Gefährlich steigende Popularität der Linken - Mogelpower-Forum



Gefährlich steigende Popularität der Linken

 (Gesellschaft)
Von: Crucius Akte einsehen 16.11.13 - 23:29 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Ich bin schockiert - ein Regierungsbündnis der SPD, der Grünen und der kommunistischen Linken wird für die nahe Zukunft nicht mehr ausgeschlossen; und innerhalb unserer Bevölkerung bekommen diese gefährlichen Leute auch immer mehr Zuspruch. Ja drehen jetzt alle durch? Merkt denn niemand, was hier gespielt wird? Hier wird systematisch gegen die Amis als angebliches Feindbild gehetzt - so wie vor mehr als einem halben Jahrhundert gegen das Judentum, sodass die bisher schlimmsten Verbrecher unserer Geschichte, die Nazis, an die Macht gekommen sind. Geschichte ist im Moment kurz davor sich zu wiederholen; bloß in die andere Richtung: Hat man denn vergessen, wer die linken eigentlich sind? Kommunistische Diktatoren aus der ehemaligen DDR? Stichwörter Honecker, Stasi, Mauer, Todesstreifen und Ausreiseverbot? Von diesen Leuten wird im Moment faschistische Propaganda betrieben, niemand merkt es und ihr fallt alle darauf herein. Das alles erinnert mich extrem an das Buch "Die Welle" und den dazugehörigen Film. WACHT AUF!
Von: Crucius Akte einsehen 16.11.13 - 23:31 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Edit: In meiner Überschrift wurde "der Linken" leider abgeschnitten.
Von: Lee [Mogel-Power] Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 17.11.13 - 00:48 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Hast du denn auch ein paar Zitate für uns, die deine Meinung rechtfertigen?
Von: Janus Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 17.11.13 - 11:31 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
wo gab es den schon mal kommunismous in der form wie es sein sollte? ich glaube nirgents
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 11:48 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Diesen Artikel dazu finde ich ganz passend falls du das meinst, Lee.
Kommunismus kann von seiner ganzen Ideologie schon gar nicht funktionieren Janus - dort gibt es nämlich keine gesellschaftlichen Schichten mehr und alles wird verstaatlicht. Das würde beispielsweise heißen, ein Arzt mit verantwortungsvoller Aufgabe würde so viel verdienen wie der Müllmann mit weniger bis gar nicht verantwortungsvoller Aufgabe, nur um die angebliche soziale Gerechtigkeit, die der einzige Ansatzpunkt des Kommunismus ist, herzustellen. Die Wirtschaft und sämtliche Unternehmen werden verstaatlicht, die Produktion und die dafür notwendigen Güter und Faktoren werden ausschließlich vom Staat gesteuert - unsere Wirtschaft würde zugrunde gehen, die Armut würde ins Unermessliche steigen. Erst dann hätte man einen richtigen Grund zu jammern. Kommunismus hat aufgrund seiner grenzenlos primitiven Ideologie noch nie funktioniert und wird es auch nicht, egal in welcher Form.
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 12:37 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
an dieser stelle wünsche ich mir, dass nie wieder jemand deinen müll abholt.

;-)





... naja, eigentlich wünsche ich mir eher, dass ich dann - nach, sagen wir, einem halben jahr? - bilder deiner wohnung, des hauses, in dem du wohnst bzw. deiner umgebung bekomme, um über deine meinung zu "verantwortung" schmunzeln zu können, während du im von dir (und deinen mitmenschen) erzeugten müll erstickst...
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 13:16 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
gastgastgast, was bist du denn wieder für ein dahergelaufener Armleuchter? Also wenn du jetzt hier lediglich über einen anderen Namen geschrieben hast würde es mich wirklich nicht wundern, habe da auch so einen Verdacht. Aber seis drum. Der jämmerliche Versuch, mir mein Wort im Mund umzudrehen und mir gar die Abschaffung des Mülldienste zu unterstellen, ist hier zum einen unangebracht und zum anderen extrem großer Humbug. Die Aufgaben eines Arztes übersteigen den Verantwortungsgrad eines Mitarbeiters der Müllentsorgung um Dimensionen. Solltest du dies in Frage stellen, würde ich dir eventuell mal empfehlen, ersteren Aufgabenträger aufzusuchen, mal ganz abgesehen davon, dass es sich bei meiner Formulierung um ein Beispiel zur Veranschaulichung ohne jegliche Wertung handelte.
Komplett selbst abgeschossen hast du dich dann mit deiner vorwurfsvollen und sarkastischen Anspielung auf den angeblichen totalen Überwachungsstaat, der von unserer momentanen Regierung deiner Einbildung nach geplant wird. Kurz: Verfolgungswahn. Aber das nur nebenbei. Wenn wir dann als Alternative natürlich die (ehemaligen) Stasi und SED Mitarbeiter als Strippenzieher eines vergangenen Unrechtsstaates in einer neuen Regierung begrüßen könnten, ist dies natürlich eine erhebliche Verbesserung der jetzigen, noch nicht einmal eingetretenen und nicht existierenden Wahnvorstellung des totalen Überwachungsstaates durch unsere aktuelle Regierung. HUST. Merkst du was? Himmelangst kann einem werden, wenn man daran denkt, dass sich völlig unterirdische und dämliche Einstellungen wie deine unter uns derzeit verbreiten wie eine Epidemie.
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 13:31 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
hast du schonmal deine wortwahl überprüft? ^^
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 13:41 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Die Frage kann ich direkt an dich zurückgeben, mit dem "Verstand" als erfragtes Objekt, welcher einer dringenden Überprüfung bedarf. Meine Wortwahl hat es, leider, auf den Punkt getroffen, da hier schlimmste Realitätsferne deinerseits besteht.
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 13:50 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
du findest also, "unterirdische und dämliche einstellung" und "dahergelaufener armleuchter" bringen es "auf den punkt"?


