Cheat-Praxis: Grundlagen


Lexikon

Adresse
Speicherzellen werden in Adressen numeriert; die erste hat die Nummer 0. Jede Speicherzelle enthält ein Byte.
Adreßraum
Bereich in Byte, der von einem Prozessor angesprochen werden kann.
AI (Artifical Intelligence)
Künstliche Intelligenz, das "Denken" der Computergegner
All Stars
Freie Gruppierung von Spitzensportlern verschiedener Mannschaften; meist für einen bestimmten Anlaß. Ihr Spiel ist vor allem auf hervorragende Einzelleistungen gerichtet, weniger durch Mannschaftsbewußtsein.
Armor
Rüstung.
ASCII-Code
American Standard Code for Information Interchange: Norm für die Zuordnung eines Zeichens zu einem 7-Bit-Muster. Eine ASCII-Datei besteht nur aus Textzeichen, nicht aus Steuercodes.
Backup
Datensicherung - meist auf einen externen Datenträger.
Beta-Version
Vorabversion, die wesentliche Eigenschaften eines noch nicht erschienenen Programmes enthält. Wird an Journalisten verteilt, damit diese darüber schreiben, und an ausgesuchte Tester, damit sie Fehler finden.
Binärsystem
Zahlensystem, das ausschließlich auf den Ziffern 0 und 1 basiert. Basis für die gesamte Computertechnik.
Bit
Binary Digit: Kleinste Informationseinheit, die zwei Zustände (0, 1) beinhaltet, deren Bedeutung willkürlich festgelegt werden kann.
Booten
(oder Hochfahren) umfaßt alle Vorgänge vom Einschalten eines PCs oder einer Konsole bis zur Betriebsbereitschaft.
Breakpoint
Haltepunkt der Programmausführung an einer bestimmten Adresse. Hilfreich zum Finden von Programmfehlern in der Entwicklungsphase, hilfreich auch das Cheaten: Mit Hilfe von Breakpoints wird zum Beispiel ermittelt, welcher Befehl auf eine bestimmte Speicherzelle beschreibt. So läßt sich leicht der Befehl, der die Zahl der Leben dezimiert, ausschalten.
Briefing
Anweisung, Einweisung. Erklärung, was in der nächsten Mission / im nächsten Level zu tun ist.
Bug
Programmfehler
Byte
Informationseinheit, die aus 8 Bit besteht und einen von 256 (28) Zuständen speichern kann - in Texten etwa Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Inhalt einer Speicherzelle.
Debug Mode / Debug Menu
Debugging ist der englische Begriff für Fehlersuche. Läuft ein Spiel im Debug Mode alias Fehlersuch-Modus, werden meist zusätzliche Informationen über den Ablauf angezeigt. Ein Debug Menu bietet Funktionen, um die Fehlersuche zu unterstützen. Manchmal läßt sich im Debug Mode herrlich cheaten.
Direction Pad (D-Pad)
Steuerkreuz eines Gamepads mit den vier Richtungstasten.
Charakter
Spielfigur.
Cheat
Englischer Begriff für Mogeln, Schummeln.
Continue
Oder Leben. Die Möglichkeit, das Spiel nach dem Bildschirmtod fortzusetzen. In der Regel ist damit die Zahl der Versuche gemeint, die man zusätzlich zum gerade angebrochenen hat.
Controller
das Eingabegerät einer Konsole, auch Gamepad genannt. Controller 1 steckt links, Controller 2, sofern vorhanden, steckt rechts.
CPU
Central Processing Unit (Zentrale Verarbeitungseinheit): Prozessor.
Credits
Würdigung. Liste mit Namen, bei denen sich die Hersteller bedanken. Wird meist im Abspann eines Spiels gezeigt.
Demo
Probeversion eines Spiels, spielbar oder nur zum Angucken. Manche Demos haben mit Spielen nichts zu tun und sind nur zum Sattsehen programmiert.
Download
Kopieren einer Datei mittels Datenfernübertragung (zum Beispiel via Internet) auf den lokalen Rechner.
Echtzeit
Bei Spielen spricht man von Echtzeit, wenn Eingaben vom Computer umgehend bearbeitet werden und Resultate auslösen, der Faktor Zeit also eine wichtige Rolle spielt. Bei Echtzeit-Spielen erfährt ein Spieler sofort von den Aktionen der Mitstreiter.
Editor
Eigenständige Software oder Programmteil zum Verändern (Editieren) von Daten.
Equipment
Ausrüstung einer Spielfigur; Gesamtheit aller mitgeführten Gegenstände wie Waffen und Munition.
FAQ
Frequently Asked Questions: Liste häufig gestellter Fragen und deren Antworten zu einem bestimmten Thema.
FMV
Full Motion Video; Vollbildvideo, Animation.
Hexadezimalsystem
Zahlensystem, das außer 0 bis 9 noch die Ziffern A bis F verwendet und dadurch mit der Basis 16 arbeitet. Diese Zahlen werden kurz Hexzahlen genannt mit oft durch ein $, 0x oder H gekennzeichnet ($100, 0x100, 100H).
