Cover

Gobliiins (dt)

Andere Lösungen
Komplettl”sung aus asm special nr. 16 erstellt mit Microsoft Word 5.5



					Gobliiins


Sie sind klein, niedlich und spezialisiert - die Goblins. Aber wenn sie erst mal zu dritt auftreten, sind sie ein unschlagbare Team. Und das mssen sie auch sein, denn das Leben eines Koboldes ist nicht immer so einfach, wie so manches M„rchen glauben machen will....


Der K”nig der Kobolde ist durch eine unheimliche Krankheit dem Wahnsinn verfallen. Drei kleine Goblins unternehmen den Versuch, ein Heilmittel fr den K”nig zu finden: Oups der Techniker, Ignatius der Magier und Asgard der furchtlose K„mpfer machen sich auf eine lange und gefahrvolle Suche. Was sie dabei durchzustehen haben, sei nun der Nachwelt kundgetan.


					Vor dem Haus des Hexenmeisters
					Bild 1 (-)

Zu Beginn schl„gt Asgard an den Torbogen, woraufhin der Sch„del ins Wackeln ger„t und eines Hornes verlustig geht. Dieses nimmt Oups auf, stellt sich unter den Baum und l„át seiner musikalischen Ader freien Lauf. Das behagt weder dem Hexenmeister noch dem Baum, w„hrend ersterer nur meckert, l„át der andere einen Ast fallen. Nun hat Ignatius seinen groáen Auftritt und verzaubert den Ast in eine Hacke. Diese nimmt Oups an sich und der Weg ins n„chste Bild ist frei.


					Der Apfelbaum
					Bild 2 (VQVQFDE)

Hier verzaubert Ignatius den zweiten und vierten Apfel von links, beide Frchte gewinnen erheblich an Format. Nun schl„gt Asgard zuerst an den zweiten Apfel von links, der daraufhin auf dem Ast landet. Diesen tr„gt Oups zur Brcke und benutzt ihn dort. Das gleiche Schicksal ereilt den vierten Apfel von links, der ebenfalls noch von Oups zur Schlucht transportiert werden muá. Der Weg ber die Schlucht ist frei und Oups kann mit der Hacke den Diamanten aus dem Fels hauen und einstecken.


					Hereinspaziert...
					Bild 3 (ICIGCAA)

Wieder vor dem Haus des Hexenmeisters angekommen, benutzt Oups den Diamanten am Guckloch. Der Hexenmeister ”ffnet daraufhin die Tr und l„át unsere drei Freunde eintreten.


					Im Haus des Hexenmeisters
					Bild 4 (ECPQPCC)


Ignatius verzaubert als erstes die fleischfressende Pflanze unter dem Regal, damit sie sich nicht mehr rhrt. Nun holt Oups den hinteren Topf, indem er ber die Leiter auf den kleinen Tisch steigt. Der Topf wird vor der zweiten fleischfressenden Pflanze ge”ffnet, ihm entschwebt eine Fliege, die der Pflanze sofort als Nahrung dient. Anschlieáend klettert Asgard an der Pflanze hinauf und st”át das Buch am Tischende auf die Erde. Oups begibt sich ber das Buch auf den Tisch und pr„sentiert dem Hexenmeister den Diamanten. Der Hexer ist im Prinzip bereit, bei der Heilung des K”nigs zu helfen - allerdings mssen die drei kleinen Kerlchen erst noch einige Zutaten besorgen.


