern. Über den kleinen Teich im
Norden müssen Sie trotzdem eine Brücke bauen, alte Boncas fahren nicht gern
Boot.
Bauen Sie inzwischen, was möglich ist, und betreiben Sie ein wenig Forschung
(nur Shama-Li). Bilden Sie einen Guru aus, der die Sprüche bis zur 4.Stufe
draufhaben sollte. Ein wenig Defensiv-Kybernetik könnte Ihren Leuten auch
nicht schaden.

D.U.N. - Level 5
Auftrag: Einen Tempel an der Endmarkierung errichten

Sie befinden sich mit unzähligen Bauern auf einer kleinen Insel. Lassen Sie
eine Brücke im Norden zur Hauptinsel bauen. Inzwischen errichten Sie im Süden
der Insel 5 Gärten. Ist die Brücke fertig, säubern Sie GRÜNDLICH die
Hauptinsel. Fast jeder Baum beherbergt ein Verwandlungsbiest oder getarnte
Einheiten, Ihr Oberhaupt sollte tunlichst dabei sein, um sie zu entdecken. Das
kleine Menschendorf im Nordosten ist dagegen ein Kinderspiel. Bauen Sie nun in
der Mitte Ihren Stützpunkt, möglichst weit vom Wasser entfernt, da in den
Gewässern Schiffe kreuzen. Das fahrende Boot, das Sie im Norden sehen, kann
von Ihrem Oberhaupt beseitigt werden, das stehende von einem Ranger.
Heuern Sie alle Einheiten am Startpunkt an, vor allem Eaggras. Sind alle Bäume
abgeholzt, bilden Sie die Eaggras zu Rangern und einen Druiden aus.
Ein Ranger stellt sich auf den nördlichsten Zipfel und beseitigt den Brenner
am anderen Ufer. Lassen Sie nun ein Brückensegment nach dem anderen bauen und
den Ranger die Einheiten und den Turm am Ufer beschießen. Ist kein Feind mehr
in Sicht, bauen Sie Brücke bis zum Ufer. Es sollten ein weiterer Brenner sowie
mehrere Feinde angestürzt kommen. Falls Ihre Brücke das Ufer nur mit einer
Ecke berührt, blockieren sich die Feinde gegenseitig und Sie können sie bequem
abschießen. Belegen Sie Ihre 4-5 Ranger mit dem Spruch NagaRoms Berührung und
schleichen Sie sich in das Feindgebiet ein. Mit den Rangern dürften Sie keine
größeren Probleme haben.
Alternativ können sie eine Brücke von Ihrer Hauptinsel nach Süden bauen, etwa
in der Mitte. Auf dem kleinen Flecken ganz im Süden finden Sie einen Arbeiter,
der das kaputte Boot reparieren kann. Mit diesem beseitigen Sie das ganz im
Osten herumirrende Schiff (ist normalerweise nicht zu sehen) und dann die
Einheiten am Nordufer.
Ganz im Nordwesten ist die Markierung, dort wird der letzte Tempel errichtet.

D.U.N. - Level 6
Auftrag: Das tobende Biest vernichten

ACHTUNG: Das Teil stürzte bei mir in der Heldenhalle jedesmal ab, wenn ich den
versehentlich übernommenen Hurt-Bonca anwählte. Außerdem befanden sich so
nette Einheiten wie Schleichkraut in meiner Truppe. Ohne den Bonca war alles
ok.

Sie werden sogleich von zwei Einheiten angegriffen. Reparieren Sie den Gräber
und laden Sie zwei Kämpen ein. Graben Sie sich zur kleinen Insel etwas südlich
und beseitigen das Haus. Der Insasse wird von Ihren Kämpen erledigt.
Inzwischen bauen Sie einen Silo am Startpunkt.
Holen Sie Ihren Guru nach, der stellt sich neben die Butaniumquelle und
zaubert bei Bedarf neuen Treibstoff. Außerdem heilt er die angeschlagenen
Truppen. Holen Sie die anderen Einheiten außer einem Arbeiter nach.
Setzen Sie Ihr Oberhaupt und einen Kämpen in den Gräber und fahren
weiter nach Süden. Normalerweise werden Sie gleich angegriffen und der Gräber
geht zu Bruch. Bauen Sie deshalb eine Brücke zur Insel. Ihre Kämpen satteln
die Boncas und säubern die südöstliche Ecke der Insel. Anschließend gehts mit
vereinten Kräften nach Nordosten, wo Sie ein MG finden. Bauen Sie am Südost-
Zipfel einen Turm, anschließend eine Brücke und setzen Sie über. Etwas
südwestlich treffen Sie auf die Hauptarmee des Gegners; mit dem MG können Sie
sie aber ohne größere Verluste vernichten. Nun warten nur noch einige Einheiten
im Nordosten und dahinter ein Turm. Neben dem Turm liegt ein Boot, mit diesem
können Sie die nördlichen Ufer abfahren und das eine oder andere Monster
erledigen. Mit dem Gräber können Sie noch ein wenig herumreisen, im Südosten
wartet ein Ranger auf den Einsatzbefehl, der sich prima dazu eignet, die Küsten
abzulaufen und die Seemonster zu beseitigen. Im Westen warten einige einzelne
Feinde auf ihren Untergang, und das gesuchte Biest lauert im Nordosten hinter
den Ruinen. Allerdings laufen da massenhaft Feuerdorne herum, die Sie vorher
mittels Gräber beseitigen sollten.
Sie könnten jetzt einfach den Trümmerteufel beseitigen, Sie können aber auch
Ihre magischen Personen noch etwas ausbilden. Dazu brauchen Sie allerdings
viel, viel Geduld, um die spärlichen Ressourcen abzubauen. Wenn Sie wirklich
jeden Baum umhauen, schaffen Sie es, den 5. Eaggra-Spruch zu erforschen. Mit
diesem kann Ihr Druide die abgeholzten Gebiete wieder in Bäume verwandeln, so
daß Sie genügend Ressourcen für alles mögliche haben.
Wie auch immer Sie mögen, wenn Sie den Teufel im Nordosten töten, ist das Level
beendet.

D.U.N. - Level 7
Auftrag: Flinten-Wally zur Markierung bringen

Die Karte ist annähernd symmetrisch, Sie starten in der Mitte im Süden.
Wandern Sie mit Ihren Rangern ein wenig an den Klippen herum, besonders
westlich, und ballern auf die Wachen. Diese werden demnächst von Norden her
auftauchen, legen Sie deshalb ab und zu eine Pause ein und warten Sie, wer da
so alles den Heldentod sterben will. Den Wagen und die Erfinderin in der
kleinen Schlucht im Osten lassen Sie da. Sind Sie im Norden angelangt, warten
Sie auf Feinde von Westen und holen Sie Ihren Guru nach. Zeigt sich niemand
mehr, können Sie die paar Gebäude westlich zerstören. Achten Sie aber auf das
Geschütz, suchen Sie selbiges mit einem Ranger und schicken Sie einen Bauern
hin, der macht das schon. Anschließend können Sie Achtauge an der westlichen
Kartengrenze mitnehmen.
Beschlagnahmen Sie nun Ihr Dorf im Osten. Bauen Sie einen Turm südlich Ihres
Dorfes, etwa in der Mitte. Ein weiterer Stützpunkt des Feindes sollte in Sicht
kommen, den können Sie allerdings nicht so einfach stürmen, da eine gefährliche
Legionärin darinnen haust. Entwickeln Sie Drohnen, zwecks Rohstoffen sollten
Sie an der Stelle des Ex-Dorfes im Westen ein Silo errichten und den Wald
südlich davon abholzen. Ihr Oberhaupt baut nun eine Angriffsdrohne nach der
anderen, die Sie in den Stützpunkt schicken und den Turm, die Legionärin sowie
einige andere Einheiten beseitigen, bis das Butanium alle ist. Daraufhin
überrennen Sie den Feind mit Ihren Rangern. Ganz im Süden finden Sie Flinten-
Wally, von mehreren Feinden umgeben; aus der Entfernung können Sie ein wenig
Zielschießen üben.
Der Zielpunkt ist natürlich auf der anderen Seite im Süden, vorher wartet ein
erneuter Stützpunkt. Ihre zauberkundigen Genossen zaubern sich die Seele aus
dem Leib, um Butanium und Ressourcen zu besorgen, derweil wiederum eine Drohne
nach der anderen zum West-Stützpunkt fliegt.
Steht nichts mehr, spaziert Wally zur Markierung.
In der Mitte des Canons finden Sie außerdem einige Gegenstände, dazu müssen
Sie sich auf die Klippe teleportieren oder zaubern, und Monster gibts dort
natürlich auch.
Zum wiederholten Male können Sie nun zwischen zwei Leveln wählen, wobei der
zweite der einfachste Level des ganzen Spieles ist.

D.U.N. - Level 8.1
Auftrag: Alle Einheiten vernichten

Hinweis: Wenn Sie vier voll ausgebildete Ranger, je einen Druiden und Guru im
6. Spruchlevel sowie einen Teleporter besitzen, benötigen Sie absolut keine
Gebäude oder andere Einheiten.

Haben Sie das Anfangsgemetzel mehr oder weniger gut überstanden, holen Sie Ihre
guten Einheiten nach. Lassen Sie die Wespe nördlich des Startfeldes reparieren,
und schicken Sie eine unsichtbare Einheit (Ranger) mit einem Teleporter nach
Nordosten zum Insellabyrinth. Dort können Sie eine Viper mittels Teleport
besetzen. Kreuzen Sie probeweise mit beiden Fliegern im Nordwesten, mit Glück
begegnen Sie der zweiten Viper und schießen Sie ab. Die dritte und letzte
lauert meist südlich der Festung im Nordosten, lassen Sie sie vorerst in Ruhe.
Falls Sie im Nordwesten keine sehen, fliegen Sie zurück, die beiden Vipern
können Sie auch später erledigen.
Belegen Sie die vier guten Ranger mit NagaRoms Berührung und schicken Sie sie
am unteren Kartenrand nach Osten. Dort beseitigen Sie nach und nach den Stütz-
punkt, warten Sie zwischendurch zwecks Selbstheilung. Die Minen entdecken Ihre
Ranger von selbst. Haben Sie den Nordausgang erreicht (zwei Türme), gehen Sie
zurück, zaubern wieder und schicken die Ranger nach Nordosten zum Wald. Dort
beschießen Sie die Arbeiter. Spätestens jetzt sollten die Vipern aufkreuzen,
ziehen Sie daher die Ranger zurück, die sind hilflos, und schicken Sie Ihre
Flieger hin. Denken Sie daran, daß Sie die Viper zwar nicht von Hand reparieren
können, Ihr Druide hilft Ihnen aber gern mit dem Wachstums-Spruch aus. Sind
die Vipern weg, kommen wieder die Ranger zum Einsatz. Diese bewegen sich von
Norden aus um die Festung herum und schießen die Hunde sowie etwaige leicht-
sinnige Feinde ab. Anschließend beseitigen sie - wieder von Norden her - die
am Zaun stehenden Türme.
Inzwischen laden Sie vier gute Einheiten in die Viper und landen auf der
Insel im Nordwesten. Der dortige Händler verkauft Ihnen ein Photo für 3000
Goldstücke. Zur Belohnung muß er kurz darauf sein Leben lassen, da die Insel
von Froschmännern umzingelt ist. Merken Sie sich die Stelle, falls das Level
nicht zu Ende gehen will, sitzt noch einer im Wasser.
Ab jetzt haben Sie Zeit, Sie können bauen, forschen oder einfach den Rest der
Festung beseitigen.
Nun haben Sie alle herumstehenden/-laufenden/-fliegenden/-schwimmenden
Einheiten vernichtet, aber das Level ist immer noch nicht zu Ende? Dann schauen
Sie doch mal im äußersten Südosten nach, dort vrfängt sich meist ein Brenner.
Machen Sie seinem Leiden mit ein paar gezielten Salven ein Ende.

D.U.N. - Level 8.2
Auftrag: Das Oberhaupt der Rechtschaffenen verteidigen und das Oberhaupt
         der Tha-Roon besänftigen

Bevor Sie Zeit haben, über das verschwommene Ziel nachzudenken, beginnt das
Level mit der obligatorischen Klopperei. Die Feinde kommen von Norden,
Südwesten und Südosten. Das erste Oberhaupt der Zielstellung entpuppt sich
als Erster Minister und steht südlich Ihrer Armee zwischen den Gebäuden unter
einem Schweber. Fassen Sie beide nicht an, dann passiert ihnen nichts.
Ist erstmal Ruhe, haben Sie die Wahl: Sie können den Level ganz einfach
gewinnen, indem Sie Ihre Ranger nach Südosten schicken und den
herumschwirrenden Flieger abschießen. Das zweite Oberhaupt "wohnt" in dem
Flieger ganz im Südosten, fassen Sie ihn nicht an, schmeißen Sie den Kumpel
lieber mittels Teleporter raus. Holen Sie einen Guru oder Schamanen, geben Sie
mit EINEM! Ranger einen Schuß auf das unsichtbare Oberhaupt ab und zaubern Sie
Beschwichtigung auf den nun Sichtbaren. Das war schon alles.