ich find's total fair von dir, dass du dich selber disqualifizierst. :-)





übrigens: fahr doch mal nach athen, wenn mal wieder die müllabfuhr streikt - und bilde dir selber eine -echte- meinung, wie verantwortungsvoll die arbeit der müllentsorger wirklich ist. :-*

wenn du übrigens kein griechisch kannst, dann reicht auch neapel - italienisch lässt sich ja etwas leichter lernen. (du willst ja mit den betroffenen auch sprechen, um dir eine umfassende meinung zu bilden.)




ich für meinen teil denke, dass hasstrolle wie du am ende nur für mehr kreuze in der linken ecke der stimmzettel sorgen. und naja, vielleicht ist das ja auch gut so - denn jede linke partei wird sich dem gesellschaftlichen willen anpassen, sobald sie regierungsbeteiligt ist - denn, so ist das, bei uns in deutschland, sie will ja wiedergewählt werden.

deine rückwärtsgewandte perspektive übrigens ist - schmunzler erlaubt - das, was ja an den linken allzu oft kritisiert wird.
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 13:54 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Und die CDU hatte ganz viele Nazis in ihren Reihen und hat auch nach der Wiedervereinigung ebenfalls DDR-CDU-Leute aufgenommen, die mit dem SED-Regime zusammengearbeitet haben (bspw. Ministerpräsident Tillich). Wenn man nicht mehr weiter weiß, einfach schön Angst vor Vergangenem schüren. Das macht man immer gerne. Das sind Totschlagargumente, die bei genauerer Betrachtung vollkommen haltlos sind, die sie dort anbringen. Kommunismus hat nichts mit der Mauer und dem Unrechtsregime der DDR zu tun!

Die heutige Linke hat nichts mehr mit der damaligen Politik zu tun! Ich bin schockiert, dass sie eine marktradikale Politik, einer sozialen Politik vorziehen. Wie schön, dass bei Ihnen eine Mauer im Kopf errichtet wurde, um sich gegen etwas zu wehren, dass Ihnen und den Menschen helfen könnte.

Kommunismus an sich ist nicht schlecht. Die Grundidee ist sogar recht gut, doch ist sie nicht mit kapitalistischen Werten vereinbar, denn es wird nicht alles über das Geld gemessen. Geld entmenschlicht den Menschen im Kapitalismus.

Zudem möchte die Linke keinen Kommunismus anstreben, sondern einen demokratischen Sozialismus!

Und wenn du glaubst, dass der Kommunismus und der Sozialismus nur mit Unrechtsregimen funktionieren, dann liegst du vollkommen falsch. Der Kapitalismus kann ebenfalls genauso gut in einem Unrechtsregime funktionieren und ebenso kann auch der Sozialismus als erste Etappe zum Kommunismus in einer Demokratie funktionieren.
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 14:07 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Und hätte West-Deutschland 1982 der DDR kein Geld gegeben, dann wäre die DDR schon früher zerbrochen, war doch so oder nicht? Aber da West-Deutschland immer schön billig dort einkaufen konnte, hat man halt nochmal ein Rettungspaket geschnürrt, um den Zusammenbruch noch etwas hinauszuzögern. Auf der einen Seite meckern, auf der anderen Seite davon profitieren. ... Scheinheilig!

Genau das gleiche passiert heute mit anderen Ländern und wir bezahlen diese Länder, damit diese Länder die Menschen einfangen, damit die nicht zu uns wollen.
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 14:42 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Es zeigt, gast, dass du meinen Antwortpost auf dein Müllmann-Beispiel, an dem du dich seit nun mehr 3 Posts verzweifelt festklammerst, wohl weder gelesen noch verstanden hast, weswegen ich mich jetzt auch nicht mehr wiederholen werde und dich auf meinen vorherigen Post verweise. Und bitte, verschone mich nun endlich mit deinem Gewimmer über meine ach so verletztenden und entwürdigenden "Beschimpfungen".

Zu dir und auch zu dir, "Done", bleibt mir nur folgendes Zitat aus meinem oben genannten Artikel, was ich mir erlaube aus jener Quelle hier hereinzukopieren:

Die Linke ist ein Sammelbecken für viele Strömungen geworden: enttäuschte Sozialdemokraten. Sozialistische Träumer. Kommunistische Klassenkämpfer. MfS-Altkader.

Wahrscheinlich denken die Mitglieder des Marxistischen Forums rein dialektisch, wenn sie davon schwadronieren, »den Herrschenden« nicht nur »ihre ökonomischen Machtgrundlagen zu entreißen«, sondern sie auch »von den Schalthebeln der staatlichen Macht zu entfernen«. Und wahrscheinlich entspringt es bloß der naiven Verklärung von linksrevolutionärem Totalitarismus, wenn die Parteivorsitzende Gesine Lötzsch Kubas Fidel Castro zu einem »kampferfüllten Leben und erfolgreichen Wirken« gratuliert.