					Die Mumienh”hle
					Bild 5 (FTWKFEN)

Doch der Weg zu den Zutaten ist mehr als steinig, wie sich schon im folgenden Bild zeigt. Als erstes verzaubert Ignatius den Haken, der bei dem Gl”ckner aus dem Boden ragt. Der Haken verwandelt sich in eine Liane, an der Asgard den Steinkopf erklimmen kann. Oben angekommen, schl„gt er der Statue ins Gesicht, was diese mit einer herausgestreckten Zunge quittiert. Oups stellt sich auf die Zunge und Ignatius begibt sich auf den Felsvorsprung ber dem Sarg. Dort verzaubert er das Zeichen auf dem Sarg und begibt sich schnellstm”glich zu Oups auf die Zunge. Durch einen Schlag zur rechten Zeit kann Asgard die beiden Kollegen in Sicherheit bringen, w„hrend die aus dem Sarg entwichene Mumie den Gl”ckner verscheucht. Der dabei sichtbar werdende Pilz, die erste Zutat, kann mitgenommen werden, nachdem sich die Mumie entfernt hat und der Zungenlaut nochmals bet„tigt wurde.


					Die Spinnenh”hle
					Bild 6 (HQWFTFW)

Der Weg zur zweiten Zutat ist noch etwas nervenaufreibender. Der Anfang geht ja noch, denn Ignatius braucht nur die Spinne auf dem Brckenseil zu verzaubern, anschlieáend kann Asgard ber die Spinnenschnur auf den obersten Felsvorsprung klettern. Dort steht er nun vor der zweifelhaften Ehre, die Spinne mit einem der beiden Seile hochzuziehen - welches jedoch das richtige ist, das „ndert sich von Spiel zu Spiel.
Ist dieses Problem gel”st, schnappt sich Oups die Pistole und feuert an der Leiter unter der schlafenden Spinne einen Schuá ab. Die Spinne wacht auf und flchtet vor dem L„rm, l„át dabei jedoch ihr Kopfkissen zurck. Dieses legt Oups auf den Brckenstein, ber dem vorher die Spinne den Weg versperrte. Jetzt verzaubert Ignatius die hinaufgezogene Spinne erneut, woraufhin diese eine Flasche verliert, die sanft auf dem Kopfkissen landet. Oups nimmt die Flasche und hat damit die zweite Zutat in den H„nden. Den Weg in die Freiheit muá Oups allerdings noch mit einem gezielten Schuá auf die groáe Spinne ”ffnen.


					Die Vogelscheuche
					Bild 7 (DWNDFBV)

In diesem Bild mssen die Goblins beweisen, daá sie auch einen grnen Daumen besitzen. Als erstes verzaubert Ignatius den Beutel auf dem Ast des Baumes woraufhin sich der Beutel zur Mitte des Astes verschiebt. So kann Ihn Oups erreichen und sich mit ihm zum Saatfeld neben der Vogelscheuche begeben. Dann stellt sich Asgard neben die Vogelscheuche und Oups benutzt den Beutel mit dem Samen und bestreut das Saatfeld. In diesem Moment erscheinen einige V”gel auf der Bildfl„che und versuchen, den Samen aufzupicken. Dies verhindert Asgard, indem er auf die Vogelscheuche schl„gt. Nun muá Oups nur noch schnell den Beutel weglegen, sonst kommen die V”gel wieder.
Der Weg zum G„rtnerglck ist nun frei. Ignatius begibt sich auf den Ast ber der Vogelscheuche und verzaubert die Wolke, die ber der Vogelscheuche h„ngt. Der Regen l„át eine Pflanze aus dem Boden sprieáen, die Oups an sich nimmt. Nun erscheint der Hexenmeister und verlangt die Zutaten. Oups bergibt sie ihm hoffnungsvoll, aber der Meister erweist sich als Fiesling und bef”rdert die drei Freunde in den Kerker.


					Der Kerker
					Bild 8 (JCJCIHL)

Dort ist es nicht sonderlich gemtlich, und unsere Goblins ergreifen die Flucht. Ignatius verzaubert das Skelett auf den Holzplatten, wobei es einen Knochen verliert. Diesen verwandelt Ignatius in eine Fl”te, die Oups an sich nimmt. Die Schlange, die neben dem Loche an der Wand liegt, ist dankbares Publikum und entschl„ngelt sich, bis sie den oberen Felsweg erreicht. Asgard kann nun an der Schlange ermporklettern und durch den hohlen Sch„del zum Steinhaufen gehen. Ignatius stellt sich auf das erste Brett ber der Vase und Asgard schl„gt auf den Steinhaufen. Dadurch l„át sich ein groáer Stein, der auf das andere Ende des Brettes f„llt und Ignatius zu Asgard katapultiert. Das gleiche Spiel wird mit Oups gespielt und so gelingt die Flucht.


