Nachrichten und Spieletests


Montague’s Mount ab sofort erhältlich

Von Marco, 9. Oktober 2013

Montague’s Mount ab sofort erhältlich

Montague’s Mount ab sofort erhältlich

Der unabhängige Entwickler Polypusher Studios mit Sitz in Irland gibt voller Stolz den Release von Montague’s Mount bekannt. Das Ein-Mann-Projekt ist in enger Zusammenarbeit mit dem englischen Publisher Mastertronic entstanden und entführt Spieler auf einsame Insel – deren Erforschung sich als wahrer Psychotrip entpuppt. Der ausschließlich als Download erhältliche Titel erscheint heute für PC, Mac und Linux und kann via GOG.com, Get Games oder GamersGate für lediglich 7,99 Euro erworben werden. Derzeit arbeitet der Entwickler an der Integration von Oculus Rift-Unterstützung, die via Update nach Veröffentlichung kostenlos nachgeliefert wird. Fans des Spiels können den Titel außerdem mit ihrer Stimme bei Steam Greenlight unterstützen.

Montague’s Mount wurde im Rahmen der Eurogamer Expo erstmals mit Oculus Rift vorgeführt und danach von Spielern und Presse über alle Maßen gelobt.

Montague's Mount ist eine Art First Person-Achterbahnfahrt durch die Abgelegenheit und Trostlosigkeit einer irischen Insel – und durch den gequälten Verstand eines Mannes. Als Spieler erwacht man an einem windigen Strand aus der Bewusstlosigkeit, völlig ohne Erinnerung an die eigene Vergangenheit. Nur durch das Lösen von Rätseln und durch die Erforschung der Umgebung lässt sich herausfinden, was einem widerfahren ist. Und nur so findet sich auch ein Weg, die Insel wieder zu verlassen.

Matt Clifton, der das Spiel im Alleingang in Angriff genommen hat, freut sich über den Launch seines Projekts “Montague’s Mount war in den letzten zwei Jahren der Mittelpunkt meines Lebens und hat mich viel Blut, Schweiß und Tränen gekostet. Wenn man sich näher mit der Story beschäftigt, dann wird auch schnell klar, dass es sich beim Hauptdarsteller quasi um mich handelt, wenn auch in einer extremen Form. Sowohl die Spielfigur als auch ich sind Personen, die es an einen fremden Ort verschlagen hat, getrennt von Familie, Freunden und sämtlichen anderen sozialen Kontakten. Mir ging es darum, die Auswirkungen von Isolation und Einsamkeit einzufangen – so wie ich es selbst erlebt habe. Man könnte Montague’s Mount jetzt einfach als Horror-Game bezeichnen, ich selber sehe es aber eher als einen Thriller, in den meine eigenen Erfahrungen und Gefühle geflossen sind. Und natürlich bin ich über die bislang erfahrenen Rückmeldungen sehr froh. Es motiviert mich, dass Spieler und Entwickler ihre bisherigen Eindrücke von dem Spiel bisher als ausnahmslos positiv beschreiben.“

“Es war Liebe auf den ersten Blick. Die Art und Weise, wie Matt eine sehr erwachsene Gruselgeschichte erzählt, die fremde und ungewohnte Umgebung, die düstere Stimmung. Doch noch viel mehr haben wir uns in die Leidenschaft verliebt, die Matt in die Erschaffung dieses Spiels gesteckt hat. Wir sehen der heutigen Veröffentlichung mit Vorfreude entgegen und würden uns freuen, wenn die Fans mit ihrem Support bei Steam Greenlight eine Veröffentlichung via Steam Realität werden lassen”, so Neil McKenna von Mastertronic.

Weitere Nachrichten

Zurück