Cheat-Praxis: Wissenswertes


Funktioniert Kartenzählen beim Black Jack wirklich?

Viele werden ihn noch kennen, die Rede ist vom Film 21, in dem ein Professor des berühmten Massachusetts Institute of Technology ein Team von talentierten Studenten um sich sammelt, um mit einer Kartenzählstrategie die Casinos in Las Vegas zu erleichtern. Der Film ist bis heute einer der beliebtesten Black Jack und Filme. Aber funktioniert eine solche Kartenzählstrategie wirklich und wenn ja, auch mobil, wie zum Beispiel mit der Party Casino App? Welche Maßnahmen ergreifen die Online Casinos dagegen?

Den Bankvorteil umdrehen

Tatsächlich ist es möglich, sich beim Black Jack mit Kartenzählen Vorteile zu verschaffen. Es geht darum, dass die bereits ausgespielten und noch im Kartendeck vorhandenen Karten mental im Auge behalten werden. Übliche Strategien sind beispielsweise die Hi-Lo Strategie, bei denen ab der ersten Karte aus einem neuen Deck Kartenwerte gezählt werden.

Die Hi-Lo-Strategie basiert auf der Zuordnung von Punkten auf die ausgegebenen Karten. Niedrige Karten erhöhen dabei den Running Count um einen Punkt, mittlere Karten sind neutral und hohe Karten vermindern den Wert um einen Punkt. Dadurch werden Informationen gesammelt, ob sich im Schlitten noch vermehrt hohe oder niedrige Karten befinden, was die Gewinnchancen verbessern kann.

In der Praxis schwer umzusetzen

Tatsächlich schützen sich die Casinos vor den Kartenzählern. In erster Linie geschieht dies dadurch, dass in nicht vorher bestimmten relativ kurzen Abständen die Schlitten mit den Karten und auch die Dealer getauscht werden. Im Klartext bedeutet das, dass alle Zählungen mit jedem Austausch des Kartendecks wertlos werden.

Mit dem Austausch der Dealer wird vermieden, dass sich Spieler auf einen Dealer "einschießen" und eventuelle Schwächen ausnutzen. Im Online Casino ist das Kartenzählen ebenfalls so gut wie aussichtslos. Bei den Instant Black Jack-Spielen muss davon ausgegangen werden, dass das Deck virtuell nach jedem Spiel erneuert wird. Sodass die Chancen auf einen Gewinn auch nach mehreren absolvierten Spielen immer gleichbleiben.

Im Live Casino können Spieler beobachten, dass wie an den Spieltischen in der Spielbank ein sehr häufiger Wechsel des gesamten Schlittens und der Dealer erfolgt und damit das Kartenzählen erheblich erschwert bis unmöglich wird. Entsprechende Programme, die von dubiosen Anbietern im Netz offeriert werden, sind daher sinnlos und Geldverschwendung.

Was passiert, wenn man beim Cheaten erwischt wird

Casinobetreiber kennen kein Pardon, wenn jemand versucht, beim Spielen unerlaubte Mittel einzusetzen. Das Kartenzählen ist an sich zwar nicht illegal. Wenn jemand jedoch beim Black Jack oder auch bei anderen Casinospielen häufig große Gewinne macht, wird das Casino schnell auf den Spieler aufmerksam und ihn beobachten.

Im Zweifel wird der Spieler herauskomplementiert und möglicherweise auch mit einem Hausverbot belegt. Bei nachgewiesenem Betrug ist eine Anzeige fällig und Gewinne werden mit absoluter Wahrscheinlichkeit nicht ausgezahlt. Bis jetzt sind auch in echten Spielbanken noch alle Versuche die Bank zu überlisten, auch die des berühmten MIT-Blackjack-Teams, irgendwann aufgeflogen.

Ähnlich rigoros gehen auch Online Casinos vor, wenn Spieler versuchen, sich mit unlauteren Mitteln einen Vorteil zu verschaffen. Der Account wird gesperrt und das Guthaben auf dem Spielerkonto wird eingezogen. Mit einer Starfanzeige ist im Einzelfall ebenfalls zu rechnen.