Hat man dem Verfassungsschutz nicht gerade – zu Recht – vorgeworfen, das Undenkbare nicht gedacht zu haben? Extremismus kann auf vielerlei Humus wachsen. Auch auf linkem.


Dieser großartige Text sagt eigentlich alles, was es über diese Partei zu sagen gibt. Daher denke ich, dass besonders "Sie", Done, entweder selbst ein linksrevolutionärer Funktionär sind der hier lediglich versucht seine Parteigenossen zu verteidigen oder aber nur eine bemitleidenswerte Persönlichkeit, die bereits von der linken Ideologie so verblendet ist, dass jegliche politische Diskussion sowieso müßig ist. 'Sie' haben hier in 'Ihrem' Post ausschließlich Aussagen der linken Propaganda geliefert (Mauer im Kopf, marktradikale Politik < "soziale" Politik, etc.), welche in keinster Weise ernstzunehmen und lediglich gefährliche und vorallem nicht umsetzbare Lockversprechungen dieser Kommunistenpartei sind. Schon 'Ihre' Aussage, die Linke hätte heute nichts mehr mit der damaligen DDR Politik zu tun, schießt sie ins Abseits - Herr Gysi war einer der größten linken Funktionäre und Strippenzieher im Unrechtsstaat und wird selbst heute noch wegen so mancher krimineller Aktivität beobachtet. Sozialismus ist mit Kommunismus gleichzusetzen. 'Ihre' gegenteilige Behauptung davon zeigt ebenfalls, wie unqualifiziert 'Sie' doch eigentlich für diese Diskussion hier sind. Nennen 'Sie' mir doch bitte ein Beispiel, an welchem Ort Kommunismus jemals funktioniert hat und nicht durch Machthaber missbraucht wurde. Dann wäre dieses viertelsinnige Argument von 'Ihnen' wenigstens begründet, wenn auch immernoch Blödsinn.
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 14:49 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Übrigens zeigt es auch ganz gut, was von einer Partei zu halten ist, die vordergründig die Umbenennung des St. Martins Tag in "Mond und Sterne-Tag" fordert und jene Forderung allen ernstes mit der Behandlung anderer politischer heikler Themen gleichsetzt. Du hast recht, DAS bringt uns vorwärts.
Von: Janus Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 17.11.13 - 14:55 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
man sollte aber differenzieren. Die Linken werden nie versuchen aus deutschland ein kommunistitsches land zu machen, im gegensatz zu z.B. der MLPD.
An sich finde ich das konzept super: jeder mensch wird vor gericht gleich behandelt (steht so im grundgesetz) tdem wird immer wieder über den beruf gesprochen, den eine person ausübt. im allgemeinen wird ein arzt immer beser da stehen als ein müllmann (was vollkommener quatsch ist). Der beruf eines arztes ist natürlich schwieriger, aber es ist relativ ob er nun "wichtiger" ist oder nicht. Soll ein Doc jetzt über jeden anderen stehen der keinen vergleichbaren beruf hat? steht er über dem bürokaufmann? über dem polizisten? wieso sollte er NICHT gleichbedeutetnd sein.

viele, sehr viele menschen wählen ihren beruf aus, weil mit diesem ein status einhergeht. das empfinde ich als sehr gefährlich, vor allem wenn dann noch leute kommen und darauf bestehen das es auch so bleiben soll. Mittelalter sollte vorbei sein....hallo fortschritt (ja auch gesellschaftlicher).

und das feindbild amerika haben diese leute sich auch selbst zuzuschrtieben. du sprichst oben von unserer vergangenheit; schon mal an die vergangenheit der usa gedacht? denkst du völkermord gab es nur in deutschland? kz gab es nur in deutschland? menschenrechtsverletzungen nur in kommunistischen ländern? der ehemalige chef der nsa setzte sich dafür ein, dass folterungen erlaubt werden. es gibt nicht nur den bösen kommunisten oder den bösen nazi.....und das man einer politischen struktur folgt heißst nicht das man die geschehnisse der vergangenheit duldet.

vielleicht ist der mensch nicht in der lage kommunismus durchzuführen, aufgrund seiner biologie. seine psychologie....gier, macht, ehrgeiz....alles schön und gut, aber dann sollte man sich nicht wundern wenn systeme missbraucht werden nur damit es einem slebst besser geht
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 15:08 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
klar hab ich den gelesen - "großartig" geht anders. bestenfalls ist er "ganz lesenswert".

du setzt ja komische maßstäbe an.


hast du eigentlich meine inhaltliche antwort gar nicht gelesen? oder passt dir einfach nicht in dein vereinfachendes weltbild?



übrigens sind deine beleidigungen nicht entwürdigend, die sind bestenfalls plump. relevant ist nur, dass jede art unprovozierter beleidigung strafwürdig ist.
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 15:11 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
oder - mit anderen worten - meiner ansicht nach ist die antwort auf deine aufgebauschte pseudo-panikmache keine vier (inhaltliche) zeilen wert - sie bewegt sich auf tiefstem cdu-provinz-niveau.
ein grund mehr also, das kreuzchen konsequent links zu setzen - menschen wie du müssten durch linke regierungsarbeit einfach davon überzeugt werden, dass ihre ideologisierte hetze am ende nichts wert ist.
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 16:27 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
 Schon 'Ihre' Aussage, die Linke hätte heute nichts mehr mit der damaligen DDR Politik zu tun, schießt sie ins Abseits - Herr Gysi war einer der größten linken Funktionäre und Strippenzieher im Unrechtsstaat und wird selbst heute noch wegen so mancher krimineller Aktivität beobachtet.