Andererseits können Sie auch komplett aufräumen. Belegen Sie wieder vier Ranger
mit dem Berührungs-Spruch und schicken Sie sie an der westlichen Klippe nach
Süden und auf der anderen Seite am See entlang nach Norden, wobei sie unterwegs
einzelne Feinde sowie den alten Bonca beseitigen. Am besten folgt ihnen der
Guru, um den Spruch immer mal wieder aufzufrischen. Nördlich des Sees bewegen
sich die Ranger am Kartenrand nach Norden und beseitigen Türme, Gegner und
Gebäude, vor allem die beiden Quellen sollten frei sein. In der Mitte des
Stützpunktes treibt wieder eine Legionärin ihr Unwesen, lassen Sie sie dort und
beseitigen Sie sie wie im vorigen Level, oder schicken Sie später ein paar
billige Einheiten hin. Noch einfacher gehts, wenn Sie ein paar Boncas zähmen,
diese vorschicken und die Ranger hinterher.
Unterdessen wird Ihre Hauptarmee ständig von Norden her angegriffen, die
Hunde und Arbeiter sind kein Problem, die zwei bis drei Brenner schon eher.
Glücklicherweise kommen sie nacheinander, mit den Bauern kriegen Sie sie aber
leicht weg. Erscheint längere Zeit niemand mehr, ziehen Sie sich nach Südwesten
zurück und errichten den Gerichtshof und ein paar andere Gebäude. Irgendwann
zeigt sich auch ein Geschütz.
Ist der Stützpunkt im Westen ausgelöscht, stürmen Sie den zweiten im Nordosten,
am besten wieder zuerst mit den Rangern. Die meisten schweren Waffen haben Sie
bereits beseitigt, trotzdem sollten Sie auf der Hut sein. Im Nordwesten
können Sie bei Bedarf noch einige Einheiten anheuern, Ihr Druide kann die
Fahrzeuge reparieren, falls Sie sie benötigen. Mit Drohnen gehts natürlich
auch.

D.U.N. - Level 9
Auftrag: Die verlorenen Tafeln finden

Wieder mal werden Sie gleich zu Beginn von Nordwesten angegriffen, warten Sie
mehrere Angriffe ab. Mit einigen Rangern erklimmen Sie die Klippe im Nordosten
und beseitigen die gefährlichen unsichtbaren Gegner. Gehen Sie anschließend
in den Nordosten und schießen Sie die beiden Flieger ab. Kehren Sie zurück
und vernichten den Flieger ein paar Schritte südlich. Ihre Kämpen sollten
inzwischen aufgesattelt sein, nehmen Sie alle Militäreinheiten außer Ihrem
Oberhaupt und gehen Sie zu der Ruine nordwestlich, in deren Norden Sie ein
harter Fight erwartet. Achten Sie darauf, daß Ihr Ingrimm den Kampf überlebt.
Lassen Sie den Brenner stehen. Mit der Truppe ziehen Sie nach Westen zum
Flußufer und säubern den nördlichen Bereich von Feinden.
Ihre zurückgebliebenen Einheiten bekommen derweil immer mal wieder Besuch von
einzelnen Gegnern, aber das schaffen die schon, zumal der Guru immer wieder
heilen kann.
Gehen Sie nun nach Nordwesten, bauen eine Brücke und ziehen mit den
Kampfeinheiten auf die Insel. Säubern Sie den Wald von Schleichkräutern und
zähmen Sie die Boncas. Im Süden des Waldes finden Sie auch den Zielpunkt.
Kehren Sie zurück, und gehen vorsichtig nach Süden.
Nehmen Sie unterwegs alle Boncas mit, die Sie finden. Vermeiden Sie vor allem
die Klippe im Westen, etwa in der Mitte, dort warten zwei Geschütze und andere
Feinde. Ein Stück weiter treffen Sie auf eine mittlere Gruppe Shama-Li,
vernichten Sie sie. Die Ranger beseitigen im Süden die Wasserviecher, worauf
eine Brücke gebaut wird. Auf der anderen Seite bemerken Sie einen Schwebe-
panzer, vor dem ein alter Bonca steht. Zähmen Sie auch diesen, er wird sofort
angreifen. Unterstützen Sie ihn und nehmen Sie den Silo in Beschlag. Etwas
weiter östlich wartet ein weiterer Ingrimm auf Ihren Befehl. Das Boot im Norden
der Insel ist genauso nutzlos wie der Brenner.
Stellen Sie alle Ihre Einheiten zusammen und geben Sie mit einem Ranger einen
Schuß auf ein Geschütz auf der Klippe ab. Die beiden Geschütze sollten sich
nun in Bewegung setzen, warten Sie, bis sie kommen, und stürzen Sie sich drauf.
Vor allem die Boncas sind dabei unschätzbar. Heilen Sie Ihre Truppe und
beseitigen die restlichen Einheiten (Vorsicht, eine ist unsichtbar). Klappt
das Anlocken nicht beim ersten Mal, versuchen Sie es erneut. Die anderen
Feinde dürfen Sie aber dabei nicht sehen.
Sammeln Sie nun die herumliegenden Beutel ein, bis Sie das Geld für einen
Gerichtshof beisammen haben, und bauen Sie dieses auf der nordwestlichen
Insel. Achtung: Die Beutel verschwinden ziemlich schnell, Sie sollten sich
daher beeilen, ein Ritter wäre günstig. Holzen Sie den Wald ab und ersetzen
Sie ihn ab und zu mit Ihrem Druiden, derweil besorgt Ihr Guru Butanium aus der
Quelle im Norden. Bauen Sie auf dem Festland die benötigten Gebäude, zuerst
sollten Sie einen Korral errichten und Tiere erforschen. Damit rüsten Sie ihre
Boncas aus, außer dem alten.
Sie werden bemerkt haben, daß Sie nicht nach Nordosten vordringen können, die
Schwebepanzer könnten nicht über die Klippen fliegen. Wenn's nicht drüber geht,
geht es eben drunter. Bauen Sie einen Gräber und bringen Sie die Boncas im
Nordosten auf die andere Seite. Vorher sollten Sie allerdings mit den Rangern
die Grenzen ablaufen und die erreichbaren Einheiten auf der anderen Seite
abschießen, vor allem den gefährlichen Springer südlich Ihres Startpunktes.
Boncas und Gräber säubern nun das Gebiet außer dem Canon ganz im Südosten, da
lauert ein weiteres Geschütz. Im Südwesten treffen Sie auf ein MG nebst daneben
verstecktem Trümmerteufel, die beiden haben höchste Priorität. Die übrigen
herumlaufenden Einheiten sind nur Kanonenfutter.
Das Geschütz beseitigen Sie am besten mit einer Drohne, danach schicken Sie
die Boncas in den Canon, um den Obermotz zu erledigen. Dort liegt auch das
Tafelset, aufheben und zurückbringen.

KAMPAGNE - GEBIETER

Hinweise:
Die Truppen sind ziemliche Nichtskönner, aufwerten lassen sie sich deshalb
nicht, und die Schwebefahrzeuge gelten nicht als Flugzeuge, können also von
den windigsten Bodeneinheiten angergiffen werden. Außerdem sind nur Obblinox
als Arbeiter zu verwenden, Tha'Roon sind sind bloß lumpige Krieger.
Dafür können Sie meistens genügend Einheiten anwerben.
Daraus folgt, daß Sie Ihr Augenmerk auf die Obblinox richten sollten, im
Gegensatz zu den anderen Völkern besetzen Sie Ihre Fahrzeuge lieber mit
billigen Tha'Roon, zwecks Reparatur fliegen Sie lieber zurück oder holen einen
Hirten nach. In den meisten Fällen lassen sich genügend Einheiten anwerben,
und die Flieger benötigen nach der ersten Aufwertung auch kein Butanium mehr,
so daß Sie zumindest gegenüber Menschen im Vorteil sind.
Der Nachteil ist natürlich, daß keine Heilung möglich ist, benutzen Sie daher
zuerst Ihre Schweber. Die schweren Bodeneinheiten lassen sich ebenfalls nicht
reparieren, zudem sind die dermaßen langsam, daß Sie auch darauf verzichten
können. Wenn Sie denn in der Lage sind, die besseren Einheiten zu bauen, sind
die Gebiete sowas von vermint, daß es Ihnen nichts nützt, konzentrieren Sie
sich lieber auf die Schwebepanzer. Die sind zwar nicht das Gelbe vom Ei, dafür
können Sie sie jederzeit bauen und reparieren. Im Notfall haben Sie noch
genügend Bodentruppen.
Im letzten Level verfügen Sie über Springer, die können allerdings im Flug
nicht angreifen, und am Boden laufen sie viel zu oft auf Minen.
Was rede ich, in den meisten Missionen können Sie sowieso kaum was bauen.

Gebieter - Level 1
Auftrag: Alle Dörfer vernichten

Lassen Sie die Fahrzeuge stehen und gehen Sie nach Süden. Nach der Zerstörung
der ersten Gebäude treffen Sie auf die Verstärkung. Bewegen Sie sich vorsichtig
nach Osten und zerstören Sie immer nur ein bis zwei Gebäude. Beseitigen Sie den
Aussichtsturm und das Hauptgebäude, halten Sie vor allem Ihre Truppe zusammen.
In einem der nördlichen Gebäude befindet sich nämlich eine Alarmfalle, die aber
mit massivem Angriff keine Gefahr darstellt. Zerstören Sie die restlichen
Gebäude, bleiben Sie aber im Süden. Gehen Sie nun ein Stückchen zurück und
schicken Sie vier bis fünf gut erhaltene Einheiten nach Norden in das kleine
Waldstück (gleich neben dem Startpunkt) und holen Sie sich die Medi-Packs.
Heilen Sie die stark angeschlagenen Einheiten und greifen Sie das Dorf im
Nordosten an, möglichst von Südwesten her. Der dortige Turm steht nicht umsonst
da. Ist derselbe beseitigt, gehen Sie wieder ein Stück zurück und heilen Sie
sich oder lassen Sie die Verletzten dort. Vermeiden Sie auf alle Fälle, daß
sich verwirrte Einheiten vorher auf andere Gebäude stürzen. Mit der
verbliebenen Truppe ist der Rest ein Kinderspiel, mit Ausnahme des Oberhauptes.
Der sitzt aber grade auf dem Klo, so daß Sie Ihn locker aus der Entfernung
beseitigen können (müssen Sie aber nicht).

Gebieter - Level 2
Auftrag: 1 Festung, 3 Gewächshäuser, 3 Lagerhallen, 3 Geschütztürme errichten

Folgen Sie dem Weg und beseitigen Sie unterwegs soviele Viecher wie möglich.
Kurz vor dem Dorf im Norden bauen Sie Ihre Festung, schicken Sie aber um
Himmels willen noch keine Arbeiter aus. Nehmen Sie sich eine größere Gruppe
Kämpfer und räuchern Sie zuerst das Dorf im Nordosten aus. Säubern Sie nun
systematisch die Wälder südlich der Basis. Ganz im Südwesten finden Sie ein
weiteres feindliches Dorf. Gehen Sie langsam, sonst übersehen Sie das eine oder
andere Monster, das ist erstens schädlich für Ihre Arbeiter und zweitens
verbergen sich meistens Medi-Packs unter denselben. Der härteste Brocken
wartet im Nordwesten in Gestalt einer Figur am Lagerfeuer, dort müssen Sie mit
Verlusten rechnen; schicken Sie also eine größere Gruppe billiger Einheiten
hin. Dafür werden Sie mit einigen Gegenständen belohnt.
Warten Sie mit dem Bau des dritten Turmes und errichten zwischendurch eine
Akademie, um Ihre Truppen teilweise aufzupäppeln.
Ach ja: Im Dorf befindet sich ein weiteres Gewächshaus, das Sie in Beschlag
nehmen müssen, indem sich eine Einheit in die Nähe bewegt.

Gebieter - Level 3
Auftrag: Alle Gärten und alle Wälder vernichten

Vergessen Sie Ihren Auftrag betreffs der Wälder, der erledigt sich
sowieso fast von alleine, da Ihre Einheiten fahrlässig mit Feuerwaffen
umgehen und Sie die verbliebenen Bäume für Ihre Aufrüstung benötigen.

Verschwinden Sie sofort nach Süden über die kleine Landzunge - lassen Sie vor
allem die Tiere in Ruhe. Stellen Sie eine Kampfgruppe zusammen, säubern Sie das
Waldstück bis zu den Klippen und gehen Sie dort nach Süden. Da hausen Massen
von den Ressourcen-Klauern. Sie müssen alle erledigen, es reicht nicht, bloß
die Löcher auszuräuchern. Die Viecher sind halb unsichtbar und unheimlich
schnell. Haben Sie's geschafft, bauen Sie am Ufer Ihre Basis inklusive fünf
Gewächshäusern. Vergessen Sie nicht den Schild auf der kleinen Halbinsel.
Heuern Sie nun die Einheiten im Dorf an und beseitigen Sie die Ratten. Lassen
Sie Ihre Arbeiter zuerst den Wald nördlich des Dorfes abholzen, da sich im
großen Wald immer wieder wilde Tiere einfinden. Bilden Sie Ihre Leute aus,
soweit möglich, und erforschen Sie vor allem die Fahrzeug-Aufwertung, da Ihnen
nur wenig Butanium zur Verfügung steht (auf der Quelle im Norden läßt sich
keine Raffinerie errichten).
Bauen Sie sechs Schwebedinger und rüsten Sie sie auf. Selbst damit sind keine
Blumentöpfe zu gewinnen, allerdings können Sie den Wald bis zum Osten von
Schleichmonstern und anderen Feinden säubern. Sie müssen halt nach jeder
Attacke wieder zwecks Reparatur zurückkehren, Ressourcen sind ja massenhaft
vorhanden. Die Halbinsel im Norden können Sie vergessen, da sich keine
Raffinerie errichten läßt und ansonsten nur Feuerdorne herumlaufen.
Den Menschenstützpunkt im Norden sollten Sie lieber umkreisen und nur die
Soldaten angreifen. Den Rest erledigen Ihre Bodentruppen. Östlich davon können
Sie einen Grenadier mitnehmen, der die Bomben prima verwenden kann.
Im Nordosten finden Sie nämlich Unmengen davon, allerdings werden Sie von einem
Trümmerteufel bewacht.
Ganz im Südosten stoßen Sie auf die Hauptstadt, die von einigen Türmen
gesichert wird. Greifen Sie mit den Flugeinheiten an und ziehen Sie sich
immer wieder zwecks Reparatur zurück. Sind die ersten Türme beseitigt, umgehen
Sie die Stadt von Westen und beseitigen Sie nach und nach die Wachen.
Zerstören Sie noch keine Gebäude, das ruft sofort alle Gegner auf den Plan.
Wenn Sie in der südöstlichen Ecke angelangt sind, dürften nur noch drei bis
vier Wachen übrig sein, die sich an der östlichen Seite etwa in der Mitte
der Stadt verstecken. Das sind allerdings auch die härtesten. Ziehen Sie nun
Ihre Truppen nach und machen Sie klar Schiff.

