Cheat-Praxis: Wissenswertes


Online Spielautomaten überlisten - geht das?

Wer träumt nicht davon, mit Spielen im Casino eine Menge Geld zu gewinnen? Das Netz ist voll mit, Tipps, Tricks, Strategien und Programmen, mit denen Spieler angeblich stetige Gewinne an Spielautomaten erzielen können. Doch funktioniert das wirklich?

Die Legenden halten sich hartnäckig

"Das Timing bei der Risikoleiter ist wichtig…", Wenn zwei gute Symbole kommen, folgen anschließend noch einmal fünf oder sechs…", so oder so ähnlich lauten die Ratschläge von einigen Webseitenbetreibern, mit denen Spielern weiß gemacht werden soll, das Spielautomaten wie in der Wunderino App überlistet werden können.

So einfach ist es aber nicht. Im Gegenteil, Online Spielautomaten können nicht überlistet werden. Auch Strategien wie die Einsätze mal zu verringern oder zu erhöhen oder Martingale-Strategien funktionieren an den Online Spielautomaten nicht.

In seriösen Online Casinos wird den Spielern faires und legales Spiel geboten. Jeder Spielautomat hat eine bestimmte Auszahlungsrate (RTP, Return to Player). Diese sagt aus, welcher Prozentsatz der Einsätze aller Spieler im langfristigen Durchschnitt wieder als Gewinne an die Spieler zurückfließen. Bei Online Spielautomaten liegt die Auszahlungsrate meist um die 94 bis 97 %.

Die restlichen sechs bis drei Prozent verbleiben als Hausvorteil bei den Anbietern, die daraus ihre Kosten und auch den Profit bestreiten müssen. Über Gewinn oder Verlust entscheidet einzig und allein der Zufallsgenerator. Die Auszahlungsrate und vor allem auch der Zufallsgenerator werden noch bevor ein Spiel in die Kollektion eines Online Casinos aufgenommen wird von unabhängigen Testlabs wie eCogra oder iTechLabs überprüft.

Einsatzstrategien, wie etwa die vom Roulette bekannte Verdopplungsstrategien sind ebenfalls zum Scheitern verurteilt. Bei Spielautomaten kann schlichtweg nicht vorausgesagt werden, wie hoch der nächste gewinn ausfallen würde. Die hinter einer solchen Strategie stehenden mathematischen Modelle können daher nicht greifen. Außerdem verhindern Einsatzlimits nach oben in jedem Fall die Anwendung eines solchen Strategieansatzes.

Wie sind die Cheating-Angebote im Netz zu bewerten?

Falls jemand tatsächlich eine Methode gefunden hätte Spielautomaten zu überlisten, wird er sein Wissen nach menschlichem Ermessen gar nicht teilen. Die Intention ist in den meisten Fällen eine ganz andere. Es geht oft lediglich darum, unerfahrene Spieler zu einer Anmeldung bei einem bestimmten Casinoanbieter und zu möglichst hohen Einsätzen zu bewegen.

Für die Anmeldung und für die späteren Einsätze kassiert der Webseitenbetreiber über ein Affiliate-Programm Provisionen. Solche Angebote sind als unseriös einzustufen. Werden den Spielern Programme zum Download angeboten sind diese entweder nicht kostenlos oder dienen zum Abgreifen von persönlichen Daten, mit denen dann Schindluder getrieben wird.

Es spricht nichts dagegen klug zu spielen

Auch wenn Strategien in aller Regel nicht zum Erfolg führen, kluges Spielen im online Casino ist dennoch zu empfehlen. Als erstes sollten sich Spieler persönliche Limits setzen, um zu vermeiden, dass das Spielverhalten langfristig problematisch wird. Das heißt konkret, dass strikt aufgehört werden soll, ein ein bestimmter Verlust erlitten wurde. Cooling Off heißt hier das Stichwort. Wer dagegen mit aller Gewalt versucht, erlittenen Verlusten hinterherzurennen, wird mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern und noch mehr Geld verlieren. Limits setzen ist auch bei Gewinnen wichtig. Gier gehört beim Spielen, aber auch insgesamt beim Umgang mit Geld zu den schlechtesten Ratgebern. Über einen schönen Gewinn sollte man sich freuen können und anschließend wissen wann Schluss ist.