Auch wenn die Wurzeln dort liegen, kann man sich zum besseren Wandeln und eines besseren belehrt werden, weswegen die heutige Linke eine Politik betreibt, die du nicht mehr mit der Politik der damaligen SED vergleichen darfst. Ich beziehe mich auf die politischen Ideale.

Auf den Rest deines Beitrages gehe ich nicht ein, da Sie dort nur versuchen auf herablassende Art und Weise mich und die Linke sowie Gysi zu diskreditieren, was man sowieso immer gerne mit Verfechtern einer sozialen, linken Idee macht, um ja nichts verändern zu müssen. Wenn ich jetzt auf die Reichen und die Banken meckern würde, dann würden Sie mir wahrscheinlich strukturellen Antisemitismus vorwerfen, um mich weiter zu diskreditieren, damit andere Menschen meine Aussagen als Menschenverachtend ansehen. Die Kunst Ihres Metiers beherrschen Sie als bezahlter Foren- / Marktschreier wahrscheinlich sehr gut.

Aber ein Wort noch zur Marktradikalität:
Waffenverkäufe an Unrechtsstaaten, Niedriglohnsektor Deutschland, geschönter Armutsbericht, sinkende Reallöhne, steigende Strompreise, Kinderarbeit für unsere Technik, Schokolade, Baumwolle, Cola, etc. ... aber nein, es ist ja nur ein Kampfbegriff gegen die derzeitige Wirtschaftspolitik. Natürlich sehen wir die Kinderarbeit nicht hier in Deutschland, aber in dritte Welt-Ländern, von denen wir hier profitieren und demnach auch nichts ändern wollen, da es Profite abwirft. Die Politik in Deutschland und auf der ganzen Welt muss dem einen Riegel vorschieben. Aber die derzeitige Politik möchte daran nichts verändern, da es profitabel ist, ebenso mit den anderen von mir erwähnten Dingen.

Und denkst du eigentlich, dass ewiges Wachstum möglich ist? Der Kapitalismus wird daran zerbrechen oder er muss sich einer linken Ideologie öffnen. Kein System besteht ewig. Es gibt immer einen Wandel und der Kapitalismus bewegt sich zurzeit auf einen Abgrund zu, weswegen wir einen Kurswechsel vornehmen müssen, den wir aber nur mit den Linken vornehmen können, da die anderen nur Interesse daran haben, alles so weiter laufen zu lassen, wie uns Merkel bereits verklickert hat. Die Politik ist Alternativlos, aber warum ziehen wir nicht einfach das Alternativ-Los mit den Linken?

Vielleicht ist auch noch folgendes Video dazu interessant:
http://www.youtube.com/watch?v=8dmr7o7B3_Q

Warum wohl war die 68er-Studentenbewegung linksgerichtet? Weil links so falsch ist? Oder doch eher, weil es insgesamt gesehen etwas Gutes und Richtiges ist? Heute sind die Studenten alle viel zu brav und ich würde auch behaupten, der Großteil einfach nicht wirklich schlau.

Leider wurde die linke Bewegung durch die 2. und 3. Generation der RAF aufgehalten. Das nenne ich mal kontraproduktiv (oder produktiv im Sinne der rechten Politik…)

@Janus:
Die menschliche Psychologie ist nicht so wie von dir beschrieben. Sie wird erst durch den Kapitalismus so, da man so am Besten in dieser Ellenbogengesellschaft klar kommt. Faulheit wird ebenfalls erst dadurch erzeugt, da man nach genügend kleinen und großen Misserfolgen irgendwann resigniert, da man keine Veränderung als Möglichkeit in Betracht zieht.
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 16:37 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
hmm... was ist denn da mit der Formatierung schief gelaufen?
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 17:56 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Nein, umgekehrt, gast: Menschen wie du würden die systematische Selbstzerstörung, die die Linken in einer Regierung bei uns betreiben würden, erst begreifen, wenn wir nach deren Machtübernahme alle im Ruin wären und sie das schreckliche Bild jener Zerstörung selbst vor Augen geführt bekommen würden. Wer links wählt, ist nicht mehr zu retten.

Gottseidank überwiegt bundesweit gesehen die Anzahl der Klardenkenden (bis jetzt), denn nicht ohne Grund hat die "primitive Provinz-CDU" dieses Jahr ein so großartiges Wahlergebnis mit haaresbreiter Entfernung zur absoluten Mehrheit erzielt. Ihr als Kommunisten (oder "Sozialisten", wie ihr euch gerne selbst nennt) seid da mit euren 8 % zum Glück weit in der Minderheit - auch nicht ohne Grund.