Gebieter Level - 4
Auftrag: Gegner vernichten

Tip: Nehmen Sie einen Hirten+ im 3. Fähigkeitslevel mit, das erspart Ihnen die
Ausbildungskosten.

Ihre Armee ist in drei Teile gespalten, von denen die nördliche sofort
angegriffen wird. Säubern Sie mit dieser anschließend das gesamte Gebiet bis
zur Butaniumquelle und warten Sie dort. Mit der mittleren Armee wird das
westliche Gebiet bis zur Brücke geklärt. Achten Sie vor allem auf die
Ressourcen-Fresser an der Brücke, diese müssen ALLE vernichtet werden, bevor
Sie Ihre Festung bauen, da es kaum Ressourcen gibt. Heilen Sie die Armee im
Sani-Wagen und beseitigen Sie das zerfallenen Dorf nördlich der Brücke. Dort
können Sie in einer Bergspalte noch einen Krieger befreien. Gehen Sie nun mit
beiden Armeen zurück zur Brücke und lassen Sie den Hirten die Brücke vollenden.
Mit einer kleinen Abteilung sollten Sie Jagd auf wilde Tiere machen.
Ist die Brücke vollendet, errichtet Ihr Hirte im Süden eine Butanium-Fabrik.
Die anderen Zivileinheiten machen sich an den Bau der nötigen Gebäude.
Mit Ihrer Armee klären Sie das Gebiet im Südosten bis zu den Klippen. Teilen
Sie sie in zwei Gruppen und lassen Sie sie an den beiden Pässen warten, es
kommen immer mal wieder Feuerdorne. Den Krankenwgen sollten Sie ebenfalls
dorthin fahren, um ab und zu die Helden heilen zu können.
Erforschen Sie Fahrzeugaufwertung und bauen Sie drei Schwebepanzer. Diese
werden sofort aufgerüstet und mit je zwei Einheiten besetzt.
Auf dem Berg im mittleren Osten können Sie drei weitere Einheiten anheuern,
unter anderem einen ekligen Gibbon (der heißt wirklich so), ist aber nicht
nötig. Südlich des Dorfes finden Sie einen Schild, und östlich desselben am
Ufer einen kaputten Schwebepanzer, den Sie schnellstens reparieren. Von der
Fundstelle aus nördlich steht der erste feindliche Turm auf einer Halbinsel,
der schnell beseitigt wird. Unter den Trümmern findet sich Werkzeug, das Sie
Ihrem Superhirten in Hand drücken. Mit den Panzern klären Sie nun das Gebiet
nördlich des Dorfes auf und kehren zur Brücke zurück. Es sollten sich nun keine
Monster mehr blicken lassen, schicken Sie also alle verfügbaren Einheiten los,
um die Ressourcen einzusammeln, falls Sie es nicht schon getan haben.
Bauen Sie noch ein oder zwei Panzer und begeben Sie sich ganz nach Osten,
wo der Turm stand. Sie müssen etwa 6000 Credits für Reparaturen übrig haben,
notfalls sammeln Sie unterwegs noch ein paar Beutel ein. Fliegen Sie nun nach
Norden und beseitigen Sie einen Turm und eine Einheit nach der anderern. Seien
Sie vorsichtig und ziehen Sie sich immer wieder zurück, um die Panzer zu
reparieren. Ihrem Sieg sollte nun nichts mehr im Wege stehen.

Gebieter - Level 5
Auftrag: Atombombe stehlen und alles vernichten

Fahren Sie direkt nach Norden und beseitigen Sie die Eaggras. Etwas weiter
östlich finden Sie Ihr Dorf, wo ab sofort Ihre Basis ist. Bauen Sie auf keinen
Fall irgendwelche Gebäude. Beseitigen Sie die übrigen Feinde auf dem Plateau
und heuern Sie einen Froschmann von den Militärs im Nordwesten an. Mit diesem
räumen Sie den Stützpunkt im Nordosten aus, gehen Sie aber nicht nach Süden,
die dortigen Einheiten und Türme können Sie sehen. Inzwischen säubern Sie die
südlichen Gewässer mit den Panzern, da sich viele nützliche Sachen auf den
Inseln befinden. Den Teleporter lassen Sie aber lieber liegen, sonst finden Sie
sich auf dem Desktop wieder. Kommen Sie vorerst der Küste nicht zu nahe, mit
Ausnahme des westlichen Teils.
Lassen Sie Ihre Hirten die paar Bäume abholzen und sammeln Sie alles ein,
was so herumliegt. Der Froschmann sollte derweil auch den "Suchgegenstand 5"
gefunden haben und legt ihn auf der Markierung am Startpunkt ab.
Mit den drei reparierten Panzern fliegen Sie ganz nach Norden und arbeiten sich
nach Osten durch. Die ersten Einheiten dürften kein Problem darstellen,
Vernichten Sie die Gebäude im Norden und holen Sie Ihre Arbeiter nach. Bauen
Sie solange die Ressourcen ab und fliegen Sie zurück, bis Sie das Geld für eine
Festung zusammenhaben. Errichten Sie diese nebe den Bäumen. Natürlich
sollten Sie vorher das Butanium abbauen, das ist in diesem Level das die
einzige Ressource, die Sie wirklich brauchen. Das Geld dient nur dazu, Ihre
Panzer zu reparieren.
Beseitigen Sie mit den Panzern die Stadt. Ist einfacher gesagt als getan, da
an jeder Ecke Türme und Soldaten lauern. Versuchen Sie einfach, ein Gebäude
nach dem anderen zu zerstören. Zuweilen müssen Sie Ihre Panzer erst mal
zusammenstellen, da die sich in die unmöglichsten Positionen begeben.
Gute Idee: Ziehen Sie sich zurück, reparieren sie auch den kleinsten Schaden.
Inzwischen sind die Trümmer verschwunden und Ihre Einheiten haben größere
Bewegungsfreiheit.
Mittlerweile sollten Sie den Süden der Insel erreicht haben, von da ab gehts
über die Brücke nach Westen. Die Einheiten dort warten schon auf Sie, vor
allem der Helikopter. Schalten Sie diesen als erstes aus und ziehen Sie sich
sofort zurück. Reparatur, und als nächstes ist der Turm dran. Die übrigen
Einheiten sind dann kein Problem mehr.

Gebieter - Level 6
Auftrag: Eaggra-Oberhaupt töten und eigenes Oberhaupt zur Markierung bringen

Seltsames Spiel, beim ersten Versuch hatte ich nur drei Einheiten, damit ist
diese Mission (fast) nicht zu schaffen. Beim nächsten Mal hatte ich deren
sieben, damit war's ganz einfach. Probieren Sie es, vielleicht hängen ja auch
die Erfolge der vorigen Levels davon ab.
Umgehen Sie die Stadt im Westen und beseitigen Sie alle einzelnen Wachen.
Vermeiden Sie vor allem, daß Alarm ausgelöst wird. Im Osten finden Sie zwei
Vollstrecker nebst einem fast kaputten Schwebepanzer, den lassen Sie besser
stehen. Säubern Sie das gesamte südliche Gebiet, ganz im Westen ist auch die
Endmarkierung.
Gehen Sie nun vorsichtig um die Stadt und vernichten die Türme und Einheiten.
Halten Sie sich aber von der Mitte fern. Im Menschendorf im Osten finden Sie
einen Alchemisten, aber erst, nachdem Sie das Dorf dem Erdboden gleichgemacht
haben. Sammeln Sie die Medi-Packs und heilen Sie nur Ihren Anführer, die
Minister heilen sich von allein.
Sind alle Türme weg, stellen Sie Ihre Armee im Süden auf und lassen einen
Minister vorsichtig nach Norden laufen. Unterwegs vernichtet er die billigen
Einheiten von selbst, gehen Sie solange weiter, bis er die Zentrale beschießt.
Daraufhin sollten sich einige feindliche Einheiten nach Süden bewegen, dies
sollte Ihr Minister auch schleunigst tun. Empfangen Sie die Feinde gebührend,
bleiben Sie aber da. Wiederholen Sie das Spiel nochmals. Nun ist das Oberhaupt
nur noch von zwei, drei einfachen Einheiten umgeben und Sie haben leichtes
Spiel.
Alternativ, oder wenn Sie nur die drei Einheiten am Anfang haben: Stellen Sie
den Alchemisten und einen Vollstrecker in den Norden sowie den zweiten
in den Osten. Der Alchemist bewegt sich nach Süden, bis er beschossen wird,
und haut ab. Ist er tot, kommt der Vollstrecker im Osten zum Einsatz, danach
der im Norden. Mittlerweile sollten die feindlichen Bewacher in der ganzen
Karte herumlaufen, so daß Sie von Süden her das Oberhaupt beseitigen können.
In diesem Falle sollten aber Sie Ihren Chef vorher auf die Markierung bringen.

Gebieter - Level 7
Auftrag: Einen Stock zur Endmarkierung bringen

Sie müssen nicht unbedingt die gesamte Karte erkunden oder alle Gebäude
vernichten. Sie sollten es trotzdem tun, da Sie überall nette Leute treffen
sowie Gegenstände finden.
Ihr Oberhaupt beginnt allein ganz rechts unten. Zerstören Sie ein paar
Gebäude am Startpunkt, achten Sie auf die herbeieilenden Arbeiter. In einer
der Hütten treffen Sie einen Verteidiger. Arbeiten Sie sich am unteren Rand
nach Westen durch und befreien Sie die Hunde. Etwas weiter nördlich können
Sie einen Guru aufnehmen, gehen Sie aber sofort wieder zurück und beseitigen
die Gebäude im Osten, wo Sie einen menschlichen Arbeiter anheuern können,
Ihre wichtigste Einheit in dieser Mission. Gehen Sie nun an der Klippenkante
vorsichtig nach Norden. Wenn Gebäude in Sicht kommen, gehen Sie fast bis zur
Straße, es sollten drei Soldaten angestürmt kommen. Wenn Sie sich nun ein
kurzes Stück nach Westen wenden, können Sie drei Gewehrwagen stehlen. Mit
diesen machen Sie nun nach und nach alles klein, Ihr Arbeiter kann sie ja
immer wieder reparieren. Ein weiteres Stück nach Westen liegt der
Hauptstützpunkt, gleich bei einem der ersten Kämpfe erbeuten Sie den Stock.
Weiterhin finden Sie im Osten Flinten-Wally und einen Magier, je einen
Krankenwagen im Nordosten und Nordwesten, ganz im Norden drei Grenadiere
und etwas westlich davon eine Professorin. In einigen Gebäuden können Sie
auch noch andere Einheiten befreien. Am Ufer im Westen sind ein Boot und ein
Hubi, die brauchen Sie aber nicht, da Sie Ihre Insel über eine Brücke im
Südwesten erreichen können. Im Norden Ihrer Insel stehen weitere Einheiten,
die Sie aber nicht anheuern können, da Sie keine Gebäude bauen dürfen.

Gebieter - Level 8
Auftrag: Alle Einheiten vernichten

Bleiben Sie, wo Sie sind, rühren Sie vor allem Ihr Oberhaupt nicht an!
Bilden Sie zwei Armeen, eine größere, die sich etwas nach Westen und dann
direkt nach Norden begibt, wo einige mindere Einheiten am Ufer warten. Sodann
geht es nach Westen, dort warten schon ein paar bessere Truppen, inklusive
Helikopter. Die kleinere Armee bewacht indes die restlichen Einheiten vor
Monstern, bewegt sich aber keinen Millimeter.
Ist der Nordwesten feindfrei, lassen Sie eine doppelte Brücke nach Norden
bauen. Dort errichten Sie Ihre Festung sowie einige Gewächshäuser, mangels
Platz stellen Sie die anderen Gebäude südlich der Brücke auf.
Versuchen Sie die Boncas frühzeitig zu erledigen, setzen Sie dazu Ihre MGs und
Geschütze ein, die sind später sowieso nutzlos und reparieren können Sie sie
auch nicht (mir war es jedenfalls nicht möglich). Die kleinen Boncas greifen
immer wieder an, wenn dann die großen in der Nähe sind, haben Sie ein Problem.
Bauen Sie die Rohstoffe ab, mehr gibts fast nicht, vor allem benötigen Sie
Butanium. Bauen Sie dann 4-5 Schwebepanzer, diese werden aufgerüstet und an der
Kartengrenze im Westen nach Süden geschickt. Dort warten einige Feinde sowie
zwei Trümmerteufel. Dafür finden Sie einige Säcke; wenn Sie eine Professorin
mitgenommen haben, können Sie den Gewehrwagen reparieren. Mit diesen Einheiten
geht es nun nach Osten bis zu den Felsen, wo wiederum ein Teufel nebst Säcken
wartet. Bewegen Sie sich vorsichtig nördlich um die Felsen herum, dahinter
lauern harte Feinde. Schicken Sie am besten einen Obblinox zum Anlocken vor,
abzubauen gibt es eh nichts mehr. Ganz im Südosten stoßen Sie auf ein weiteres
Dorf, wo Sie noch einige Einheiten rekrutieren können. Die billigen setzen Sie
in die Panzer, da die öfters abgeschossen werden.
Begeben Sie sich nach Norden, dort befinden sich zwei Brücken. Die östliche
heben Sie sich zum Schluß auf, beseitigen Sie zunächst die Wachen an der
anderen. Fliegen Sie zurück und lassen Sie alle Bodeneinheiten stehen. Die
ach so teuren MGs und Geschütze können leider nichts gegen Flugeinheiten
ausrichten, außerdem ist die Festung im Nordosten, die Sie nun in Angriff
nehmen, total vermint.
Beginnen Sie am besten ganz im Norden. Um Verluste werden Sie nicht
herumkommen, achten Sie wenigstens darauf, daß Ihre Panzer nicht ins Wasser
fallen. Notfalls bauen Sie noch einen Panzer. Haben Sie erst mal eine freie
Stelle geschaffen, können Sie Ihre Wracks wieder reparieren. Säubern Sie nun
das Gelände, Sie werden allerdings auf massiven Widerstand stoßen. Überall
stehen Türme, Hubis und andere Feinde. Trotzdem ist es ohne weiteres zu
schaffen, Sie müssen halt immer wieder warten, bis die Trümmer verschwunden
sind. Holen Sie Ihr Oberhaupt und forschen Sie noch ein wenig, oder rüsten
einige Einheiten auf. Zum Schluß beseitigen Sie die letzten Feinde südlich der
beschriebenen Brücke.
Wieder mal stehen jetzt zwei Missionen zur Auswahl, wobei die zweite einfacher
ist, wenn Sie die ersten Angriffe einigermaßen überstehen.