					Der Wachhund (1)
					Bild 9 (ICVGBGS)

In diesem Bild nimmt Oups ganz einfach das Fleisch, ohne dem Wachhund zu nahe zu kommen. Dann zeigt er seinen Freunden das lecker Fundstck, und schon ist der Weg zum n„chsten Bild frei.


					Der Riesenbaum
					Bild 10 (LQPCTJU)

Zuerst benutzt Oups das Fleisch am ersten Baumloch ber dem Stein. Der Fangarm nimmt sich das Fleisch und gibt dankend den Weg frei. Nun verzaubert Ignatius den Ast, an dem sich die Bl„tter bewegen, der sich dadurch vergr”áert. Asgard stellt sich jetzt auf den groáen Stein unter dem Ast, wo der kleine Ableger nach unten zeigt. Dann stellt sich Oups auf den verzauberten Ast genau ber Asgard an die Stelle, wo die Bl„tter sind. Asgard benutzt nun den Ableger, wodurch der Ast zum Katapult wird und Oups einen Ast h”her schleudert. Mit Ignatius wird gleichermaáen verfahren.
Ignatius begibt sich zum Korden, der in der Astgabel klemmt, und zaubert ihn frei. Oups nimmt ihn und verschlieát damit das kleine Astloch. Nachdem er dies getan hat, geht er zur Leiter, klettert hinunter, begibt sich auf das Astende ber dem Windsack und f„llt auf diesen hinab. Er nimmt den Windsack auf und l„át sich von Asgard wieder auf den oberen Ast schleudern. Hier stellt er sich vor das Loch in der Mitte des Baumes. Asgard begibt sich zum Baumloch, aus dem von Zeit zu Zeit ein Vogel herausschaut. Dann schl„gt Asgard auf dieses Loch, woraufhin der Vogel einen Fluchtversuch unternimmt, den Oups jedoch mit dem Windsack vereitelt. Mit dem Vogel im Sack geht es ab ins n„chste Bild.


					Der Wachhund (2)
					Bild 11 (HNWVEKZ)

Hier stellt sich Oups zun„chst auf den Schatten unter dem Baum. Von dort aus geht er geradeaus auf den Zaun und l„át, sobald er auf gleicher H”he mit dem Wachhund ist, den Vogel frei. Dieser flattert nun ber dem Torbogen und weckt die Aufmerksamkeit des Wachhundes. Nun begibt sich Ignatius vorsichtig an die Stelle, an der Oups steht und verzaubert den Wachhund, dem dadurch Flgel wachsen. Der Wachhund entschwebt zusammen mit dem Vogel und Asgard kann die Tre zum Anbau einschlagen.


					Der Anbau
					Bild 12 (FTQFTLB)

Oups nimmt das Spielzeug, das am Fenster liegt, und bergibt es dem h„ngenden Skelett, das nun besch„ftigt ist. Oups holt sich die Feder aus dem Tintenfaá und kitzelt damit den Fuá des Skelettes. Letzteres f„ngt an zu lachen und verliert dabei einen Schlssel. Diesen nimmt Oups und gibt ihn der Hand, die aus dem K„fig im oberen Regal kommt. Es erscheint ein Affe, der voller Freude in die wiedergewonnene Freiheit hpft und aus dem Fenster flieht.
Von dort kommt eine l„stige Biene in den Raum geflogen. Ignatius verwandelt die Feder in eine Fliegenpatsche, die Oups aufnimmt. Dann geht Oups auf das obere Regal an die Stelle, an der sich die Biene ”fters ausruht und erledigt das Insekt mit einem gezielten Schlag. Die šberreste verwandelt Ignatius in einen Wurfpfeil, den Oups auf das Bild des Hexenmeisters wirft. Durch den Treffer ”ffnet sich ein Geheimfach, aus dem die Voodoo-Puppe des K”nigs f„llt. Oups nimmt sie auf und greift sich noch die Flasche mit dem Elixier neben dem Skelett.