Mit Diskreditierung hat das ganze überhaupt nichts zu tun, ich berufe mich hier ausschließlich auf Tatsachen und verbiete mir jegliche Unterstellung, mir hier etwas aus den Fingern zu saugen - aber das ist der klassische Ausflucht linker Anhänger, wenn ihnen der Spiegel vor Augen gehalten wird.
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 18:02 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Übrigens, gast: Wenn meine "Beleidigungen" bestenfalls plump und nicht entwürdigend usw. sind, dann gibt es ja überhaupt keinen Grund mehr, hier noch weitere 10 Beiträge über diesen Umstand herumzuweinen. ;)
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 18:11 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
herumzuweinen, so, wie du gerade? ^^



deine thesen bleiben immerhin bestenfalls: thesen.



und deine trollereien nichts mehr als trollereien. mich als kommunisten zu bezeichnen ist halt - lächerlich. :-)



gehst du eigentlich auch noch auf die anderen postings ein, oder nur auf meine (auf die du ja inhaltlich eigentlich nicht eingehst ^^)?
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 18:16 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
(p.s.: bitte zitiere korrekt - oder halte dich einfach an deine forderung, nichts im munde herumgedreht bekommen zu wollen. :-*)
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 18:28 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Bitte spar dir diese Kusssmileys, die stoßen mich extremst ab und lassen dich in einem Licht erscheinen, das du sicherlich nicht möchtest. Ferner wirst du grade extremst unsachlich und persönlich - sehr peinlich, kein Wunder dass sowas links wählt. Die Linken sind Kommunisten, was gleichzusetzen ist mit "Sozialisten". Sozialismus ist eine der Ideologien des Kommunismus. Aber leider scheinen dir langsam die Gegen"argumente", welche eigentlich nie welche waren, aus, daher kommen hier nur noch ganz primitive Entgegensetzungen wie "Trollerei". Ganz schlecht. Ich muss mich leider nochmal wiederholen: Du bist dermaßen tumb und unqualifiziert, dass ich absofort auf keine deiner hirnrissigen Postings mehr eingehen werde.

Trau dich übrigens mal hier unter deinem richtigen Namen zu schreiben - mir fallen eigentlich nur 2 Leute ein, die sich so peinlich und daneben wie du benehmen.
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 18:30 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Edit: auszugehen* sollte das natürlich heißen. Ich verlange bitte übrigens von der Forenaufsicht zu überprüfen, wer sich hier hinter diesem anti-intelektuellen "gastgastgast" befindet.
Von: Käpt'n LeChuck Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 17.11.13 - 18:38 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
In diesem Thread haben doch bisher weniger Personen geschrieben, als Usernamen verwendet wurden.
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 18:41 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Ja LeChuck, da muss ich dir sogar Recht geben - besonders Triple gast sehe ich extreme Parallelen zu bestimmten anderen Usern, die ich jetzt hier aber nicht öffentlich anprangern werde - das wären sonst Stasi Methoden, wie sie von heutigen Mitgliedern der Linken in der früheren DDR genutzt wurden. Ich selbst auf jeden Fall kann ruhigen Gewissens sagen, dass ich hier lediglich mit diesem Namen geschrieben habe.
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 18:42 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Falsch. Gerade mal etwa 18,2 Millionen Menschen sind für die CDU, wenn ich mich recht erinnere. Gerade mal 30% der Wahlberechtigten und hochgerechnet etwa 25% aller Deutschen.

Wenn es weniger Nichtwähler geben würde, dann würde das Ergebnis ganz anders aussehen.

Nichtwähler sind meist aus bildungs- und einkommensfernen Schichten, weswegen diese rein theoretisch nicht die CDU wählen würden, wobei diese sich natürlich auch von der CDU leiten lassen würden, da sie es nicht besser wissen. Natürlich wählen die dümmsten Kälber, auch ihre Metzger selber...

Die Selbstzerstörung läuft bereits, dank ihrer bürgerlichen Partei. Komisch, das vieles, was die Linke vor Jahren schon sagte, heute der Fall ist.

Und doch, das ist Diskreditierung und Faschismus, wenn man Angst erzeugt und sich ein Feindbild erschafft.
Von: gastgastgast Akte einsehen 17.11.13 - 18:47 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
ich hab hier keinen anderen usernamen, süßer.



aber ich habe ein paar deiner beiträge gelesen, und daher wechsle ich jetzt mal in deine wortwahl - damit du vllt ein bisschen mehr von dem zu vermittelnden verstehen kannst.




was also, frage ich dich, entblödest du dich, diesen pseudopopulistischen quark hinzuschmieren? (beispiel etwa: sonne-mond-und-sterne-tag)

du kannst doch gar nicht so strunzdumm sein, nicht zu raffen, dass niemand dir wird folgen wollen bei deiner trollig-provokanten art?!

ein reiner troll, oder?


was solltest du sonst wollen, außer zu stänkern? sachliche infos kamen ja bislang ... keine ^^



:-*
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 19:17 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Falsch Done - für faschistisch halte ich es, wenn seit Wochen, Monaten, wenn nicht Jahren eine Hetzkampagne gegen die Amis in der Rolle als böse Spione und Unterdrücker veranstaltet wird und im gleichen Atemzug unsere Regierung als dagegen untätig mitverantwortlich gemacht wird und die Linken diesen schlicht und ergreifend falsch beurteilten Umstand dazu nutzen, den großen Retter in letzter Sekunde spielen zu wollen und an die Macht zu kommen. Das Wort "Ent-Amerikanisierung" und Hass gegen Amis allgemein kommt zu 99,9 % von Kommunisten/Sozialisten/Linken.

Wieder falsch: Wir hatten in diesem Jahr eine Wahlbeteiligung von 71,5 %, davon fielen 41,5 % der Stimmen auf die CDU/CSU, was mehr als die Hälfte (ca. 58 %) aller Wahlbeteiligten ausmacht. Ich komme also nicht ganz dahinter, woher du diese abstrusen und völlig fiktiven Zahlen hergenommen hast.