Gebieter - Level 9.1
Auftrag: Alle Shama'Li vernichten.

Stellen Sie sofort einen größeren Trupp Militär im Osten zusammen, hier werden
Sie sogleich zweimal kurz hintereinander angegriffen. Gehen Sie nicht nach
Westen, um die Gebäude in Beschlag zu nehmen, da diese sonst von den jüngeren
Boncas angegriffen werden. Mangels Platz müssen Sie sich dann auch noch mit den
Eltern auseinandersetzen. Haben Sie die Angreifer geschlagen, beseitigen Sie
möglichst viele Boncas. Eine größere Gruppe bewegt sich an der Westkante der
Karte nach Süden und löscht den Vorposten aus. Säubern Sie den Wald von
Monstern, gehen Sie aber nicht zu weit nach Süden oder Osten. Unterwegs sollten
Sie alle jüngeren Boncas abschießen, deren Sie habhaft werden.
Im Wald schlagen Sie nun Ihr Lager auf. Inzwischen reparieren Sie die beiden
Gewehrwagen vom 1. Angriff und fahren damit im Norden Richtung Ost. Sie treffen
auf ein weiteres Dorf, wo Sie die Gebäude beschlagnehmen. Noch weiter östlich
ist ein kleiner Menschenstützpunkt, den Sie natürlich beseitigen. Fahren Sie
am Ufer nach Süden, bis ein Canon in Sicht kommt. Davor biegen Sie ab und
fahren zurück, ohne die herumlaufenden Boncas zu vergessen.
Bauen Sie vorsichtig die Ressourcen ab, bis Sie drei Schwebepanzer haben. Mit
diesen machen Sie erst mal Jagd auf Boncas in den aufgeklärten Gebieten.
Machen Sie sich aber darauf gefaßt, daß selbst das windigste Monster Ihnen
schweren Schaden zufügen kann. In der Tat sieht es so aus, als wären alle
herumlaufenden Monster von Ihren Feinden dressiert.
Fliegen Sie nun vorsichtig an der Westgrenze nach Süden und erledigen die
Feinde. Sodann wenden Sie sich nach Osten bis zur Brücke, die hart bewacht
wird. Ziehen Sie sich lieber zurück und lassen Sie die Feinde kommen. Weiter
gehts nach Norden, bis Sie das gesamte Gebiet diesseits des Flusses aufgeklärt
haben. Übrigens finden Sie im Süden einen Gräber, der Ihnen aber nicht viel
nützt.
Auf der mittleren Brücke sitzt meist ein Bracus, den Sie angreifen sollten,
dabei geht die Brücke zu Bruch. Das hat den Vorteil, daß Sie nun die Türme
jenseits der Brücke attackieren können, sobald sich Feinde zeigen, ziehen Sie
sich zurück. Die Gegner laufen nun über die untere Brücke herum, durch die
unterschiedliche Geschwindigkeit haben Sie es nun immer nur mit wenigen
Einheiten zu tun. Sie können zwecks Reparatur immer wieder zurückfliegen, die
restlichen Gegner warten meist an der Brücke, Ihre Hirten sollten Sie aber
woanders arbeiten lassen.
Haben Sie den einen oder anderen Turm beseitigt und reichlich unter den Gegnern
aufgeräumt, fallen Sie nun von Norden her in das Feindgebiet ein. Das ist
mit massenhaft Türmen bestückt, die aber kein Problem sind. Schwieriger sind
die Bodentruppen, wenn's zuviele oder zu starke sind, fliegen Sie auf die
andere Seite und warten Sie, bis sie anrücken. Sind Sie im Süden angelangt,
entpuppt sich die untere Brücke als Zugang zu einer Halbinsel, auf der sich
praktisch nur Türme und Bodentruppen befinden. Greifen Sie den Bracus auf der
Brücke wie oben an, dann können Sie die am Ufer wartenden Truppen aus der
Entfernung beseitigen. Nun gilt es nur noch die Türme zu zerstören, ab und
zu lassen sich noch vereinzelte Feinde blicken und in der Mitte hält sich der
Schattentänzer versteckt.
Achtung: Falls mal ein Panzer abgeschossen wird, passen Sie beim Reparieren
auf, beide Halbinseln wimmeln nur so von Minen. Daher wäre ihr Oberhaupt keine
schlechte Idee. Oder Sie bauen einfach neue Panzer, Ressourcen und Fahrer gibts
genug.

Gebieter - Level 9.2
Auftrag: Jeden Gegner vernichten

Sie haben keine Zeit, Ihre Einheiten zu sortieren, stürzen Sie sich also mit
allen Einheiten auf den angreifenden Feind. Nach einiger Zeit sollte wieder
Ruhe eingekehrt sein (vorerst). Sie sollten zumindest drei Schwebepanzer,
zwei Springer und einige Arbeiter und Eliteeinheiten übrig haben, der Rest ist
egal.
Begeben Sie sich mit allen Einheiten nach Südwesten zum Obblinox-Dorf und
errichten Sie dort Ihren Stützpunkt. Inzwischen fliegen Sie mit den drei
Schwebepanzern nach Südosten und beseitigen das dortige Dorf. Wieder zurück,
lassen Sie die Panzer ein wenig im Wald herumfliegen, aber nicht zuweit nach
Norden. Beseitigen Sie die aus dem Boden schießenden Türme. Stellen Sie eine
Gruppe Bodentruppen in den Wald nahe des Berges im Osten, die Panzer in den
Durchgang im Süden. Hüpfen Sie nun mit den Springern auf den Berg und laufen
Sie herum. Sie könnten einen Koloß anheuern, aber Sie brauchen ihn nicht. Die
Gegner werden Sie sehen und um den Berg herumlaufen, wo sie in Empfang genommen
werden. Kommt keiner mehr, holzen Sie den Wald ab, der Nordwesten ist
allerdings vermint. Zwei Raffinierien haben Sie hoffentlich schon errichtet.
Die Springer fliegen nun an der Westkante nach Norden, wo sich ein Minister
findet, der mit dem Teleporter aus seinem Loch springt. Noch weiter nördlich
findet sich Flinten-Wally, die Sie aber ebenfalls nicht benötigen. Die
Springer räumen nun von Nordwesten her im feindlichen Stützpunkt auf, zumindest
die westliche Seite sollte komplett geräumt werden. Sie werden überall Objekte
finden, die Umgegend ist allerdings immer vermint.
Nun sollten Sie sich daranmachen, die Minen im Wald zu beseitigen. Schicken
Sie zwecks Entdeckung Ihr Oberhaupt hin und jagen Sie eine billige Einheit
hinein oder nehmen Sie einen Minister mit Spezialkybernetik. Ist der südliche
Wald komplett abgeholzt, bauen Sie im Nordwesten ein Lagerhaus und holzen
dort weiter. Erforschen Sie umgehend Springer, evtl. noch Spezialkybernetik.
Bilden Sie noch zwei oder drei Springer aus und schenken Sie ihnen Defensiv-
oder Spezialkybernetik. Mit den Springern können Sie den Feind vom Erdboden
fegen, Sie müssen nur auf die Drohnen achten, die von den Fliegern abgeschossen
werden, falls sie aufsteigen. Im Osten finden Sie noch ein Dorf, wo Einheiten
angeheuert werden können, ebenso im Nordosten einen Händler.
Zum Schluß beseitigen Sie alle Obblinox, auch Ihre eigenen! Sie müssen dazu
von Hand zielen, außer wenn Sie zuerst einen Ihrer eigenen Obblinox erledigen,
dann wenden sich automatisch alle gegen Sie.

KAMPAGNE - MILITÄRS

Hinweise:
Sie können kaum neue Einheiten anheuern, dafür sind Sie in der Lage, schon
frühzeitig ein Lazarett zu errichten, nutzen Sie es also. Daneben "könnten"
Sie über die beste Einheit des ganzen Spieles verfügen, wenn es denn so wäre.
Dabei handelt es sich um die Legionärinnen, die jeder anderen Einheit haushoch
überlegen ist, die einzige Einschränkung besteht nur darin, daß die keine
Flugeinheiten angreifen können. Leider können Sie diese nur im 8. Level
ausbilden - dann sind Flieger an der Tagesordnung. Trotzdem sind auch die
anderen Einheiten von ausgezeichneter Offensivqualität, Sie müssen Sie nur
zusammenhalten. Der Brenner ist einzig dazu da, Ihre Einheiten zu schützen,
da er nur über Nahkampffähigkeiten verfügt. Effektiv ist er gegen Feinde, die
nah zusammenstehen, ansonsten frißt er nur Butanium, lassen Sie ihn daher
stehen, wenns nicht anders geht. Andererseits können Sie Ihre nutzlosen
Fahrzeuge auch gezielt vernichten lassen (vor allem die Stingrays), da die
selbst in verlassenem Zustand Unmengen an Butanium verbrauchen.
Vergessen Sie die Viper, Sie können Sie weder erforschen noch bauen, da es
Ihnen entweder nicht erlaubt ist oder die Ressourcen fehlen. Ist auch gar nicht
nötig. Das gleiche gilt für den Uplink, den könnten Sie zwar errichten, nur
hat das Teil keinerlei Auswirkung im laufenden Spiel, erst wenn Sie ein
gespeichertes Spiel mit Uplink laden, werden Sie eine erhebliche Veränderung
auf der Übersichtskarte feststellen - und die ist gewiß nicht positiv. Vom
ruckelnden Cursor ganz abgesehen.

Militärs - Level 1
Auftrag: 1 Hauptgebäude, 2 Wachtürme errichten

Ganz einfach: Landen Sie, beseitigen Sie die die 2 oder 3 Pseudowachen und
bauen Sie die geforderten Gebäude. Wenn Sie aber den harten Weg nehmen, wird
das Leben später einfacher, da Sie einige Einheiten übernehmen können.

Landen Sie im Norden, allzuviele Möglichkeiten gibt es nicht. Laden Sie die
vier Pioniere aus und erkunden Sie den Osten, da liegt ein Schild.
Bewegen Sie sich nach Westen, dann wieder nach Osten bis zum
Dorf und wiederum nach Westen und klären Sie das Gebiet auf. Überall liegen
Medi-Packs und Ressourcen. Wenn die Brücke im Nordwesten in Sicht kommt, warten
Sie, entfernen evtl. stark angeschlagene Truppen und holen Sie die restlichen
Krieger nach.
Befreien Sie die Brücke und wenden Sie sich nach Westen zum Dorf, wobei Sie
sich tunlichst an der Nordgrenze halten sollten. Nachdem Sie die Wachen
beseitigt haben, wartet nur noch der gefährliche Gebieter im Westen des Dorfes
auf Sie. Errichten Sie nun Ihr Hauptquartier an der Stelle des ehemaligen
Dorfes und bauen Sie die Ressourcen ab. Werten Sie Ihre Einheiten auf, soweit
es geht, Sie haben genügend Ressourcen übrig. Warten Sie mit dem Bau des 2.
Wachturmes, bis 8 Einheiten in diesen Genuß gekommen sind - mehr können Sie
sowieso nicht übernehmen. Falls Sie zuviele Einheiten verloren haben, können
Sie drei weitere im Dorf im Osten rekrutieren.

Militärs - Level 2
Auftrag: Panzer kaufen und zum Endpunkt bringen

Gehen Sie nach Westen bis zur Brücke, überqueren Sie sie und halten Sie sich
am Gewässer südlich. Nehmen Sie die Einheiten mit und säubern Sie gründlich
das mittlere und östliche Gebiet. Lassen Sie tunlichst die Bracos in Ruhe, die
tun Ihnen nichts. Ganz im Südosten stoßen Sie auf Ihre Basis, wo Sie noch
einige Einheiten anheuern können. Begeben Sie sich nach Westen, wo Sie bei
einer Ruine einige Gegenstände finden. Bewegen Sie sich nun vorsichtig in die
nordwestliche Ecke (wieder am Teich vorbei).
Dort finden Sie den Händler, von feindlichen Einheiten umgeben, und auch der
Panzer steht da. Hier stürzt das Teil regelmäßig ab. Ich hatte schon mal Glück
und konnte alle feindlichen Einheiten beseitigen (der Händler MUSS am Leben
bleiben), auch den Panzer hatte ich zu Schrott verarbeitet und anschließend
repariert, aber man benötigt wirklich den Schlüssel, um ihn in Bewegung zu
setzen. Leider ist beim Versuch, den Händler nach dem Schlüssel zu fragen,
immer wieder Schluß, zumal man sich ihm sowieso nur mittels Unsichtbarkeit
nähern kann. Das Level habe ich dann nach drei Tagen mittels Cheat beendet,
anders gings einfach nicht.