					Der Friedhof
					Bild 13 (DCPKOME)

Als erstes verzaubert Ignatius die unterste Baumwurzel, wodurch eine Pfeife sichtbar wird. Diese nimmt Oups und begibt sich auf den Ast, der sich ber den Eiern befindet. Mit der Pfeife lockt er einen Vogel an, der sich auf die Eier setzt und zu brten beginnt. Nach kurzer Zeit fliegt der Vogel wieder weg, und l„át ein halbgeschlpftes Kken zurck, welches auf den Ast hpft. Asgard zerschl„gt die Eierschale und Ignatius verzaubert das befreite Kken. Dank der verzauberten Schwingen kann das Kken Ignatius nun bequem ber den Friedhof auf die Steinterasse transportieren. Dort verzaubert er die Tr”te, die den Weg zur Steinterasse blockiert, sie schwebt zur Seite und Ignatius begibt sich wieder auf die Steinterasse.
Oups nimmt nun das Fl„schchen mit dem Elixier und stellt sich an das Ende der Steinmauer, kurz vor das Treppengel„nder. Dort benutzt er das Elixier und wird fr kurze Zeit unsichtbar, in dieser Zeit muá er die Steinterasse erreichen. Wenn er dort heil angekommen ist, nimmt er die Karotte und legt sie vor den Erdhgel auf der Steinterasse. Nun erscheint ein kleiner Nager, die Karotte beschnuppert und der von Ignatius in eine blonde Sch”nheit verzaubert wird. Das M„del setzt sich auf der Mauer in Positur und lenkt den Hexenmeister ab, der fr kurze Zeit nur noch Augen fr die holde Maid hat. Diese Zeit benutzt Asgard, um ebenfalls auf die Steinterasse zu kommen.


					Die Riesenrben
					Bild 14 (EWDFNNI)

Zu Beginn verzaubert Ignatius den flachen Stein, der neben dem Steingebilde liegt - es erscheint eine Steintreppe, die direkt auf den groáen Felsen fhrt. Oups schnappt sich den Stab, der auf dem Weg liegt und besteigt den Felsen. Dort befindet sich ganz auáen ber dem Obelisk ein kleines Loch, in das der Stab wunderbar hineinpaát. Nach dem Einsatz des Stabes erscheint am anderen Ende des Felsens eine Gieákanne, mit der Oups das Feld mit den Pfl„nzchen bew„ssert. Letztere beginnen, merklich zu wachsen.
Nun kommt Ignatius auf das Feld und verzaubert die zweite Karotte von rechts. Es erscheint ein hbsches Gesch”pf, das die Energieleiste unserer Freunde wieder auffllt. Anschlieáend verzaubert Ignatius die dritte Karotte von rechts und aus dem Boden kommt eine Karotte mit Schloá. Den passenden Schlssel findet Ignatius beim Verzaubern der ersten Karotte von links, allerdings muá Asgard erst noch zuhauen, damit der Schlssel freigegeben wird. Oups schlieát die Karotte auf und es erscheint ein Fahrstuhl, der unsere Freunde ins n„chste Bild transportiert.