Auch falsch: Nicht-Wähler gehen in den meisten Fällen nicht zu Wahlen, da sie in jeder Partei genügend Problematiken sehen, um diese nicht zu wählen. Ich habe selbst schon mit genügend Leuten gesprochen, die genau mit dieser Begründung nicht wählen gegangen sind. Das ist eine reine Protestaktion gegen unsere in ihren Augen bescheidene bis gar nicht vorhandene Auswahl an wählbaren Parteien. Ich behaupte sogar, dass gerade die bildungs- und einkommensfernen Menschen diejenigen sind, die Links wählen - kleiner Blick zurück:

Die Linke ist ein Sammelbecken für viele Strömungen geworden: enttäuschte Sozialdemokraten. Sozialistische Träumer. Kommunistische Klassenkämpfer. MfS-Altkader.

Also etwas verständlicher ausgedrückt und auf gut deutsch: Jene Versager, die in ihrem Leben noch nichts großes geleistet und erreicht haben, dadurch zum einen leicht manipulierbar durch große, leere Versprechen sind und zum anderen die Politik an ihrem eigenen Scheitern verantwortlich machen. Genau dafür behaupten die Linken zu stehen - "Die Partei der Armen". Dass ich nicht lache!
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 20:58 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Du weißt aber schon, dass die Statistiken die Nichtwähler nicht mit aufführen oder? Und die 41% kommen nur zu Stande, da die Nichtwähler nicht einkalkuliert werden.

71,5% von 61,8 Millionen sind 44 Millionen
41,5% von 44 Millionen sind 18,2 Millionen

-----------------------------

Leider wählen aber genau diese Menschen die CDU, so wie ich von vielen aus diesen Schichten leider erfahren habe. Professoren an Hochschulen, mit denen ich mich unterhalten habe, wählen hingegen links. Und mit links meine ich nicht nur die Linke...

Und was wird mit den Linken betrieben? Wenn die Argumente ausgehen, dann holt man immer die SED-Keule aus dem Keller.
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 21:01 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Und 18,2 Millionen von 61,8 Millionen sind etwa 29,44%, also knapp 30% aller Wahlberechtigten.
Von: Crucius Akte einsehen 17.11.13 - 22:01 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Ja, das habe ich schon verstanden - wer aber die vielen Nichtwähler sind, habe ich dir im Absatz danach erklärt. 18,2 Millionen ist durchaus eine Zahl, die sich sehen lassen kann. Rechne dir am besten mal auch aus, wie wenig Leute (glücklicherweise) im Verhältnis dazu die Linken wollen. Das gibt mir wieder Hoffnung am mehrheitlich klaren Verstand unserer Bevölkerung.

Beispiele für kommunistische/linke Ideologien:
Totale Verstaatlichung von Unternehmen. Aufhebung des Privateigentums an Produktionsmitteln; die Produktion und die gesamte Wirtschaft wird ausschließlich vom Staat gesteuert. Klassenlose Gesellschaft (Beispiel Arzt und Müllmann, somit vom Entgelt auf gleicher Ebene). Über kurz oder lang eine faschistische Diktatur wie in der DDR, denn Linksextremisten sind nunmal Linksextremisten.

Gott helfe Deutschland wenn es solche Professoren an unseren Hochschulen gibt - entweder leben die im Osten oder sie kommen da her, anders kann ich mir das nicht erklären. Moment, doch, kann ich und das bringt mich schon gleich auf den nächsten Punkt: Ich habe das Gefühl, dass du hier langsam beginnst Dinge zu erfinden. Wieso sollten Leute aus den von mir beschriebenen Schichten, die mit ihrem Status tiefst unzufrieden sind, die CDU wählen, wenn sie deren Politik für jenen Umstand verantwortlich machen? Das ist völliger Schwachsinn was du mir hier versuchst weißzumachen. Gerade diese Leute denken schwerst linksrevolutionär. Bitte versuche etwas seriös zu bleiben. Zaubertinte: [Ich weiß, dunkelrote Anhänger tun sich da etwas schwer.]
Von: Done Akte einsehen 17.11.13 - 23:03 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Weil diese Leute es schlichtweg nicht wissen. Wenn man diese Leute fragt, warum sie so wählen, wissen sie selbst keine Antwort darauf oder antworten mit "Mutti Merkel", oder ähnlich stupide. Diese Menschen wissen nur, dass die Politik nicht gut ist.

Und bitte hören Sie auf zu versuchen mich ins lächerliche zu ziehen, indem sie sagen ich würde etwas erfinden. Das ist nicht der Fall.

Beschäftige du dich bitte erst einmal mit Marx und dann sag mir nochmal, dass Kommunismus an sich falsch ist. Dann können wir gerne weiter reden. Aber deine polemischen Hass bin ich leid.
Von: gastgastgast Akte einsehen 18.11.13 - 09:57 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
ist eigentlich noch keiner auf die idee bekommen, die ip's der beiden mal abzugleichen?

oder sind die eh beide via proxy hier? ^^
Von: Done Akte einsehen 18.11.13 - 14:58 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Warum sollte man immer gleich die IPs abgleichen? So kann man kein Forum führen, wenn man gleich immer die IPs nachguckt. Und nein, bei mir handelt es sich nicht um Crucius, der eine Diskussion türkt. Entweder eine Registrationspflicht einführen oder nicht immer gleich etwas an Gästen auszusetzen haben.