Highscore
Bestenliste.
Hint
Hinweis, Tip.
Hitpoint (HP)
Trefferpunkt. Hitpoints = Vorrat an Lebensenergie. Eine Spielfigur besitzt eine bestimmte Anzahl an Hitpoints. Bei einem Treffer wird ein bestimmter Prozentsatz an Hitpoints abgezogen. Bei einigen Spielarten wird noch nach Experience Points (Erfahrungspunkte, EP oder EXP) und Magic Points (Magie-Punkte, MP) unterschieden.
Intro
Selbstablaufender Vorspann eines Spiels. Gegenteil: Extro oder Outro = Nachspann.
Inventar, Inventory
Verzeichnis aller mitgeführten Gegenstände (Items).
Item
Gegenstand in einem Spiel, der sich meist mitführen und nutzbringend einsetzen läßt.
Level
1) Spielabschnitt. 2) Kampfwert oder Erfahrungswert einer Spielfigur.
Kamera
Blick auf das Spielgeschehen.
Kollisionsabfrage
Programmteil, der testet, ob ein bewegtes Objekt (Spielfigur) an andere Objekte (Gegner oder Mauern) stößt. Ist die Kollisionsabfrage abgeschaltet, kann die Spielfigur durch Wände und andere Figuren laufen/fliegen und sich somit frei bewegen.
Kombo
Kombination verschiedener Bewegungsfolgen, ähnlich Special Move.
Markieren
Im Zusammenhang mit unseren Cheats: Hervorheben eines Menüpunkts (ohne ihn auszuwählen).
Menü
Auswahlliste; die Möglichkeit, aus mehreren Funktionen/Programmabschnitten zu wählen.
Memory Card
Speicherkarte, nimmt Spielstände bei Spielkonsolen auf. Muß separat erworben werden. Wird meistens in den Schacht über dem Controller-Steckplatz geschoben.
Mode
Englisch für Modus.
NTSC
Amerikanische und japanische TV-Norm. Konsolen-Spiele aus den USA und Japan sind in diesem Format abgespeichert. NTSC-Spiele lassen sich auf einer deutschen Konsole (PAL-Norm) nur nach einem entsprechenden Umbau abspielen, außerdem muß der Fernseher NTSC-fähig sein. Siehe PAL.
Omake
Japanischer Begriff für Bonus, Extra, Giveaway. Der Omake Mode in einem Spiel ist demnach ein zunächst versteckter Bonus-Modus mit zusätzlichen Möglichkeiten.
Option
Wahlmöglichkeit.
Paßwort oder Levelcode
Kennwort; Zugangscode.
PAL
TV-Norm für die meisten europäischen Länder. In Deutschland und Großbritannien erschienene Konsolen-Spiele im PAL-Format lassen sich problemlos betreiben; amerikanische und japanische Importspiele hingegen nicht ohne weiteres. Siehe NTSC.
Pause
Unterbrechung des Spiels. Wird durch eine Taste, meist #select oder #start, aktiviert. Manche Cheats können nur im Pause-Modus eingegeben werden.
Power-up
Oft kurzzeitige Aufwertung einer Waffe um mehr Feuerkraft oder besondere Effekte.
PSX
Typische Abkürzung für die PlayStation. (Der Arbeitstitel der Konsole war PlayStation-X).
RAM
Random Access Memory (Speicher mit wahlfreiem Zugriff): Arbeitsspeicher eines Computers, der gelesen und in den geschrieben werden kann. Sein Inhalt geht beim Ausschalten des Rechners verloren.
ROM
Read Only Memory: Speicher, der gelesen, aber nicht überschrieben oder gelöscht werden kann. Spielkonsolen besitzen oft das komplette Betriebssystem im internen ROM, wobei alles sofort zur Verfügung steht. CD-ROMs stellen auf einer kleinen Scheibe mehrere hundert Mbyte an nichtlöschbaren Programmen und Daten zur Verfügung.
Rating
Einstufung, Klasse, Dienstgrad, meist: Schwierigkeitsgrad, zum Beispiel Rating Hard = Schwierigkeitsstufe Schwer.
Screenshot
Schnappschuß (Snapshot) eines Monitorbildes, abgelegt als Grafikdatei (oft PCX, GIF, BMP oder TIF).
Skill
Können, Geschicklichkeit; meist: Schwierigkeitsgrad.
Special Moves
Vor allem aus Prügelspielen her bekannte Bewegungskombinationen, die besondere Effekte erzeugen.
Stage
Spielabschnitt, Level.
String
Zeichenkette, zum Beispiel Wort.
Upgrade
Aufwertung eines Gegenstands oder Beförderung eines Charakters.
VS Mode
Kampf Mann gegen Mann. Der Begriff taucht meist bei Prügelspielen auf. VS ist die Abkürzung von versus (= gegen).