					Der schwerh”rige Weise
					Bild 15 (TCNGTOV)

Zu Beginn dieses Bildes ist ein Feuerzauber angesagt, indem Oups mit den Streichh”lzern auf dem oberen Brettweg das Holz unter dem Kochtopf anzndet. Asgard begibt sich zu dem Haufen Kanonenkugeln und schl„gt eine Kugel herunter, dann schl„gt er auf die Kanone, damit sich diese gegen die Decke richtet. Oups nimmt die Kugel und steckt sie in die Kanone. Asgard bringt die Wumme mit einem erneuten Schlag dazu, wieder an die Decke zu zielen. Oups feuert die Kanone ab, und von der Decke f„llt eine Karotte, die von Oups in die Kanone gesteckt wird. Asgard richtet die Kanone so aus, daá sie auf den Kochtopf zeigt. Ist die Karotte in den Topf geschossen worden, f„ngt sie an zu kochen. Der Geruch dringt in die Nase des alten Mannes, der dadurch aus seinen Tr„umen gerissen wird. Leider stellt sich im n„chsten Moment heraus, daá der Mann sehr schwerh”rig ist und somit eine H”rhilfe ben”tigt. Also wiederholen Asgard und Oups die Prozedur mit der Kanonenkugel, so daá eine zweite Karotte von der H”hlendecke f„llt. Ignatius verwandelt diese Karotte nun in einen Lautsprecher, den Oups aufnimmt und am alten Mann benutzt. Dieser versteht nun die Worte und berl„át Oups einen Holzhammer, den Oups am Gong benutzt. Die Schwingungen verwandeln den Hammer jetzt in ein Pendel, das Oups vom oberen Bretterweg mit in das n„chste Bild nimmt.


					Die Staute der Ruhe (1)
					Bild 16 (TCVQRPM)

Die Statue der Ruhe ist in der Lage, den K”nig von seiner Krankheit zu heilen. Dazu nimmt Oups den kleinen Stein und legt ihn auf die Stelle, die mit einem groáen X markiert ist. Dann verzaubert Ignatius diesen Stein, der dadurch gr”áer wird. Ein nochmaliges Verzaubern dieses Steins ergibt einen Weg auf die Staue, die Ignatius nun betritt. Er verzaubert die kleine Steinpalme ganz links am Rand der Statue, die sich daraufhin in eine Spitzhacke verwandelt. Diese Hacke schl„gt Asgard vom Rand der Statue auf den Unteren Weg. Oups benutzt nun das Pendel auf dem Weg und sucht die Stelle, wo das Pendel ausschl„gt. An dieser Stelle gr„bt er dann mit der Spitzhacke ein Loch, bis dieses groá genug ist, um in das 17. Bild zu schlpfen.


					Die Drachenh”hle
					Bild 17 (IQDNKQO)

Asgard geht zum Holzhaufen und schl„gt ein Holzscheit heraus. Diesen holt sich Oups und benutzt ihn am Fangeisen vor der Holzbrcke. Nun legt Oups den Holzscheit beiseite, so daá ihn Ignatius in eine Spraydose mit Deodorant verwandeln kann. Danach geht Ignatius die Treppe runter und verzaubert den Beutel, der vor dem Drachen auf dem Felsen liegt. Der Beutel schwebt nun auf die kleine Felsplatte und Ignatius verl„át diese nun wieder. Jetzt kommt Oups und nimmt den Beutel schnell an sich, bevor er sich auf den obersten Weg begibt. Hier legt Oups den Beutel erst einmal auf den Boden und holt sich das Deo-Spray, welches er am Holzhaufen auf den Boden stellt. Dann nimmt Oups den Beutel und benutzt ihn auf dem Weg zwischen den Steinen, die zur Mauer geh”ren, In diesem Moment kommt ein Fuá angehpft, der aus einem K”rperersatzteillager zu stammen scheint. Oups legt den Beutel schnell hin und nimmt das Deo-Spray, w„hrend der Fuá bis zur Treppe hpft und dort fr kurze Zeit verweilt. Sobald sich der Fuá dreht, und wieder zurckhpfen will, besprht Oups ihn mit dem Deo. Darauf bleibt der Fuá stehen. Nun nimmt Oups den Fuá auf und legt ihn auf die Felsplatte neben dem Drachen. Dann geht er schnell die Treppe runter w„hrend der Drachen den Fuá mit einem Feuerstoá in einen Braten verwandelt. Den Braten nimmt Oups schnell auf und geht zur Holzbrcke, auf die er jetzt den Braten wirft. Diese ist nun satt und l„át unseren Freund auf die andere Seite. Dort nimmt Oups den Dolch auf und geht wieder zur Steinplatte beim Drachen. Er stellt den Dolch auf die Steinplatte und wartet unten an der Treppe, bis der Drache den Dolch mit einem Feuerstoá in eine Fackel verwandelt. Dann nimmt Oups die Dolch-Fackel und steigt einmal die Treppe ab, bevor das n„chst Bild erscheint.