Oder meinst du das machen politische, philosophische oder was weiß ich für Foren auch? Wir sind hier ja nicht bei der NSA, oder etwa doch?
Von: Kazanato Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 18.11.13 - 17:48 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Nun, zum Schutz des MP-Forums sollte dies schon so sein.

Smiley

Die Admins/Mod's haben euch also schon längst ausgespäht.Smiley
Von: Lee [Mogel-Power] Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 18.11.13 - 22:59 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Die Accounts sind authentisch.
Von: gastgastgast Akte einsehen 19.11.13 - 15:04 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
danke, lee.



übrigens habe ich grob in erinnerung, dass der haken beim kommunismus nicht etwa dessen funktionsstruktur an sich war - sondern vielmehr die (tatsächlich physische) gewaltkomponente, mit der die "revolution" erreicht werden solle.

wenn ich mich da also nicht täusche, scheidet er wohl allein deshalb schon aus.



linke positionen - auch auf der regierungsbank - täten uns dennoch gut.

noch besser wäre es allerdings, wenn bildung in wesentlich bedingungsloserer form ins GG aufgenommen würde - und damit meine ich nicht etwa einen anspruch auf humanistische bildung. ich denke da eher an hegels bildungspostulat (wenn man es postulat nennen kann) - bildung muss selbstentzweiung sein, neuformung des ich, gleichzeitig wissensaufnahme und dann führt das ganze auch zu der form von bildung, mithilfe derer man die einzig sinnvolle staatsform überhaupt schaffen könnte: nämlich eine prioritär altruistische.
dieser ansatz limitiert sowohl die neoplastischen, unkontrollierten auswüchse des unbarmherzigen kapitalismus, die gleichmacherei des faschistischen kommunismus und die unzulänglichkeiten des halbgaren sozialismus.

aber was will man erwarten, wenn unser volk statt einer neuen philosophischen (/kulturwissenschaftlichen) fakultät lieber zwei wirtschaftswissenschaftliche klötze dahinerbricht. wir haben ja auch noch nicht genug davon.


mein kreuz geht auf jeden fall - durchaus aus den oben genannten gründen - an die stelle des geringsten übels. denn ich habe durchaus in meinem leben schon genug üble dinge mitgemacht, als dass ich jetzt nicht auch noch meine energie in politische arbeit investieren muss. ich bin lieber in meinem direkten wirkumfeld altruistisch. das ist übrigens bereits viral genug - und, wenig altruistisch an dieser stelle, genieße ich es, diese verbreitung "guter" handlungsmaximen zu beobachten.



dantzeschön!
Von: gastgastgast Akte einsehen 19.11.13 - 15:07 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
zum letzten absatz:

*und das scheint mir in der mittig-linken richtung zu suchen zu sein (solange wir keine "echten" liberalen mehr haben in diesem land).
die einzig sinnvolle alternative zum selber-wählen wäre ja, politisch aktiv zu werden. so sollte das zu verstehen sein.
Von: The Lord of Darkness Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 20.11.13 - 16:43 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Hui, da ist man mal paar Tage (zwangsweise) offline, und schon entgeht einem wieder ein netter, kleiner Politik-Thread? Wer ist diesmal der Gegner?
...
...Aaaah ja, die bösen Kommunisten dürfen wieder herhalten^^

Ich geh einfach mal auf den Eröffnungsbeitrag meines mittlerweile hoch geschätzten (Smiley) Forenfreundes Crucius ein.

"Ich bin schockiert - ein Regierungsbündnis der SPD, der Grünen und der kommunistischen Linken wird für die nahe Zukunft nicht mehr ausgeschlossen; und innerhalb unserer Bevölkerung bekommen diese gefährlichen Leute auch immer mehr Zuspruch."

Die nahe Zukunft? Frühestens 2017 wurde genannt - außerdem bestehen zahlreiche Bedingungen an die Linke, die ebenfalls in der Vergangenheit von allen Parteien geäußert wurden. Dazu gehört zum Beispiel, dass die Linke von ihrer anti-NATO-Position abrücken soll - etwas, was in der Partei bisher strikt abgelehnt wurde.
Ich sehe also absolut keine "Gefahr" eines SPD/Grüne/Linke-Bündnisses.

Der Abschnitt mit den "gefährlichen Leuten" hat mir auch ausgesprochen gut gefallen. Wo sind denn die Linken gefährlich? Es gibt einen radikalen Parteiflügel, der aber schon immer in der Minderheit war und es aller Voraussicht nach auch bleiben wird.
Es wäre also durchaus angebracht, das Wort "gefährlich" mal etwas deutlicher auszuführen. Was ist gefährlich? Der Mindestlohn? (von der CSU als "gefährlich" betrachtet & offen so bezeichnet) Stärkere Arbeitnehmerrechte? (von der CDU/CSU als "unnötig" bezeichnet) Direkte Demokratie (von der CDU strikt abgelehnt)

"Ja drehen jetzt alle durch? Merkt denn niemand, was hier gespielt wird? Hier wird systematisch gegen die Amis als angebliches Feindbild gehetzt - so wie vor mehr als einem halben Jahrhundert gegen das Judentum, sodass die bisher schlimmsten Verbrecher unserer Geschichte, die Nazis, an die Macht gekommen sind. Geschichte ist im Moment kurz davor sich zu wiederholen; bloß in die andere Richtung"

Es wird höchste Zeit, dass die Menschen das wahre Gesicht unserer "transatlantischen Freunde" erkennen.
Ich will dir deine Luft-und-Liebe-Fantasien wirklich nicht zerstören, du kannst ruhig weiter deine 6 Meter hohe Obamastatue anbeten und deine Kopie der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung mit unter die Star-Spangled-Banner-Bettdecke nehmen, aber die Wahrheit sieht anders aus.