Militärs - Level 3
Auftrag: Alle Einheiten vernichten

Beseitigen Sie gleich zu Beginn die beiden Ranger im Osten. Anschließend wird
der ältere Bonca im Norden beseitigt, der frißt sonst Ihre Ressourcen auf.
Bauen Sie dann Ihre Basis am Ausgangspunkt auf und einen Turm am Eingang, da
von Südosten öfters Eaggras auftauchen. Mit einigen Einheiten beseitigen Sie
die Mauer im Norden, dahinter warten ein paar Wachen. Dafür finden Sie einen
zerstörten Brenner, den Sie natürlich schleunigst reparieren. Bauen Sie nun
noch einen und fahren Sie mit den beiden den nördlichen Gebirgspaß ab. Ganz im
Osten nehmen Sie sich die Gegenstände und kehren zurück. Falls Sie inzwischen
einen Sergeant trainiert haben, kann der auch auf dem Paß einen Teil der
Zäune im Tal beseitigen.
Fahren Sie nun mit den Brennern am nördlichen Gebirgszug entlang, bis Sie auf
ein Eaggra-Dorf stoßen. Beseitigen Sie nur die Türme und Gebäude im Norden und
ziehen Sie sich immer wieder zurück. Sind Sie am Ostrand der Karte angelangt,
bewegen Sie sich nach Süden und beseitigen Sie alles. Am Ufer fahren Sie
wieder nach Westen und beseitigen die übrigen Einheiten und den Turm. Kehren
Sie nun am Nordrand wieder zurück. Für alle Fälle sollten Sie die Brenner mit
Einheiten vollpacken, da im Südosten Ihrer Basis eine größere Armee wartet.
Beseitigen Sie sie, und fahren den westlichen Gebirgspaß ab. Ganz im Süden
sehen Sie ein weiteres Dorf. Einige Feinde und Monster können Sie von oben
erledigen, weitere kommen über den Paß angerannt. Fahren Sie wieder zurück
und nach Süden zum Dorf. Steht dort nichts mehr, heuern Sie noch ein paar
Arbeiter an und bauen die spärlichen Ressourcen ab.
Ist genug Geld vorhanden, bauen Sie noch einen Brenner sowie zwei Stingrays.
Mit den Brennern beseitigen Sie Ranger auf der Brücke südlich des ersten
Dorfes. Dabei geht die Brücke zu Bruch, stellen Sie Ihre Stingrays rechts und
links der kaputten Brücke auf und lassen Sie sie reparieren. Mit den Brennern
machen Sie anschließend die Hauptstadt der Eaggras dem Erdboden gleich.
Drinnen können Sie zwar in drei Gefängnissen noch Einheiten befreien, dazu
müssen Sie aber Ihre Bodentruppen einsetzen, da die Reichweite der Brenner
viel zu groß ist.

Militärs - Level 4
Auftrag: Alle D.U.N.-Einheiten vernichten

Mal ein simpel gestricktes Szenario. Schnappen Sie sich die beiden Fremdlinge,
die mit den beiden Fliegern nach Westen reisen und alles niedermachen, was sich
ihnen in den Weg stellt. Verschonen Sie vor allem die Bevölkerung nicht, da die
später als Ritter oder so zurückkommen. Irgendwann werden Ihre Flieger
abgeschossen, holen Sie die Einheiten dann zurück. Fahren Sie mit zwei Brennern
nach Osten zur Butaniumquelle, da dies ein beliebtes Angriffsziel ist. Mit den
anderen dreien fahren Sie nach Süden und klappern die Gegend ab. Errichten Sie
Ihr HQ entweder im Süden nahe der Quelle oder im Westen bei den paar Bäumen.
Ersteres hat sich als die bessere Wahl herausgestellt, da Sie mit einer Brücke
alle relevanten Stellen erreichen können. Sie benötigen nur noch eine
Raffinerie, das restliche Geld geht für Reparaturen drauf. Achten Sie auf die
Diebe, die fallen in Massen ein. Etwa in der Mitte der Karte, südlich eines
Sees, können Sie Ihr Eigentum wiederholen.
Das Hauptproblem sind nur noch die Ruinen, die Sie mit Ihren Fahrzeugen nicht
durchqueren können, fahren Sie also drumherum. Überall verstreut sind Häuser,
vornehmlich im Süden. Im Westen ist dann das Hauptdorf, das inzwischen fast
"Eaggra"-leer sein sollte, wenn Sie richtige Vorarbeit geleistet haben.

Militärs - Level 5
Auftrag: Stützpunkt an der Endmarkierung errichten

Anmerkung: Hier verschwinden auch wieder die Inventargegenstände. Wenn Sie
sie behalten wollen, legen Sie sie ab und nehmen Sie sie am Ende wieder auf.

Gehen Sie südwärts und beseitigen die Eaggras. Bevor Sie das Dorf betreten,
sollten Sie einen kleinen Rundgang machen und den Norden bis zu den Mauern
von Boncas säubern. Gehen Sie nun ins Dorf und beseitigen auch hier die
Boncas. Errichten Sie nun die nötigen Gebäude. Butanium finden Sie östlich
des Dorfes, wenn Sie eine kleine Brücke bauen. Es reicht für zwei Brenner.
Lassen Sie am besten zwei, drei Einheiten neben der Raffinerie stehen, da
dort immer wieder Angriffe von Jung-Boncas stattfinden.
Mit den Brennern fahren Sie nach Osten und beseitigen alle Gegner. Ganz im
Osten finden sich viele Objekte (siehe oben).
Fahren Sie nun über die schmale Landzunge nach Süden und erledigen die
herumlaufenden Feinde und Boncas. Die ersten Gebäude eines riesigen Dorfes
werden in Sicht kommen; dieses ist aber nur über einen schmalen Paß zu
erreichen und von sehr vielen Einheiten (speziell Geschützen und Türmen)
verteidigt. Holen Sie also Ihre Bodentruppen nach. Zeigen Sie sich kurz auf
der Klippe westlich des Passes, damit sich das erste Geschütz in Bewegung
setzt, und beseitigen es mit einem unsichtbaren Sergeanten.
Nun können Sie versuchen, mit den Brennern über den Paß zu fahren, aber am
Ende warten zwei weitere Geschütze. Wenn der erste Brenner zerstört ist,
schicken Sie Ihren Rekruten gegen ein Geschütz, mit dem zweiten Rekruten
machen Sie es genauso. Sie können auch mehrere Rekruten in die Fahrzeuge
setzen, an Menschen mangelt es ja nicht. Reparieren Sie die Brenner und
holen wieder die Bodentruppen nach. Mit den Brennern machen Sie Jagd auf
Lebewesen, mit den Bodeneinheiten zerstören Sie die Türme und Geschütze.
Nach kurzer Zeit dürfte nichts mehr stehen. Bauen Sie nun Ihren Stützpunkt
auf die Markierung in der Mitte des Ex-Dorfes. Falls Ihnen inzwischen das
Geld ausgegangen ist, sammeln Sie die vielen Beutel auf.

Militärs - Level 6
Auftrag: Zwei ältere Boncas zur Endmarkierung bringen

Beseitigen Sie zunächst alle Viecher im Norden. Auf der anderen Seite des
Sees bemerken Sie ein Butanium-Vorkommen, merken Sie sich dieses. Auf Ihrem
Weg nach Süden stoßen Sie auf zwei Türme, die aber kein Problem darstellen.
Dahinter ist ein Menschendorf, und ganz im Süden ein Silo, das Sie in
Beschlag nehmen. Der Techniker ist natürlich auch willkommen.
Leider ist das feindliche Dorf gleich östlich davon. Sie müssen es angreifen,
sonst holzen die Einwohner die spärlichen Ressourcen ab. Am besten fangen Sie
im Südosten an, stellen Sie Ihre Einheiten neben ein Gebäude und warten Sie, ob
sich bei Beschuß Feinde zeigen. Gehen Sie auf keinen Fall direkt ins Dorf,
bewegen Sie sich statt dessen im Süden außen herum. Das gleiche tun Sie dann
von Norden, kommen Sie aber dem Hauptgebäude nicht zu nahe, das ist zu stark
gesichert. Fallen Sie statt dessen von Osten ein. Versuchen Sie während der
ganzen Zeit, mit Ihrer ursprünglichen Armee auszukommen, mehr als drei Verluste
sollten Sie nicht haben. Ihr Oberhaupt lassen Sie neben dem Silo, da massenhaft
Feuerdorne herumlaufen. Inzwischen bauen Sie die nötigen Gebäude, bis Sie eine
Raffinerie errichten können. Diese stellen Sie mittels einer Brücke auf die
oben bezeichnete Stelle. Bauen Sie nun zwei Brenner und laden Sie sie voll.
Fahren Sie nun wiederum ums feindliche Dorf und beseitigen so viele
Verteidiger wie möglich. Sie sollten genügend Geld für die Reparaturen übrig
haben. Zum Schluß töten Sie das Oberhaupt, das nun keine Wachen mehr dabei
haben sollte. In der Mitte des Dorfes finden sich auch die beiden Boncas
(Achtung: die linke Seite ist vermint). Diese satteln Sie und bringen Sie
zum Ausgangspunkt. Falls Sie zwischendurch zuviele verzauberte Einheiten haben,
lassen Sie diese ein paar Feuerdornen hinterherrennen, igendwann greifen die
Tiere schon an.
Natürlich können Sie auch versuchen, den Stützpunkt im Nordosten zu stürmen.
Der Gewehrwagen läßt sich durch Anlocken leicht beseitigen, aber die Türme
kriegen Sie so leicht nicht weg, zumal Massen an Soldaten herbeistürmen.
Hier würden Bomben helfen, Ihre Einheiten sind ja zum größten Teil
unsichtbar. Bei jedem Wurfversuch stürzte das Teil aber wieder mal ab,
lassen Sie es also, ist ja eh nicht nötig.

Miltärs - Level 7
Auftrag: Alle Gebieter-Einheiten vernichten

Ihre Armee ist wieder mal dreigeteilt. Auf der rechten Halbinsel wartet Ihr
Oberhaupt mit einigen Einheiten, auf der linken nur ein paar und in der Mitte
steht Ihre Hauptstreitmacht. Laden Sie den Stingray aus und trennen Sie überall
die Krieger von den Rekruten, Sie bekommen nämlich gleich geflügelten Besuch.
Die beiden Flieger sollten auf der mittleren und der rechten Halbinsel
angreifen. Auf der linken Halbinsel zeigen sich auch gleich ein bis zwei
Gegner, falls die Einheiten dort zu sehr geschwächt werden, laden Sie sie ins
Boot und warten Sie auf offener See. Gehen Sie nun mit Ihrer Armee in der Mitte
nach Norden. Wenn die Ruinen in Sicht kommen, gehen Sie direkt in die Mitte
und sofort nach Norden. Dort kommt ein Geschütz angerollt, wenn Sie schnell
genug waren, können Sie es vernichten, bevor es auch nur einen Schuß abgegeben
hat. Halten Sie sich jetzt direkt westlich am Ufer und rollen Sie nach Süden
auf die östliche Halbinsel, wobei Sie einige Verfolger beseitigen sollten, sich
aber nicht nach Norden bewegen. Sie müssen mit so wenig Verlusten wie möglich
durchkommen, versuchen Sie es ruhig ein paarmal.
Holen Sie nun die Einheiten auf dieser Halbinsel nach und bauen SOFORT im
Norden der Halbinsel einen Turm. Ihre Armee wartet dahinter, ebenso ein Rekrut.
Sie werden nämlich massiv von Norden angegriffen, darunter mehrere Geschütze
und MGs. Die Feinde stürzen sich immer zuerst auf den Turm, so daß Sie sie mit
den Bodentruppen leicht erledigen können. Bauen Sie nun HQ und ein Lazarett,
schicken Sie die Einheiten einzeln zur Verarztung. Passen Sie im Norden gut
auf, da sofort nach dem HQ-Bau die Diebe in Armeestärke einfallen.
Lassen Sie im Süden zwei Brücken nach Osten bauen und holen Sie die Einheiten
von der östlichen Halbinsel nach. Diese sollten in der Zwischenzeit die Gegend
nördlich bis zur Mauer geklärt haben, falls Sie eine Einheit mit Entdeckungs-
fähigkeit (Oberhaupt) dabei haben, werden Sie die Minen vor der Mauer bemerken.
Der Froschmann kann auf Schatzsuche gehen, da die Ressourcen schnell abgeholzt
sind.
Mittlerweile sollten die Angriffe aufgehört haben, stellen Sie daher die Hälfte
Ihrer Truppen im Süden auf, weil über die Brücken immer mal wieder jemand
erscheint. Der Froschmann stielt im Nordwesten die beiden Vipern, mit denen
etwas östlich der Fundstelle eine Raffinerie errichtet wird. Leider haust
gleich daneben ein Teufel, mit den Vipern können Sie ihn aber beseitigen. Zwei
weitere Trümmerteufel sind südlich der Raffinerie versteckt. Mit den Vipern
fliegen Sie nun von der Raffinerie nach Osten, dort befindet sich ein
Stützpunkt der Nachkommen. Vernichten Sie die Einheiten, die Raketenstellung
muß mit Bodeneinheiten beseitigt werden. Hier können Sie eine Legionärin
anheuern. Es finden sich auch Ressourcen. Tip: Beseitigen Sie die Elektrozäune
mit einem Hund, da die Legionärin recht böse wird, wenn mit Sprenggeschossen
geworfen wird.
Mit den Vipern greifen Sie nun die Festung von Norden und Westen her an,
fliegen Sie aber nicht zu weit nach Südosten, da dort die Hauptarmee lauert.
Vernichten Sie die Türme und Geschütze, achten Sie aber auf Alchemisten, da die
mit Bomben schmeißen. Wenn Sie es richtig anstellen, benötigen Sie keine
weiteren Einheiten, zumal beide Eingänge vermint sind. Die Hauptarmee sollte
durch Anlocken aufgelöst werden (übers Wasser können die Einheiten Ihnen nicht
folgen und rennen durch die Gegend), so daß sie einzeln erledigen können.
Die harten Truppenteile können eh nichts gegen Flugzeuge ausrichten.
In diesem Level verschwinden zur Abwechslung mal die Vipern, aber keine Angst,
die sind noch da, nur das Bild fehlt manchmal. Außerdem verheddern die sich
allzugerne zwischen Gebäuden und Ruinen, warten Sie einfach, bis die Trümmer
verschwunden sind, dann gehts besser.