					Die Statue der Ruhe (2)
					Bild 18 (KKKPURE)

Zuerst klettert Oups auf die Statue und benutzt den Feuerdolch am runden Fenster zwischen den beiden Leitern. Darauf beginnt in dem Fenster ein Feuerchen zu lodern. Nun stellt Oups die Fackel ab und klettert auf die linke Hand der Statue. Dort legt er die Puppe des K”nigs ab. Dann verl„át er die Hand und klettert die Leiter hinunter. Im selben Augenblick kommt aus dem Mund der Statue ein Feuerstrahl und verwandelt die Puppe des K”nigs in einen Schlssel. Genau diesen nimmt Oups und benutzt ihn am Kopf der Statue. Danach stellt er sich wieder auf die Hand und wird von der Statue weggezaubert. Als n„chstes steigen auch Asgard und Ignatius auf die Hand und folgen Oups ins n„chste Bild.


					Vor der Burg
					Bild 19 (NGOGKSP)

Der K”nig ist nun von seinem Wahnsinn geheilt und die Goblins machen sich auf die Suche nach der Zauberwaffe, die sie gegen den Hexenmeister verwenden k”nnen. Dabei gelangen sie vor die Burg. Dort klettert Asgard die Leitern hoch und schl„gt vor die Bananenstaude, wodurch eine Banane zu Boden f„llt. Diese Banane hebt Oups auf und steigt ber das Buch auf das Podest, das vor dem schreibenden Wolf steht. Hier benutzt er zuerst die Banane. Dann holt Oups sich die Seife und benutzt diese ebenfalls auf dem Podest. Nun muá er nur noch die falsche Nase vom Steinsims holen und auf dem Podest aufsetzen. Jetzt verwandelt sich der Wolf in einen normalen Schreiberling. Der Schreiber notiert schnell noch etwas in seinem Buch und legt es Oups dann vor die Fáe. Oups nimmt das Zauberbuch auf und stellt sich damit vor das Gitter des Burgtores. Als letztes stellt sich auch Ignatius neben Oups und zaubert diesen in das n„chste Bild.


					Der Riese
					Bild 20 (NNGWTTO)

Als erstes klettert Ignatius die Leiter hinunter und stellt sich an den Sockel des Steinkriegers. Rechts unter dem Steinschild des Sockels steckt etwas Winziges in der Erde. Dieses verzaubert Ignatius zu einem Hebel, zu dem sich Asgard begibt und ihm einen Schlag versetzt. Aus dem Schild des Steinkriegers entwickelt sich eine Steinleiter, die auf den Sockel fhrt. Ignatius besteigt den Sockel und zaubert den St”psel aus dem Ohr des Riesen. Nun klettert Oups auf den Sockel und benutzt das Zauberbuch am Ohreneingang. Die Worte scheinen dem Riesen zu gefallen, so daá dieser vor Lachen Krokodilstr„nen vergieát. Der Riese ist nun bes„nftigt und zieht seinen Zeigefinger ein. Dadurch wird der Weg auf die andere Burgseite frei. Oups legt nun das Zauberbuch erst einmal beiseite und steigt die lange Holzleiter zum Eingang hinauf. Dort liegt im Turm ein K”der versteckt. Auf der anderen Burgseite besteigt er die H”hlenplattform. Oups tauscht den K”der gegen die Schlssel aus. Der Bewohner der H”hle bleibt wie versteinert vor dem K”der stehen. Oups steigt wieder hinunter und stellt die Schssel unter das rechte Auge des Riesen. Klar, was kommt:  Aus dem Zauberbuch werden wieder Witze am Ohr des Riesen gerissen. Die Tr„nen fllen die Schssel. Dieses Gebr„u schttet Oups dem H”hlenmenschen ber den Kopf. Das Shampoo scheint aber ein wenig aggressiv zu sein und der K”rper atomisiert sich. Die Schleuder, die nun pl”tzlich da liegt, greift sich Oups und marschiert ins n„chste Bild.