Nämlich so, dass die gesamte Weltöffentlichkeit von den USA seit Jahren, seit Jahrzehnten ununterbrochen nur belogen worden ist. Es fing schon im Kalten Krieg an, als man nahöstliche, südamerikanische & afrikanische Diktaturen gegen die UdSSR in Stellung gebracht und sozialliberale & demokratische Regierungen weggeputscht hat, es ging 1991 mit dem Ersten Golfkrieg weiter, der unter einem Vorwand begonnen wurde (Berichte von irakischen Massakern in Kuwait auf amerikanische Anweisung gefälscht), es setzte sich mit dem Zweiten Golfkrieg fort (die angeblichen Atomwaffen Husseins, trotz unterdrückter Aussage der Inspektoren, dass der Irak absolut clean ist) und es endete vorerst mit der Veröffentlichung über jahrelange Spionageprogramme, die sich völlig unkontrolliert gegen alles und jeden richten.

Die Amerikaner haben sehr viel mehr zu erklären als ihre Spionageaktionen, es gibt nur leider niemanden, der sie zur Rede stellt... Noch nicht.

"Hat man denn vergessen, wer die linken eigentlich sind? Kommunistische Diktatoren aus der ehemaligen DDR? Stichwörter Honecker, Stasi, Mauer, Todesstreifen und Ausreiseverbot? Von diesen Leuten wird im Moment faschistische Propaganda betrieben, niemand merkt es und ihr fallt alle darauf herein. Das alles erinnert mich extrem an das Buch "Die Welle" und den dazugehörigen Film. WACHT AUF!"

Ein Haufen bunt zusammengewürfelter Begriffe, die man alle irgendwie mit "politisch links" in Zusammenhang bringen kann. Alle Achtung.

Honecker? Stimmt, das war ein Diktator. Seine Wahlkampfrede bei der "Linke"-Veranstaltung gestern am Alexanderplatz war abs- obwohl, war der nicht schon lange tot? Was zum Geier hat der mit der Linken am Hut? Oder hat die Linke in ihr Parteiprogramm geschrieben, dass sie Honecker wiederbeleben und als "Generalsekretär der gesamtdeutschen DDR" zum Regierungschef machen will? Wenn ja, werde ich FDP-Wähler.
Stasi? Stimmt, auch Diktatur. Ein Glück dass wir heute von niemandem mehr ausspioniert werden und unsere demokratischen Machthaber unsere Privatsphäre so sehr zu schätzen wissen.
Mauer & Todesstreifen? Ja, auch das war ein Kennzeichen der Diktatur. Nur komisch, dass die meisten Linke-Politiker sich garnicht positiv über die Mauer äußern, bis auf die Radikalen im Westen, die die DDR niemals kennengelernt haben. Du meinst, dass sie die Mauer nur deswegen nicht verteidigen, weil das schlecht bei den Wählern ankommt? Kann man so nicht gelten lassen, die Politiker der NPD behaupten nämlich auch heutzutage noch, dass Adolf Hitler sicherlich der größte Deutsche aller Zeiten war. Komisch, oder?

Jetzt aber mal ganz im Ernst: Ein paar Schlagworte reinwerfen und den "Gegner" damit Mundtot machen, sowas funktioniert nicht. Sonst sag ich zum Thema USA auch nur "Erster Golfkrieg", "Zweiter Golfkrieg", "Abhöraffäre" und vielleicht noch "George W. Bush".
Von: hilfebraucher Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 30.11.13 - 03:07 (30.11.13 - 03:19) Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Crucius: Deine Persönlichkeit ist so fest durch die Tatsache, dass dir ein Erfolg fehlt, geprägt, dass du dabei dein Verhalten einbüst. Du machst jedenfalls den Eindruck, als würdest du darauf abzielen, es deinen Mitmenschen durchgehend zu vermitteln. Insofern eine tragische Wendung, die meiner Ansicht nach mit einem gewissen Bedarf an Aufmerksamkeit
einhergeht. Du rationalisierst dein Vorhaben in der Gelegenheit, einen gewissen Erfolg erzielen zu können. Traurig aber wahr.
Willkommen im Club!
Von: Zum Kuckuck Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 30.11.13 - 15:28 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Eine merkwürdige Diskussion hier. Wieso soll die Linke in Deutschland im Aufwind sein? Wer es noch nicht gemerkt hat: Die Partei LINKE stagniert seit Jahren und hat ihre Fans vor allem bei den alten Parteikadern im Osten. Das Einzige, was in Deutschland wächst, ist die Wut darüber, dass der Kapitalismus sich derzeit ungehemmt über die Menschen und ihre Arbeitskraft hermacht. Mit Kommunismus hat das nichts zu tun, nur mit der Würde des Menschen.
Von: The Lord of Darkness Benutzerprofil ansehen Akte einsehen 22.12.13 - 02:51 Beitrag in einem neuen Fenster öffnen
Grad' aufgefallen... Habe bei den Golfkriegen was verwechselt, der erste war in den 80'ern. Der von 1991 war somit der Zweite, der von 2003 der Dritte Golfkrieg (Irakkrieg) - kleiner Fehler meinerseits =)
Logge dich ein um einen Beitrag zu schreiben.