Militärs - Level 8
Auftrag: Alle Eaggra-Einheiten vernichten

Leichter gesagt als getan, da die Karte von Eaggras nur so wimmelt. Direkt
westlich Ihres Startpunktes finden Sie Ihr Dorf, das auch gleich von Gräbern
und einem Flugzeug angegriffen wird. Säubern Sie nun den Wald von Schleich-
monstern und von Zeit zu Zeit einfallenden Eaggras. Verlassen Sie den Wald
aber nicht nach Norden. Bauen Sie einen Turm nahe des Waldes sowie die nötigen
Gebäude, soweit es möglich ist. Bauen Sie vorsichtig die Ressourcen ab, weit
kommen Sie damit allerdings nicht; Butanium ist vorerst auch nirgends zu
finden. Sie müssen sich also woanders umsehen.
Schleichen Sie einfach mal probeweise über den Gebirgspfad. Nach dem Knick
müßte sich von Westen eine Wespe zeigen, die Sie mittels Teleporter besetzen
können (im vorigen Level lagen zwei herum, ansonsten produziert Ihr Techniker
auch gern neue). Mit dem rechten Timing stürzen die Insassen ab und rennen um
den Berg herum. Fliegen Sie sofort nach Süden zu Ihrem Dorf, ansonsten findet
ein massierter Angriff statt, dem Sie nur unter großen Verlusten standhalten
können. So greifen nur ein oder zwei Einheiten an, die anderen verfügen sich
auf den Platz, wo Sie die Wespe erobert hatten.
Die Wespe wird mit dem Froschmann besetzt (oder einer anderen unsichtbaren
Einheit) und fliegt am unteren Kartenrand nach Westen. Dort finden Sie einen
Zwinger, von einem Elektrozaun umgeben, sowie einen Techniker. Laden Sie Ihre
Einheit aus und rekrutieren Sie den Techniker. Dieser wird alsbald einige
Schüsse auf einen herumrasenden Gräber abfeuern, ziehen Sie ihn dann zurück.
Steht der Gräber still, besetzen Sie ihn wieder mit einem Teleporter und
beseitigen den herausfallenden Eaggra. Zerstören Sie den Zaun im Südosten und
rekrutieren Sie die Hunde, die wiederum den Zaun im Süden zerstören, den Rest
aber stehenlassen. Meist verfangen sich herumlaufende Monster darin.
Bauen Sie ein neues HQ südlich des Zaunes und bauen Sie die Ressourcen ab.
Inzwischen sollten Sie ein paar Legionärinnen ausgebildet haben. Zwei
wandern in über den Paß zum Zwinger und beseitigen unterwegs die beiden
Feinde. Sodann setzen sie sich in den Gräber und fahren/graben sich an der
Kartengrenze nach Norden. Auf dem dortigen Hochplateau beseitigen sie die
Monster, vor allem den Trümmerteufel. Anschließend fliegt Ihr bester Techniker
dorthin und baut eine Raffinerie und ein weiteres HQ. Sind die Ressourcen im
Südwesten erschöpft, holen Sie den Techniker ebenfalls aufs Hochplateau. Bauen
Sie dort eine zweite Raffinerie.
Geld und Butanium haben Sie nun genug, verwandeln Sie alle relevanten Einheiten
in Legionärinnen und werten Sie sie auf, auch die Kybernetik sollte vom
allerfeinsten sein. Haben Sie 8-9 solcher Einheiten, ist der Rest im wahrsten
Wortsinn ein Spaziergang. Gehen Sie von Osten um das Eaggra-Dorf herum, den
Rest erledigen Ihre Legionärinnen ganz von selbst. Im Norden finden Sie vier
Wespen, damit können Sie zwar ein bißchen herumfliegen, werden aber viel zu
schnell abgeschossen. Trotzdem sollten Sie eine Wespe in Hinterhand haben, im
Nordosten gibts viele Objekte aufzusammeln.
Wandern Sie nun weiter und ziehen den Ring immer enger. Die einzigen Probleme
sind die Schleichkräuter, die werden komischerweise nicht von alleine
angegriffen (ist wohl unter der Würde), und die Angriffsdrohnen. Falls Sie die
nicht mit dem ersten Schuß erledigen, blasen sie sich auf und explodieren
irgendwann. Ein gezielter Schuß aus der Wespe behebt das Problem. Ansonsten
gibts nichts, was Sie aufhalten könnte, da Sie dem Gegner sowohl an Reichweite
als auch an Kampfkraft überlegen sind.
Nun haben Sie wieder mal die Wahl zwischen zwei Leveln:
Das erste ist fast nicht zu schaffen, das zweite ein Kinderspiel, wenn Sie
gute Legionäre ausgebildet haben.

Militärs - Level 9.1
Auftrag: Die Gebieter besiegen

Vergessen Sie's. Durch das umständliche Handling ist das Level nur mit viel,
viel Glück zu gewinnen, zumal die Einheiten auch nicht das tun, was man ihnen
befiehlt, von der rasenden Geschwindigkeit ganz abgesehen.

Sie werden sofort massiv von Osten und Norden angegriffen, von Süden nähern
sich Flugzeuge, auch von Westen kommen ab und zu Feinde, erst recht später.
Die Brücken lassen sich leider nicht sprengen.
Selbst wenn Sie es überleben, werden Sie die meisten Einheiten und Gebäude
verlieren. Achten Sie darauf, daß Ihr Hauptgebäude noch steht, auch die Viper
sollte noch funktionstüchtig sein, damit können Sie anrollende Geschütze
beseitigen. Gehen Sie noch nicht ins Dorf im Norden, das können Sie sowieso
nicht verteidigen. Schützen Sie Ihr Oberhaupt und den hoffentlich besten
Techniker. Wenn Sie mal ein paar Sekunden frei haben, bauen Sie ein Hospital.

Eine genaue Taktik anzugeben ist schwer, da alle paar Sekunden wieder neue
Einheiten einfallen. Sie sollten auf jeden Fall eine größere Gruppe
Legionäre westlich der östlichen Brücke aufstellen, so daß Sie die Ufer
einsehen können, die zweite Gruppe sollte sich im Süden neben den Gebäuden
aufhalten. Das Oberhaupt sowie die Techniker/Rekruten warten derweil in der
Mitte, der Froschmann besetzt den Turm. Halten Sie auf jeden Fall Ihre Gruppen
zusammen, das müssen Sie schon von Hand machen, da sich die Einheiten selten
dämlich anstellen. Ihre untere Gruppe wird vermutlich fast vollständig
aufgerieben, Ihr Oberhaupt ist aber auch noch da und kann Jagd auf übrig-
gebliebene Einheiten machen. Hauptsache, die Schwebepanzer sind weg. Von der
oberen Gruppe sind mir auch nach mehreren Versuchen maximal vier Legionärinnen
übriggeblieben, als die Angriffe aufgehört hatten. Das hieß aber nicht, daß
keine Einheiten mehr kamen.

Fliegen Sie nun mit der Viper nach Westen und beseitigen evtl. ankommende
Geschütze, halten Sie sich aber von den Doppelköpfen fern. Die Legionäre
begeben sich derweil über die östliche Brücke und klären den südlichen Teil.
Dort findet sich eine weitere Legionärin. Mit der Viper kreisen Sie westlich
und nördlich Ihres Stützpunktes, um ankommende Feinde zu entdecken. In diesem
Fall schicken Sie die Legionäre hin, ansonsten begeben die sich im östlichen
Teil nach Norden, wobei ein oder zwei Einheiten über den östlichen Teil des
Teiches gehen sollten, dort schleichen sich gern Feinde über die Hintertür
ein. Im Nordosten kurven zwei oder drei weitere MGs, die aber kein Gegner sind.
Ganz im Norden finden sich sowohl im Osten als auch im Westen noch einige
Geschütze, die mit der Viper beseitigt werden. Im mittleren Nordwesten sitzt
der Premierminister in einem Schwebepanzer, den er nach dem ersten Treffer
verläßt. Beseitigen Sie ihn sofort, sonst wird er unsichtbar und Sie können die
ganze Karte nach ihm absuchen. Den Schwebepanzer können Sie mitnehmen.
Die Karte sollte jetzt fast feindfrei sein, machen Sie nun Jagd auf die Affen,
bauen Sie die Ressourcen im Osten und Westen ab und errichten eine Raffinerie
hinter der östlichen Brücke. Mit den beiden Flugzeugen fliegen Sie zu der
Insel im Südosten, wo sich an der Kartengrenze im Süden der letzte Schwebe-
panzer versteckt. Setzen Sie in eins der Flugzeuge Ihren Froschmann, da Ihre
Fluggeräte dabei draufgehen, der Schwimmer kann aber dem Panzer den Rest
geben. Zum Schluß bauen Sie zwei Stingrays und beseitigen die beiden am Ufer
stehenden Einheiten.

Militärs - Level 9.2
Auftrag: Atomgerät und Oberhaupt zur Endmarkierung bringen

Lassen Sie den Legionär auf der linken Seite stehen, die anderen fliegen mit
der Viper zur Gruppe im Osten. Stellen Sie zwei Legionäre ans Ufer, ab und zu
kommen Seemonster. Mit vier Legionären fliegen Sie etwas südwestlich aufs
Plateau. Dort beseitigen Sie die Schleichmonster in den beiden Waldstücken
und herumlaufende Arbeiter+Droiden. Säubern Sie nun das westliche Waldstück
und stellen Sie zwei oder drei Legionäre ins südliche Waldstück, um ankommende
Einheiten zu empfangen. Klauen Sie auch den Sani-Wagen südlich davon. Die
restlichen Legionäre säubern das Waldstück am Startpunkt, worauf dort das HQ
entsteht. Der zurückgelassene Legionär hat inzwischen die Monster beseitigt
und ist ebenfalls auf dem Plateau angelangt.
Jetzt fliegen Sie mit vier Legionären auf die Insel im Südosten und landen im
Westen, südlich der Felsen. Die schwache Infanterie wird samt Turm beseitigt.
Holen Sie eine Einheit mit Entdeckung nach, ein Satellit wird sichtbar und
zerstört. Bauen Sie nun die Raffinerie. Mehr Gebäude benötigen Sie nicht, nur
noch Geld für Reparaturen. Sie müssen nur darauf achten, daß sich mit der Zeit
etwas Butanium ansammelt, lassen Sie also die Viper stehen, wenn Sie sie nicht
brauchen. Die Boote sind sowieso Unsinn. Als nächstes machen Sie sich daran,
die Stadt im Südwesten auszuräuchern.
Zu beachten ist, daß Ihre Legionäre keine Flugzeuge und Satelliten angreifen
können. Die Satelliten tun Ihnen nichts, wenn Sie Ihnen nicht zu nahe kommen;
die Flugzeuge werden mit der Viper abgeschossen. Sie können auch die Satelliten
abschießen, warten Sie aber, bis die Türme weg sind.
Zunächst locken Sie mit einem Froschmann die Einheiten im Südosten an, welche
von Ihren Legionären in Empfang genommen werden. Der Hubi wird ebenfalls
angelockt und wie beschrieben abgeschossen. Laufen Sie jetzt mit vier
Legionärinnen um die Stadt und beseitigen Gebäude, Türme und Einheiten. Zeigt
sich ein Hubi, wegrennen und die Viper holen. Im Süden können Sie einige Boncas
und Bracusse befreien, mit denen lassen sich die Gegner prima verwirren. Unter
den Trümmern eines Gebäudes im Westen findet sich das Gerät (bei mir wurde
keine Beschreibung angezeigt, sieht wie ein Bonbon aus). Sie können nun mit dem
Ding und dem Oberhaupt zur Markierung im Südwesten fliegen, oder Sie zerstören
den Rest auch noch. Wenn Sie die Satelliten beseitigen, lassen Sie die
Einheiten aus dem Bild fliegen, bis Sie einen donnernden Krach hören, sonst
hängt sich das Teil (wieder mal) auf.

KAMPAGNE - NACHKOMMEN

Hinweise:
Die Nachkommen sind so halb und halb, nichts Richtiges und nichts Falsches.
So richtig effektiv werden sie erst mit Fahr/Flugzeugen, das bedingt
natürlich Butanium. Haben Sie erst mal eine Quelle und einen Droiden, ist das
Level schon gewonnen. Dies ist aber in den wenigsten Leveln der Fall, so daß
Sie sich schon was anderes einfallen lassen müssen.
In den ersten Levels können Sie einen Sergeanten sowie einen Ranger
anheuern. Übernehmen Sie die beiden immer, vor allem letzteren.
Bilden Sie so schnell wie möglich einen Erfinder im höchstmöglichen Level aus,
der natürlich auch mitgenommen wird. Das erspart Ihnen die künftige Forschung
in der Akademie, da Sie Ihre anderen Einheiten nur mittels Kybernetik aufwerten
können. Ebenso sollte immer ein Arbeitsdroide mit, der ist normalen Löffeln
haushoch überlegen und kann alles abbauen, vor allem Butanium. Wenn Sie
jedesmal erst einen Droiden erforschen und bauen wollen, fehlt Ihnen das Geld
woanders.
Außerdem wird Ihre Hochschule immer als College bezeichnet, auch wenn sie zum
Campus aufgewertet wurde - schlampige Übersetzung.
Funkstation und Satelliten sind einfach nur teurer Unsinn.

Nachkommen - Level 1
Auftrag: 1 Hochschule, 3 Farmen und 2 Türme errichten

Begeben Sie sich zur Brücke im Westen und gehen Sie geradewegs nach Norden.
Dort stoßen Sie auf die Überreste Ihres Dorfes. Nun brauchen Sie nur noch
einen Turm, eine Farm und die Hochschule bauen, der Rest ist schon vorhanden.
Beseitigen Sie aber sofort die beiden Schmuddelmonster.
Die Dinge westlich des Dorfes sind eine Falle (oder Bug), da auch die anderen
Gegenstände aud Ihrem Inventar verschwinden, falls Sie sie aufnehmen.