					Endspurt
					Bild 21 (LGWFGUS)

Klar, es geht auf den Endspurt zu. Fr Oups gibt es keinen Zweifel: Diese Schleuder ist die Zauberwaffe, die den Hexenmeister zur Stecker bringen kann. Aber noch muá sich Oups in Geduld ben. Vor der Burg zielt Oups auf das Seil, das die Bananenstaude h„lt. Der Volltreffer bleibt nicht ohne Wirkung: Die Staude rauscht in den Graben. Den Hebel, der nun sichtbar ist, st”át Asgard an. Das Eisengitter ”ffnet sich und ein Hai schwimmt durch den Burggraben. Die Goblins besteigen das ungew”hnliche Taxi mit der Dreiecksflosse und gelangen zur letzten Herausforderung.


					Der Endkampf
					Bild 22 (TQNGFVC)

In der Grotte steht der Hexenmeister und vergiftet das Wasser. Um das zu verhindern, geht Ignatius zum Riesenvogelfuá. Den flachen Stein verwandelt unser Zauberer in eine Leiter. Asgard nutzt diesen Weg, besteigt jetzt das Skelett des Riesenvogels und begibt sich zum Knochen des unteren Flgels. Dort stellt er sich hinter den Haken des Gelenkes. Als n„chstes benutzt Oups die Schleuder gegen den Hexenmeister. Schwer getroffen segelt dieser in den Kessel. Der Erfolgt w„hrt aber nicht lange. Wundersam verwandelt sich der B”sewicht in eine Fledermaus. Die schnappt sich Oups, der anscheinend mit allem nur nicht damit gerechnet hat und landet auf dem Schnabel des Vogels. Jetzt kommt Ignatius'' groáe Stunde. Er steigt auf das Skelett und verzaubert die Fledermaus. Diese l„át Oups fallen und verwandelt sich in eine Schildkr”te, schnappt sich Ignatius und hpft mit ihm auf den Flgel. Mit einem gezielten Schlag auf den Kopf des Panzertieres befreit Asgard seinen Kumpel, wird aber dadurch selbst zum Gefangenen. Der n„chste Trick des Hexenmeisters ist die Verwandlung in eine Spinne. Und wie es diesen Tieren nun mal angeboren ist, spinnt die Spinne unseren Asgard ordentlich ein. Fr Oups in Sachen Schleuderschuá voll im Training, gibt es berhaupt keine Frage, was zu tun ist.. Ein gezielter Schleuderschuá macht das Spinnenwerk zunichte. Nach so vielen Gemeinheiten wolle die Goblins ihren B”sewicht natrlich unsch„dlich machen. im Team geht man jetzt an die Vernichtung. Ignatius klettert auf den Vogel und stellt sich neben die Spinne. Oups nimmt den leeren Sack und legt ihn beim Hai auf den Boden. Asgard hat Sendepause und stellt sich neben den Kessel. Ignatius verzaubert die Spinne, die sich in viele kleine Spinnen zerlegt. Jene fallen geradewegs in den Beutel, den Oups aufnimmt. Das ist das endgltige Ende des fiesen Hexenmeisters.

Die Freude im Land ist groá und unsere drei Helden lassen sich von Ihren Landsleuten gebhrend feiern, immerhin ein kleiner Trost fr die berstandenen Strapazen .



Viel Spaá beim Spielen.