Cheat-Praxis: Wissenswertes


App-Einzahlungen: Auf was ist zu achten?

Mit der Einführung von Applications für das Smartphone hat sich unser Verhalten im Alltag nachhaltig verändert. Musik- oder Filmstreaming, Kommunikation, Entertainment und Banking sind nur einige Bereiche, die heutzutage durch das Handy vereinfacht und ganz und gar revolutioniert werden. Es gibt mittlerweile mehr mobile Geräte als Menschen auf diesem Planeten. Da auch Bezahlungen per App zum Standard geworden sind, ist es wichtig zu wissen, auf was man beim Einzahlen in eben diese achten sollte. Das beschränkt sich jedoch nicht ausschließlich auf Smartphones und Tablets, auch Spielekonsolen bauen immer mehr auf in-game Bezahlungen.


Bild von Thomas Ulrich auf Pixabay

Wofür einzahlen

Egal ob Playstation, Xbox oder PC, immer häufiger wird in Videospielen mit echtem Geld bezahlt, um verschiedene Vorteile zu erlangen. Seien es neue Skins für spielbare Charaktere oder zusätzliches Equipment. Bei Games wie FIFA und dessen beliebten Ultimate Team Modus, kann man sich Packs kaufen, um eine Chance zu haben, bessere Spieler für seine Mannschaft zu bekommen. Es ist mittlerweile ein Milliardengeschäft. Hier geht es darum Premiumprodukte oder -funktionen zu erwerben und ist speziell bei Gratis-Apps die Einnahmequelle der Entwickler, neben Werbeanzeigen.

Mobile Apps für Smartphone und Tablet bieten ebenfalls immer mehr kostenpflichtige Elemente wie Lootboxen an, um während des Spiels davon zu profitieren. Eine weitere Kategorie bilden Glücksspiel-Apps, die stetig an Popularität gewinnen und bei denen auch mit Echtgeld gespielt werden kann. Wie bei allen Apps sollte man hier jedoch einige Dinge beachten. Vertrauenswürdige Anbieter sind dabei das A und O. Je nach Standort und Währung sollte man in Deutschland, Österreich und der Schweiz Vergleiche und Erfahrungen einholen. Unter anderem ist es wichtig, ob man in das Online Casino Schweizer Franken und Euros problemlos und sicher einzahlen kann. Es bleibt also jedem selbst überlassen, ob und für was er echtes Geld in der digitalen Welt ausgibt, allerdings sollte man sich gründlich vorab informieren.

Methoden im Überblick

Es gibt verschiedene Methoden Geld einzuzahlen, die alle ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Hier eine Übersicht:

Bank- und Kreditkarten sind nahezu überall als Zahlungsoption akzeptiert und stellen eine einfache und schnelle Möglichkeit der Einzahlung dar. Außerdem fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da dieser Vorgang Informationen der Karte preisgibt. Deshalb gilt es in diesem Fall darauf zu achten, wie vertrauenswürdig der zu bezahlende Anbieter ist.

PayPal ist wohl eine der bekanntesten und beliebtesten Methoden, um online Geld zu senden oder zu empfangen. Wer einen Account hat, muss seine Bankdetails nur einmalig eingeben, was das Bezahlen unkompliziert und sicher macht. Je nach Bezahlprozess können hier allerdings Gebühren anfallen. Man sollte sich vorher erkundigen, wie es von Fall zu Fall aussieht.

Paysafekarten sind besonders beliebt wenn es um Einkäufe im Google Play Store oder in Apples App Store geht. Es wird zuerst eine physische Karte erworben, die in Supermärkten, Poststellen oder Kiosken erhältlich ist. Dementsprechend werden Informationen der Bankkonten nicht benötigt, ein Vorteil in puncto Datenschutz und Sicherheit. Zwischen 10€ und 100€ kann man auf die Karte laden, um anschließend per Code das Geld zu übertragen. Die Nutzung ist kostenlos. Es können aber hin und wieder Gebühren aufkommen. Auch hier sollte man sich zuerst informieren.

Mobilfunkrechnung ist eine selbsterklärende Methode der Bezahlung, bei der die anfallenden Kosten auf Monatsrechnung des Mobilfunkanbieters gebucht werden. Das funktioniert sowohl bei Handyverträgen, als auch bei Prepaidkarten. Es ist jedoch zu beachten, dass nicht jeder Anbieter eine solche Option bereitstellt. In Deutschland sind beispielsweise Telekom, Vodafone und O2 die einzigen Partner, die ihren Kunden diese Methode bieten. Sind die Voraussetzungen erfüllt und diese Form der Bezahlung ausgewählt, sind Bankdaten oder Ähnliches nicht nötig. Das kann jedoch dazu führen, dass man den Überblick verliert, wodurch potenzielle unerwartete Kosten verursacht werden können.

Guthaben oder Geschenkkarten sind ähnlich wie die Paysafecard in Geschäften zu erwerben. Sie sind eine risikoarme Option Käufe innerhalb der Apps zu tätigen. Ein weiterer Vorteil: Oft als Präsent erhalten, gibt man somit nicht sein eigenes Geld aus.


Bild von Jan Vaek auf Pixabay

Was gilt es zu beachten

Es ist also wichtig abzuwägen, für was man die In-App Käufe tätigt und welche der verschiedenen Optionen für einen in Frage kommen. Hauptsächlich geht es darum, bei Einzahlungen sicher zu sein und im Vorhinein Informationen zu sammeln, um herauszufinden, was am besten passt. Bevorzugt man physische Coupons und deren Sicherheit, ist eine Paysafe- oder Guthabenkarte das Richtige. Sollte es schnell und simpel sein, sind PayPal oder Bankkarte eine gute Alternative.