Nachkommen - Level 2
Auftrag: Oberhaupt zur Markierung bringen

Sie benötigen keinerlei Gebäude. Gehen Sie nach Norden und westlich um den See
herum. Sammeln Sie unterwegs die Beutel ein, vergessen Sie auch nicht den
Soldaten. Ganz im Norden wartet der berüchtigte Trümmerteufel, der den
härtesten Gegner im Level darstellt. Hatte ich gedacht, aber ein Stück weiter
im Süden lauert ein Ionenbrakus, der ist noch 'nen Zahn schärfer. Fahren Sie
mit dem Wagen vor, der Brakus stürzt sich sofort drauf. Mit den restlichen
Einheiten können Sie das Vieh nun leicht beseitigen.
Sammeln Sie die Gegenstände in der Nähe auf. Etwas weiter östlich ist auch
schon die Markierung, die von vier Einheiten verteidigt wird. Machen Sie aber
noch einen Abstecher in einen Canon im Süden, da sich dort ein Schild befindet.

Nachkommen - Level 3
Auftrag: Achtauge finden

Beseitigen Sie die Wachen östlich des Startpunktes und bauen Sie dort Ihre
Hochschule. Die anderen Gebäude sollten zwecks Platzmangel auf dem freien
Platz am Startpunkt gebaut werden. Holzen Sie die Wälder ab und bauen Sie die
Brücke im Norden fertig. Bewegen Sie nun Ihre Armee nach Norden und erledigen
Sie die herumlungernden Söldner. Ein Eaggra kann auch noch mitgenommen werden.
Finden Sie den Weg durch das Labyrinth nach Westen zur Küste, wobei Sie die
beiden Gewehrwagen vorschicken (Sie haben doch noch einen gebaut, oder?).
Unterwegs können Sie einen weiteren Krieger mitnehmen und einige Sachen
aufheben.
An der Küste im Norden stoßen Sie auf das feindliche Dorf, das komplett
beseitigt wird. Ein Stückchen weiter, ganz im Nordosten, schwebt Achtauge.
Vorher sollten Sie allerdings in der Akademie die Forschung bis zum Level 5
betreiben und einen Assi mit Potential entsprechend ausbilden, das Geld reicht
allemal.
Nun hat man die Wahl zwischen zwei Levels, wobei der zweite einfacher ist,
dafür können Sie im ersten nach Herzenslust forschen und bauen.

Nachkommen - Level 4.1
Auftrag: Das mobile Heim der Militärs zerstören

Lassen Sie Ihre Zivilpersonen, wo sie sind, und geben Sie ihnen zwei bis drei
schwächere Einheiten zum Schutz. Mit den restlichen Einheiten begeben Sie sich
direkt nach Westen und laufen ohne sich umzusehen weiter. Beseitigen Sie die
zwei Schwebeeinheiten und kehren Sie sofort zurück. Am besten ist es, sich in
einer Art Halbbogen um das Dorf herumzubewegen, da Sie ständig von mehreren
Einheiten und Tieren angegriffen werden. Laufen Sie ein paar mal hin und her,
bis sich vorerst keine weiteren Feinde zeigen. Holen Sie nun die restlichen
Einheiten hinterher und besetzen Sie die drei Türme mit angeschlagenen
Truppenteilen. Klären Sie nun den Wald im Südwesten des Dorfes auf, gehen Sie
aber nicht zu weit nach Süden. Nun gehts nach Osten bis zum Rand der Karte, Sie
müssen vor allem die Affen in der Mitte beseitigen. Nehmen Sie sich vier bis
fünf Einheiten, die nach Süden wandern, wo sie einen Droiden finden. Der kehrt
zum Dorf zurück, um westlich davon die Butaniumquelle auszubeuten. Inzwischen
erforscht die Armee den Wald, hält sich aber tunlichst vom feindlichen
Stützpunkt im Westen fern. Die Holzsammler sind aber ein begehrtes Ziel. Ist
der größte Teil aufgeklärt, zieht sich diese Armee wieder in den Osten zurück
(wo der Droide stand) und harrt da der kommenden Dinge.
Die übrigen Truppen warten vor dem Dorf, da es unmöglich ist, alle Monster
auf einmal zu erledigen, also hilft nur warten, bis sie kommen.
Inzwischen werden die relevanten Gebäude errichtet, dazu noch eine Farm. In der
Garage wird sofort geforscht. Spätestens jetzt sollten die Ressourcen zur Neige
gehen, also schicken Sie zwei bis drei Assis zur Armee im Osten, bauen eine
Hochschule und machen sich über den Wald her. Achten Sie darauf, daß sich die
anderen Holzfäller nicht zu weit nach Süden bewegen, schicken Sie sie lieber
zur neuen Hochschule. Beseitigen Sie auch schnellstens die drei durchsichtigen
Diebe.
Haben Sie genug Geld beisammen, baut Ihr Erfinder drei bis vier Gewehrwagen
und wertet sie in allen drei Details auf. Diese werden mit neuen, billigen
Assistenten besetzt und fahren nach Süden. Sowie die feindliche Festung in
Sicht kommt, fährt die Truppe vorsichtig in westlicher Richtung drumherum und
beseitigt unterwegs die Türme und Massen von Kampfhunden. Immer wieder zwecks
Reparatur zurückziehen. Im Osten der Festung ist der Eingang, machen Sie nicht
den Fehler, einfach reinzufahren, beseitigen Sie erst alle Türme an der
Außenseite. Die Hunde verfolgen Sie ganz von alleine, so daß Sie leichtes
Spiel haben. Haben Sie die Runde einmal gemacht, fahren Sie von Nordwesten in
Festung, aber vorsichtig. Zerstören Sie die Gebäude und Einheiten. Im Süden
wartet ein Hubschrauber, den Sie mit geringen Verlusten zerstören können.
Beseitigen Sie nun die nördlichen Gebäude und Einheiten.
Südöstlich des Eingangs warten zwei Brenner, die können Sie ohne große Verluste
nicht zerstören. Bauen sie daher am ehemaligen Eingang drei Raketenstellungen,
plazieren Sie Ihre Einheiten dahinter und schicken einen Assi nach Südwesten
los, um den ersten Panzer anzulocken. Der zweite befindet sich innerhalb des
Elektrozaunes. Zerstören Sie den Zaun von Osten her und wenden Sie die gleiche
Taktik an. Hinter dem Zaungelände steht die mobile Einheit, bewacht von einem
getarnten Söldner.

Nachkommen - Level 4.2
Auftrag: Alle Gegner besiegen

Sie sind zu Beginn dreigespalten: rechts und links auf dem Land und in der
Mitte vier Schiffe. Trennen Sie auf der linken Insel die Krieger von den
Konstrukteuren und stellen Sie sie ein paar Schritte links auf. Auf der rechten
Insel finden Sie eine Professorin, die Sie aber sowieso nicht mitnehmen können,
verfrachten Sie Ihre Leute also auf die Schiffe. Mit diesen säubern Sie das
Gewässer und die Küstenstreifen und landen Sie auf der Nordseite der Ostinsel.
Die linke Armee sollte inzwischen Besuch bekommen haben, gehen Sie dann ganz
nach Westen, wo der härteste Feind lauert. Ein Fluggerät wird unterwegs auch
noch abgeschossen. Gehen Sie nun in den Nordosten und zerstören Sie das Dorf.
Vor dem Aufbau Ihrer Gebäude müssen Sie die Boncas beseitigen, da diese Ihre
Gebäude angreifen, vor allem die Jungen. Auf der kleinen Insel müssen alle
Boncas weg, auf der großen muß wenigstens das nördliche Gebiet gesäubert werden.
Bauen Sie je eine Hochschule und holen Sie sich die Rohstoffe. An der
nördlichsten Stelle der Hauptinsel errichten Sie einen Turm und setzen den
Ranger hinein, so daß Sie frühzeitig die herumwandernden Einheiten im Norden
abschießen können. Um sich das Leben zu erleichtern, sollten Sie nun im Norden
zwei, drei Boote bauen und die Küsten säubern.
Bauen Sie noch drei bis vier Fahrzeuge und lassen Sie eine Brücke vor dem Turm
bauen. Fahren Sie nach Westen und beseitigen Sie alles. Bauen Sie im Westen
wiederum einen Turm, um Ihren Konstrukteur zu schützen, der dort eine weitere
Brücke baut. Setzen Sie nach Süden über und vernichten Sie die wenigen
Einheiten, die noch übrig sind.

Nachkommen - Level 5
Auftrag: Alle Gebieter zerstören

Ihr Dorf wird sofort angegriffen. Nehmen Sie die beiden Wespen und Gewehrwagen
und stürzen Sie sich auf den Feind. Beseitigen Sie dabei mindestens ein
Geschütz. Wenn die Fahrzeuge zu Bruch gehen, macht nichts, ist sogar hilfreich.
Achten Sie nur darauf, nicht zu viele Leute zu verlieren.
Ziehen Sie nun die anderen Truppen nach und beseitigen Sie das zweite Geschütz,
das Sie hoffentlich schon beschädigt haben. Ironischerweise machen Ihre Assis
die Dinger im Nu zu Schrott und werden selten angegriffen, probieren Sie's
einfach mal. Ist fürs erste Ruhe eingekehrt, stellen Sie eine Gruppe von 6-8
Einheiten zusammen und säubern den westlichen Wald. Ganz im Nordwesten können
Sie eines Brenners habhaft werden, der später noch gute Dienste leistet. Die
übrigen Einheiten verbleiben im Dorf und wehren nur die Monsterangriffe ab,
bewegen sich aber keinesfalls außerhalb.
Sind alle Einheiten wieder im Dorf, heilen Sie sie im Krankenwagen. Reparieren
Sie die Gewehrwagen und bilden Sie eine Armee aus Brenner, Wagen und Einheiten.
Gehen Sie von der südöstlichen Ecke des Dorfes nach Osten, wo ein Obblinoxdorf
in Sicht kommt. Etwas darüber befindet sich das nächste Geschütz. Versuchen Sie
es mit sowenig Verlusten wie möglich zu beseitigen. Die heranstürmenden Feinde
sollten kein Problem darstellen. Der Brenner sollte noch halbwegs ok sein, da
Sie ihn nicht reparieren können. Reparieren Sie die Wagen und schicken die
angeschlagenen Einheiten zurück. Nördlich des Obblinoxdorfes wartet dann das
letzte Geschütz. Ist dieses nur noch Müll, haben Sie das Level praktisch schon
gewonnen. Ziehen Sie sich in Ihr Dorf zurück und laden Sie alle Einheiten aus
den Fahrzeugen. Wichtig: Sie müssen die Geschütze beseitigen, BEVOR das
Butanium alle ist, sonst fangen Sie besser noch mal an.
Klären Sie nun mit einer kleinen Gruppe das Gebiet südwestlich. Bauen Sie alle
Gebäude, Farmen brauchen Sie keine. Beginnen Sie mit dem Bau der Hochschule
erst, wenn keine Feinde und Monster mehr in der Nähe sind, da sofort die
Schmuddel erscheinen. Stellen Sie ihre Truppen rings ums Dorf, sonst holzen die
Obblinox Ihren Wald ab. Sie haben nur das westliche Gebiet zur Verfügung. Bauen
Sie so schnell wie möglich einen Arbeitsdroiden und holen Sie sich das Butanium.
Haben Sie eine kleine Menge beisammen, reparieren Sie Ihre Wespen und schicken
Sie sie auf die Reise. Im gesamten nördlichen Gebiet sind Trümmerteufel
versteckt, außerdem finden Sie einen Assi, der aber kaum zu befreien ist, da
direkt daneben ein weiterer Teufel lauert. Im Osten und im Süden sind meist
Obblinox zu finden, hier und da stehen auch ein paar Häuser. Das Dorf der
Obblinox machen Sie natürlich auch nieder.
Nordöstlich Ihres Dorfes steht der vorletzte Gebieter, der sich mit den Wespen
schnell beseitigen läßt. Der letzte Gebieter ist getarnt, den finden Sie nur
mittels Geruchssinn (Zoologe) oder wenn Sie den Ranger vom Anfang der Kampagne
mitgeschleppt haben. Der Feind steht etwa in der Mitte der Karte, südlich eines
Sees. Lassen Sie ihn da und greifen ihn mit den Wespen an.

Nachkommen - Level 6
Auftrag: Laster zur Endmarkierung bringen

Schwierig, da Sie kaum Leute haben und die nötigen Ressourcen für Fahrzeuge
weit weg sind. Eine mögliche Lösung ist folgende:
Lassen Sie die Einheiten im Osten stehen! Die Wälder ringsum wimmeln von
Feinden. Die Einheiten im Westen müssen die Drecksarbeit machen. Säubern Sie
zuerst die Wälder von Schleichviechern, halten Sie sich vom Norden fern, der
ist vermint. Bauen Sie eine Hochschule und lassen Sie die Wälder abholzen.
Heuern Sie dazu die Bauern an, wenn von denen einer auf eine Mine tritt, ist
es halb so schlimm. Lassen Sie im Norden eine Brücke bauen und setzen Sie über.
Versuchen Sie alle Boncajungen zu erledigen, die rennen meist alleine nach
Süden, um Ihr Gebäude anzugreifen. Nehmen Sie den Kämpen mit und setzen ihn auf
einen Bonca. Bauen Sie nun im Norden eine Brücke nach Osten. Bewegen Sie sich
bis zu den Klippen und vernichten Sie die Trümmerteufel. Errichten Sie hier
eine weitere Hochschule, ab sofort ist dies Ihre Basis. Holzen Sie die Bäume
im Norden und Westen ab und bauen Sie zuerst einen Krankenwagen. Inzwischen
geht Ihre Armee vorsichtig nach Osten, wo Sie einen Alchemisten und ein paar
Medipacks finden. Etwas weiter hat sich Achtauge samt Gefolge im Wald
versteckt. Ist die Fläche gesäubert, bauen Sie alles ab. Sie müssen zuerst
einen Droiden erforschen und bauen, dazu reichen die Ressourcen aber nicht.
Bauen Sie deshalb südlich Ihrer Basis eine Brücke, um auf den bewaldeten
Kontinent zu gelangen. Gehen Sie aber äußerst vorsichtig vor, kämpfen Sie sich
zunächst direkt nach Süden bis zu den Klippen vor und bleiben da. Holen Sie den
Krankenwagen nach. Von Zeit zu Zeit sollten Sie Besuch bekommen, erledigen Sie
die Feinde, bleiben aber an Ort und Stelle. Ihre Arbeiter können nun die
Ressourcen rings um Ihre Armee abbauen.
Das erste Problem ist die Armee im Osten, die zudem von einer Viper verstärkt
wird. Versuchen Sie, von Westen bzw. Norden her einzelne Einheiten mit Assis
herauszulocken. Lassen Sie Ihren Erfinder einen Teleporter bauen und besetzen
damit die Viper. Hier finden Sie auch den Laster, lassen Sie ihn stehen.
Sie können nun den Osten abholzen. Mit der Viper beseitigen Sie die nächsten
Wachen im Westen, halten Sie sich aber vom Trümmerteufel fern, der wird von
Ihren Bodentruppen erledigt.
Mit vereinten Kräften wird nun die Truppe im Waldstück südlich ausgeräuchert.
Wahrscheinlich wird die Viper dabei zu Bruch gehen, bauen Sie daher eine
Wespe. Bewegen Sie sich über den Gebirgspfad nach Süden und beseitigen die
Wachen. Die letzte größere feindliche Truppe wartet im Wald vor dem
Dorfeingang. Reparieren Sie den Laster und fahren Sie ihn zum Endpunkt.

Nachkommen - Level 7
Auftrag: Den Affenältesten fangen

Bauen Sie am Startpunkt Ihre Basis. Die umliegenden Wälder sollten tunlichst
von Schleichmonstern befreit werden. Danach teilen Sie Ihre Truppe: Eine
größere Armee bewegt sich nach Süden, die restlichen Einheiten sichern Ihr
Dorf, da Sie ständig von einzelnen Einheiten angegriffen werden. Beseitigen
Sie das Dorf im Süden, schicken Sie dabei immer Ihre Wagen vor, da Sie diese
reparieren können. Neue Leute gibts sobald nicht. Hoffentlich haben Sie einen
Droiden mitgenommen, der kann gleich das Butanium neben dem Ex-Dorf abbauen.
Inzwischen sollten Sie auch einen Krankenwagen gebaut haben. Bewegen Sie Ihre
Truppe nun von Ihrer Basis nach Osten, wo ein weiterer, besser befestigter
Stützpunkt ist. Beseitigen Sie ihn genauso. Die herumschwirrenden Flugzeuge
werden automatisch abgeschossen. Bauen Sie nun zwei, drei Wespen und klären das
restliche Gebiet. Ganz im Osten ist ein kleines Menschendorf, wo Sie bei Bedarf
noch Leute anheuern können (sollte aber zu diesem Zeitpunkt nicht mehr nötig
sein). Der Affenchef wohnt ganz im Süden auf einem Hochplateau und ist von
Massen an Feuerdornen und Affen umgeben. Mit den Wespen sind die aber kein
Problem. Nördlich dieser Hochebene befindet sich ein MG, das Sie mit den Wespen
nicht besiegen können, ist aber auch nicht nötig. Laden Sie nun eine Einheit
mit Tierzähmungsfähigkeit in eine Wespe, fliegen zum Ältesten und "fangen" ihn.

Nachkommen - Level 8
Auftrag: Alle Erd-Gegenstände zur Markierung bringen

Ein Level, das durch die besch... Handling-Probleme unmöglich zu gewinnen ist.
Wenn Sie es dennoch versuchen wollen, gehen Sie folgendermaßen vor (Speichern
und Laden ist Pflicht):
Zuerst eine Bemerkung: Die Angriffe sind zwar gewissermaßen vorprogrammiert,
Sie können allerdings nur gewinnen, wenn Sie so handeln, wie es kein normaler
Mensch tun würde. Außerdem sind alle Ereignisse mehr oder weniger zufällig,
d.h. daß Sie zwar vor einem Angriff speichern können, nach erneutem Laden
aber vielleicht gar nichts passiert, oder eine andere Einheit angegriffen wird.
Sei es, wie es sei: Stellen Sie sich darauf ein, daß Sie auf längere Zeit
nichts bauen können, also behalten Sie die Gesundheit Ihrer Kollegen im Auge,
einen Krankenwagen haben Sie ja. Reparieren können Sie auch, wie es Ihnen
beliebt, allerdings müssen 9000 Geldeinheiten übrigbleiben, um eine Hochschule
zu errichten. Das Butanium wird Ihnen frühzeitig ausgehen, daran können Sie
leider nichts ändern. Feinde sind auf der Karte nicht zu erkennen, da alle
getarnt sind, (auf der kleinen Karte rot, wie Ihre eigenen Einheiten). Wenn Sie
Ihre Truppen ein wenig herumlungern lassen, bemerken Sie schon die Bewegungen,
die Sie nicht befohlen haben. Um mit den Ressourcen einigermaßen auszukommen,
sollten Sie einen Level 6 Erfinder sowie einen Droiden mitnehmen.

Zum Spiel: Etwas nordöstlich Ihres Startpunktes steht ein Turm, den Sie leicht
beseitigen können. Dahinter nehmen Sie den Brenner in Beschlag. Stellen Sie
nun Ihre Truppen vor den Gebirgspaß.
Lassen Sie Ihren Erfinder einen Teleporter bauen und versuchen Sie damit, eine
Viper zu kapern. Meist klappt es eben dort. Zeigt sich nichts, ziehen Sie Ihre
Armee wieder nach Süden und beseitigen den dortigen Turm. Mit nur einem
Fahrzeug zerstören Sie die Elektrozäune und fahren/fliegen wieder zum Paß.
Irgendwann werden Sie schon einer Viper habhaft, inzwischen erledigen die
Einheiten diverse Hunde und Militärs. Ohne Viper gehts auch, aber Sie vermeiden
unnötige Verluste und außerdem benötigen Sie jede Verstärkung.
Ziehen Sie mit Ihrer Armee nun langsam über den Paß nach Norden. Sie werden
immer wieder angegriffen, lästig sind jedoch nur die Bombenschmeißer. Oben
erwarten Sie jede Menge Türme. Beseitigen Sie zuerst die am linken Rand.
Sie sollten den Erfinder noch einen Teleporter bauen lassen, da sich über
kurz oder lang die nächste Viper zeigt, das kann allerdings auch eine Weile
dauern. Behalten Sie das Fluggerät zumindest im Hinterkopf. Sie sollten auch
alle übrigen Einheiten auf die Hochebene bringen und die Flugzeuge als
Bewachung dalassen.
Fahren Sie nun am linken Bildrand nach Norden und beseitigen Sie alles, auch
die Mauern. Hinter dem zweiten Turm können Sie den nächstem Brenner besetzen,
ganz im Norden den dritten. Halten Sie sich vom Wald im Osten fern, der ist
großräumig vermint, beseitigen Sie nur die Einheiten, die sich blicken lassen.
Von da aus fahren Sie wieder nach Süden und beseitigen die restlichen zwei
Türme. Während dieser ganzen Aktion sollten Sie aber nach jedem gewonnenen
Kampf immer wieder zwecks Heilung/Reparatur zur Hochebene zurückkehren, weil
sich außerdem ständig wieder neue Feinde zeigen. Mit den Hunden und normalen
Truppen werden Ihre Flieger zwar leicht fertig, gegen die harten haben sie aber
keine Chance.
Zuletzt gilt es nur noch zwei Türme im Nordosten zu beseitigen, die aber meist
nicht besetzt sind, wenn Sie langsam vorgegangen sind und reichlich Angreifer
abgewehrt haben.
Puh, nun sollten Sie erst mal Ruhe haben. Das einzige Problem sind vorerst nur
die Vipern. Sie sollten in der Lage sein, zwei davon zu kapern und eine
abzuschießen, bei mir war es jedenfalls so. Bauen Sie Ihre Hochschule in die
Nähe des Waldes und schicken Sie Ihren Droiden zur Butaniumquelle.
Vergessen Sie nicht, Ihre Truppen im Nordosten oder östlich der Hochschule zu
plazieren, da sofort Unmengen von Ressourcendieben einfallen.
Wie schon gesagt, ist der Wald vermint. Schicken Sie also eine Einheit mit
vielen Hitpoints systematisch durch den Wald (vornehmlich Ihr Oberhaupt) und
heilen Sie ihn gleich wieder. Mir war es anders nicht möglich. Anschließend
holzen Sie denselben ab, bauen fünf Farmen und an der Ostseite der Klippe
einen Turm. Wenn Sie noch keinen Kontakt mit mindestens drei Vipern gehabt
hatten, wird zumindest eine den Turm angreifen, lassen Sie also eine Einheit
mit Teleporter in der Nähe stehen. Mit Ihrer Armee (ohne Fahrzeuge!) erkunden
Sie nun das östliche Gebiet, wo massenhaft Affen und Ionenbracusse lauern.
Ganz im Nordosten versteckt sich auch noch ein Trümmerteufel. Weiter südlich
stoßen Sie auf eine weitere Hochebene, wo im Westen ein erneuter Brenner
wartet, den Sie genauso übernehmen können. Teleporter liegen schließlich genug
herum.
Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, befindet sich direkt östlich von Ihrem
Stützpunkt ein Menschendorf. Heuern Sie die Leute an, um die Ressourcen
einzusammeln, der Wald gibt leider nicht allzuviel her. Das Einsammeln dauert
zwar elend lange, dafür können Sie aber alle Gebäude bauen und einen weiteren
Droiden, damit sind Sie wenigstens den Butaniummangel los. Außerdem können
Sie ein wenig forschen, und für eventuelle neue Fahrzeuge sollte auch noch
genug Geld übrig sein.
Mit vier Flugeinheiten fliegen Sie nach Osten. Etwa in der Mitte befindet
sich die Festung mit dem Endpunkt. Beseitigen Sie alle Türme und danach die
Hunde. Holen Sie sich alle Bodeneinheiten, da sich südwestlich der Festung
ein stark verteidigter Turm befindet. Ist der nur noch Geschichte, sollten die
Karte feindfrei sein. Suchen Sie nun die 7 Gegenstände, 6 liegen im nördlichen
Bereich und einer neben der Markierung.

Nachkommen - Level 9
Auftrag: Den Laster, Ihr Oberhaupt, die Affenältesten und die Artefakte zur
        Endmarkierung bringen

Vorsicht: Des öfteren verschwinden wieder mal Gegenstände, legen Sie die
Artefakte nach den ersten Angriffen wieder ab und holen Sie sie erst am Ende
wieder, sonst können Sie das Level vergessen.

Sie werden sofort von Osten und Süden angegriffen. Halten Sie nach Möglichkeit
Ihre Oberhäupter aus den Kämpfen heraus. Mit einer größeren Armee gehen Sie
nach Südosten und klären die beiden Waldgebiete von Feinden. Inzwischen sollte
Ihr Erfinder immer wieder Medipacks herstellen, um angeschlagene Truppen zu
heilen. Gehen Sie nun nach Norden und ganz oben nach Osten. Sie stoßen auf
drei Flieger, die aber keine Hürde darstellen. Ganz im Osten treffen Sie Ohio-
Wenda. Wenn Sie von dort aus vorsichtig nach Süden schleichen, bemerken Sie
zwei Vipern und viele Einheiten. Mit ein bißchen Glück lassen sich einzelne
Einheiten herauslocken, ohne daß die Vipern Sie sehen.
Gehen Sie nun wieder zurück bis zum Westen des Gebirges. Erklimmen Sie dieses
und beseitigen die einzelnen Einheiten. Im Osten stoßen Sie wiederum auf die
Vipern, lassen Sie sie erst mal in Ruhe. Wenda klappert nun die Klippen im
Süden ab und schießt alles ab, was in Reichweite ist. Ganz im Südosten befinden
sich viele Objekte hinter einer Mauer, lassen Sie sie liegen, sonst
verschwinden alle anderen Gegenstände aus Ihren Inventaren. Wenda bemerkt den
Wasserfall im Südwesten und zwei Boote am See. Ziehen Sie mit Ihren Truppen
nun auf die westliche Seite des Wasserfalls und beseitigen die beiden
getarnten Einheiten. Gehen Sie auf keinen Fall weiter nach Südwesten, dort
lauert ein unsichbarer Magier, der leicht die Hälfte Ihrer Truppen auslöschen
kann. Wenda und die Erfinderin ziehen nun wieder an den östlichen Rand des
Wasserfalls, wo erstere mittels Teleport die beiden Boote stiehlt. Setzen Sie
nun Ihre Truppen über den See. Wenda läuft wieder die Klippen ab und setzt das
Preisschießen fort. Manchmal merken die Einheiten den Spaß und kommen von
Osten angerückt, wo sie von der restlichen Armee in Empfang genommen werden.
Mit allen Einheiten gehen Sie nun gegen die übrigen Feinde im Tal vor. Holzen
Sie nun die Bäume ab, währenddessen ein Assi eine Brücke über den See baut.
Ist sie fertig, holen Sie die benötigten Einheiten und Objekte über die Brücke
zur Endmarkierung - Kampagne gelöst.

Ich weiß nicht, ob man die Vipern beseitigen muß, ich bin einfach
reingestolpert. Auf dem Berg im Nordwesten kann man danach einen Shama-Li-
Bauern anheuern, der Zweck ist mir allerdings unklar. Der sollte vielleicht die
abgeschossenen Flieger im Norden reparieren, tut er aber nicht. Sie können
natürlich am Ende auch noch alle Gebäude bauen und Forschung betreiben, ist
aber nicht nötig.

(c) Holger Franke, HolFranke@online.de